Was ist ein Lipoedem?

Vielen Menschen ist der Begriff Lipoedem unbekannt. Was verbirgt sich hinter dieser Erkrankung?

Das Lipoedem, auch Reiterhose genannt, ist eine Erkrankung, welche durchaus ernst zu nehmen ist. Man kann diese Erkrankung auch sehr gut als Frauenkrankheit bezeichnen, da nur diese von ihr betroffen sind.

Schmerzen und Druckempfindlichkeit in den Beinen

Häufig sind bei Frauen die Beine betroffen, aber auch Erkrankungen der Arme sind möglich. Beim Lipoedem handelt es sich um krankhafte Fettgewebsvermehrungen, die sogenannten Lipome. Dies sind gutartige, rundliche und weiche Fettgewebstumore. Diese Lipome sind völlig ungefährlich und müssen meist nicht entfernt werden. Nur dann, wenn diese Lipome behindernde Auswirkungen auf Psyche und Körper haben, ist eine Operation zu empfehlen.

Beim Lipoedem findet man oftmals eine ausgeprägte Schwellung im Bereich der Hüften, die sich in Richtung Beine und Kniee ausdehnt und sich im Laufe der Zeit weiterhin ausbreitet. Viele Erkrankte klagen auch über spontane Schmerzen an den betroffenen Stellen und Körperregionen. Anders wie bei normalen Oedemen bleiben hier bei Druck auf diese Stelle jedoch keine Dellen stehen. Weiterhin sind erkrankte Frauen oftmals sehr stoßempfindlich und bekommen sehr schnell „blaue Flecken“ oder Blutergüsse.

Liegt es am Übergewicht?

Auffällig ist oftmals, das besonders Frauen, die an sich sehr schlank sind, an diesem Reiterhosensyndrom erkrankt sind. Diese leiden auch meist sehr stark unter seelischen Problemen, vor allen Dingen junge betroffene Frauen berichten häufig, das sie sich kaum noch zeigen möchten. Sie schämen sich, gehen nicht mehr ins Schwimmbad und versuchen die betroffenen Regionen unter weiter Kleidung zu verstecken. Sie versuchen mit allen möglichen Abmagerungskuren die Deformierungen zu beseitigen, was ihnen jedoch nicht gelingen mag. Viele Betroffene glauben immer noch, dies sei eine Form von Übergewicht und sie könnten dies selber beeinflussen.

Meist wird den Betroffenen eine Abmagerungskur empfohlen. Dies ist jedoch völlig unsinnig, da diese Erkrankung nicht aus einem Übergewicht herrührt. Dieses Leiden wird häufig im weiteren Leben zusehends schlimmer, da die noch vorher weichen Stellen oftmals verhärtet sind und sehr stark schmerzen. Viele Patientinnen kommen dann leider ohne Schmerzmittel nicht mehr aus.

Ist das Lipoedem vererbbar?

Hundertprozentig nachgewiesen ist dies noch nicht, es wurde jedoch festgestellt, das häufig, wenn die Mutter von dieser Erkrankung betroffen war, die Tochter ebenfalls mit einem Lipoedem zu kämpfen hat. Demnach lässt sich vermuten, dass eine Vererbung dieser Erkrankung durchaus möglich ist.

Behandlung und Operation des Lipoedems

Das Tragen spezieller Kompressionsstrümpfe ist für viele Frauen unerlässlich. Mittlerweile gibt es Kliniken, die hier operativ vorgehen und die krankmachenden und verursachenden Fettzellen aus den betroffenen Regionen absaugen, in Fachkreisen auch Liposuktion genannt. Oftmals muss hier nochmals nachoperiert werden. Die Kosten für diese Operation muss die Patientin leider aus eigener Tasche zahlen, da diese von der Krankenkasse nicht übernommen wird.

Hilfe erhalten viele Betroffene auch im Internet, dort gibt es spezielle Foren, in denen sich Erkrankte miteinander austauschen können und auch Ratschläge von Experten erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.