Weihnachten light: Die besten Schlank-Tricks für die Festtage

Die gefährlichste Zeit für die Figur sind die Festtage im Dezember. Wie man sie ohne Weihnachts-Speck übersteht, erklärt Diplom-Psychologin Susanne Ploog.

Spätestens am 6. Dezember geht das festliche Schlemmen los. Mit dem Nikolaus kommt bei den meisten auch mehr Süßes und Fettes ins Haus. Zusätzliche Pfunde sind garantiert. Viele quälen sich dann mit den Festtags-Pfunden bis ins nächste Frühjahr. Das muss aber gar nicht sein! Diplom-Psychologin und Diät-Expertin Susanne Ploog erklärt, wie man schlank durch die Genuss-Saison kommt.

Erst entscheiden, dann zugreifen

Natürlich ist die Weihnachtszeit auch zum Genießen da. Aber nicht wahllos! Entscheiden Sie vorher, was Ihre Favoriten sind und worauf Sie richtig Lust haben. Zimtsterne? Gut, dann nehmen Sie Zimtsterne vom Bunten Teller. Aber der Rest bleibt liegen.

Den Teller klug füllen

Damit die Festessen nicht zu einer Völlerei werden, die Sie schon nach wenigen Stunden bereuen, halten Sie sich beim Füllen Ihres Tellers an diese Reihenfolge: Zuerst bedienen Sie sich bei den Gemüsebeilagen, dann nehmen Sie magere Geflügelteile (ohne Haut). Für die fette Füllung (zum Beispiel der Gans) und die Bratensoße lassen Sie nur eine kleine Lücke.

Mehr Kaugummi kauen

Das ist ein Trick, der schon in der Adventszeit hilft. Kauen Sie mehr Kaugummi! Denn solange Sie damit beschäftigt sind, können Sie nichts anderes in den Mund stecken. Das frische Aroma von Pfefferminz bremst den Appetit auf Süßes zusätzlich.

Nur essen, was schmeckt

Wie häufig kommt es vor, dass ein Plätzchen oder ein Stück Kuchen oder eine Praline super lecker aussieht und wir beim ersten Biss feststellen: „Schmeckt gar nicht so gut.“ Dann stoppen Sie sofort! Egal, ob es ein halbes Plätzchen oder der Rest vom Gänsebraten ist, diese Kalorien haben nichts mit Genuss zu tun und lohnen sich überhaupt nicht.

Mehr Kalorien verbrennen

Mehr Fettes, mehr Süßes, aber weniger Bewegung – das ist die Dickmacher-Kombi im Dezember. Unternehmen Sie also alles, um mehr Kalorien zu verbrennen. Der einfachste Weg: Egal, wohin Sie gehen, tun Sie immer so, als wären Sie 15 Minuten zu spät dran – auch wenn Sie zum Beispiel nur die Treppe zu Ihrer Wohnung hochlaufen. Das zusätzliche Tempo wirkt Wunder, bringt den Kreislauf in Schwung und regt den Stoffwechsel an.

Ehrlich sein

Bei Familienfesten trauen sich die meisten nicht „nein“ zu sagen, wenn der Nachschlag vom Gänsebraten oder das zweite Stück Cremetorte nach Omas altem Rezept angeboten wird. Sie greifen gequält zu, weil Sie nicht unhöflich sein möchten. Dabei wäre Ehrlichkeit viel höflicher! Sagen Sie wie es ist: „Es schmeckt wirklich super lecker. Aber ich bin satt, habe jetzt das perfekte Genuss-Gefühl. Mehr tut mir nicht mehr gut.“ Beobachten Sie mal, wie viele Menschen am Tisch Ihnen erleichtert zustimmen – und gar nicht böse sind.

Buch-Tipp: Die Schlank-Psychologie hilft in kritischen Situationen

Ob festlicher Ausnahmezustand oder Alltag – in dem Buch: „Schlank-Psychologie. Hör auf deine Stoßseufzer und nimm einfach ab“ (BoD, 118 Seiten, 14,90 Euro) gibt es 83 Tipps und Wege aus den klassischen Diät-Fallen. Ein liebevolles Geschenk für alle, die mit den Pfunden kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.