Was tun gegen Muskelkater?

Tipps zur Vorbeugung und Hausmittel zur Linderung der Schmerzen.

Muskelkater kann durch die Anwendung einiger Tricks vermieden werden. Hat man einen Muskelkater, so gibt es eine Reihe natürlicher Mittel zur Schmerzlinderung.

Wer kennt sie nicht – die qualvollen Schmerzen eines Muskelkaters? Wenn man nicht regelmäßig Sport betreibt, sich aber doch dann und wann dazu aufrafft, einmal richtig in die Pedale zu treten und sich dabei überanstrengt, muss man das am nächsten Tag oft bitterböse bezahlen. Muskelkater tut so weh, weil es bei einer Überbelastung zu kleinen Muskelfaserrissen kommt und die spürt man dann eine ganze Weile.

Hat man einen Muskelkater, so sollte man erst einmal „einen Gang“ zurück schalten. Denn Muskelkater ist immer ein Zeichen von Ermüdung, Überanstrengung oder falschem Training.

Mittel zur Linderung von Muskelkater

Niemand ist den Qualen eines Muskelkaters hilflos ausgesetzt. Es gibt nämlich einige Hausmittel und Methoden, mit deren Hilfe man die Schmerzen lindern kann. Dazu zählen

  • leichte Bewegung wie lockeres Jogging,
  • warme Bäder, insbesondere Moorbäder,
  • behutsame Massagen
  • ein Saunabesuch
  • in eiskaltem Wasser kneippen
  • Lockerungs- und Dehnungsübungen

Natürliche Salben und Öle

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Salben, die helfen, Schmerzen in den Muskeln zu lindern. Arnikasalben helfen dabei ebenso wie Wärmesalben. Eine Wärmesalbe sollten man nie auftragen, bevor man in die heiße Badewanne steigt, denn das kann die Schmerzen noch verstärken.

Salben wirken am besten in Kombination mit einer sanften Massage. Dafür kann man alternativ auch Olivenöl verwenden, denn das hat, wie auch eine Salbe, heilende Wirkung. Wenn Sie dem Öl einige Tropfen Rosmarinöl hinzufügen, regt das zusätzlich Durchblutung und Kreislauf an.

Mineralien

Unterstützend zur äußerlichen Behandlung wird empfohlen, mineralstoffhaltige Getränke mit viel Magnesium und Kalium zu trinken. Auch Rheuma-Tee kann gegen Muskelkater helfen.

Eine neue Studie aus Amerika ergab, dass auch Kaffee gegen den Kater helfen kann: Testpersonen mit Muskelkater spürten bei erneutem Training viel weniger Schmerzen, wenn sie eine Stunde zuvor zwei Tassen Kaffee getrunken hatten.

Wie kommt es zum Muskelkater?

Der Muskelkater ist generell ein Zeichen von Überlastung und falschem Training. Die Hauptursachen sind ungewohnte, ungewohnt lange oder starke körperliche Tätigkeiten, die oft auch in Zusammenhang mit Selbst-Überschätzung der eigenen Belastbarkeit auftreten. Früher hat man angenommen, dass der Muskelkater durch Milchsäurekristalle in den Muskeln verursacht würde. Heute weiß man, dass die Schmerzen durch feine Risse in den Muskelfasern entstehen. Durch die mikroskopisch kleinen Verletzungen sammelt sich vermehrt Wasser in den Muskelfasern an, wodurch diese anschwellen und gedehnt werden.

Tipp zum Vorbeugen von Muskelkater

Sportliche Aktivitäten sollte man immer langsam angehen. Um die körperliche Fitness zu steigern und dauerhaft aufrecht zu erhalten, ist es besser mit mehr kürzeren und weniger anstrengenden Trainingseinheiten zu beginnen als sich in unregelmäßigen Abständen völlig zu verausgaben. Vor dem Sport sollten man die Muskulatur immer durch Dehnungsübungen aufwärmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.