Wie funktioniert Felke-Kur

Felke-Kur – Jungbrunnen für den ganzen Körper. Die Felke-Kur ist eine ganzheitliche Therapie mit Heilerde, die durch Pastor Felke weltweit bekannt wurde. Sie ist ein Jungbrunnen für den ganzen Körper.

Pastor Emanuel Felke (1856 bis 1926) vertrat die Idee, dass eine naturnahe Lebensordnung für ein gesundes Leben unbedingt notwendig sei. Er war bestrebt, die vielseitigen Heilmethoden der Naturheilkunde zu einer einheitlichen Therapie zusammenzufassen. Er war einer der ersten, der nicht nur seine bevorzugte Therapie, sondern auch die Erfahrung anderer Therapeuten in sein Konzept mit einbezog.

Felke-Kur war Zusammenfassung vieler Heilmethoden

Die größte Rolle spielten bei der Felke-Therapie die Lehmumschläge und Lehmwickel sowie Lehmbäder bei äußeren Verletzungen der Haut, bei Schwellungen, Verrenkungen, Knochenbrüchen und bei allen schmerzhaften inneren Beschwerden. Als Heilkost wurde bei Felke eine obst- und rohkostreiche vegetarische Diät verordnet. Patienten mit Hauterkrankungen empfahl er eine ausschließliche Ernährung mit Obst, Beeren und Nüssen. Für den gesunden Menschen hielt er gemischte Kost für besser und Fleisch sollte nur als angenehme Zugabe betrachtet werden. Außerdem riet er jedem gesunden Menschen, einmal im Monat einen Tag zu fasten. In Felkes Heilbehandlung findet man unter anderem Ansätze von Kneipp, Rikli und Prießnitz. Die Vielseitigkeit seiner Methode brachte große Erfolge bei der Heilung verschiedenster Beschwerden.

Felke-Kur auch heute noch für Naturheilfreunde ein Begriff

Für Naturheilfreunde ist die Felke-Kur auch heute noch ein Begriff. Bei dieser Kur handelt es sich um eine Ganzheitstherapie, bei der Lehm-, Wasser-, Licht- und Luftbäder angewendet werden. Vor allem die Lehmbäder gelten als Jungbrunnen für den ganzen Organismus. Bad Sobernheim ist beispielsweise ein Original-Felke-Kurort, wo Pastor Felke einst wirkte und wo bereits zu seinen Lebzeiten nach seinen Anweisungen Kuranstalten entstanden. Hier haben gesunde Menschen die Möglichkeit, sich auf naturheilkundlicher Grundlage zu regenerieren und Kranke, sich nach Felkes Grundsätzen behandeln zu lassen.

Heilerde -Grundlage der Felke-Therapie

Heilerde wird zur inneren und äußeren Therapie verwendet. Innerlich kann sie in ultrafeiner Form im Wasser aufgerührt zu folgenden Zwecken eingenommen werden:

  • Allgemeine Entschlackung und Entgiftung.
  • Milde Anregung des Stuhlgangs auf natürliche Weise ohne Gefahr der Gewöhnung, die allerdings erst nach einiger Zeit deutlich spürbar wird.
  • Bei Sodbrennen, Blähungen, Magen-Darm-Katarrhen, Vergiftungen und Durchfall.

Die bindende und aufsaugende Wirkung der Heilerde ist so stark, dass andere Arzneien niemals gleichzeitig, sondern ein bis zwei Stunden vorher oder nachher eingenommen werden dürfen, da sie sonst ebenfalls von der Heilerde gebunden werden.

Äußerliche Anwendungen von Heilerde bei schlecht heilenden Wunden

Auch von außen wirkt die Heilerde vor allem durch ihren aufsaugenden therapeutischen Effekt. Sie wird mit Wasser zu einem streichfähigen Brei verrührt und verwendet für:

  • Schlecht heilende Wunden und Geschwüre sowie Verletzungen mit Bluterguss, Prellung, Quetschung, Verstauchung und Zerrung;
  • verschieden Hautleiden wie unreine Haut mit Neigung zu Pickeln und übermäßiger Talgabsonderung, Entzündungen, Eiterungen, Ausschläge und juckende Ekzeme;
  • rheumatische Entzündungen und Schmerzen an Gelenken, Muskeln, Sehnen und Sehnenscheiden;
  • Entzündungen der Venen und ergänzend bei Thrombosen;
  • Als Teil- oder Vollbad mit Lehm zur milden Anregung, Kräftigung und Förderung der Durchblutung;
  • zum Gurgeln bei Mundgeruch, Entzündungen der Mundschleimhaut, des Zahnfleisches und der Zahnwurzeln, Mandelentzündungen;
  • Als Gesichtsmaske zur Pflege und Straffung der Gesichtshaut, Anregung der Durchblutung sowie bei Hautleiden im Gesicht.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten werden in der Gebrauchsanweisung der fertigen Heilerde genannt, die in Apotheken und Reformhäusern erhältlich ist.

Weitere Heilverfahren der Felke-Kur

Kurgästen, die eine Felke-Kur in einem Original-Felke-Kurort machen, stehen vielfältige Angebote zur Verfügung, unter anderem:

  • Lehmbäder in Tonschlamm
  • warme und kalte Lehmbäder in einem geheizten Badehaus
  • warme, heiße und kalte Lehmpackungen
  • Gymnastik
  • Atemübungen
  • Diät
  • Rohkost
  • Heilfasten
  • Schlankheitskuren
  • Unterwassermassagen
  • Bindegewebsmassagen
  • Wirbelsäulen-Streckbehandlungen

Wichtig ist für den Kurgast von heute, dass die Methoden des Pastors Felke von medizinischen Fachleuten kurmäßig auf den modernsten Stand gebracht wurden und dass jede Behandlung unter ärztlicher Anleitung vorgenommen wird. In Bad Sobernheim kann man beispielsweise eine Felke-Kur im romantischen Felke-Therme-Kurhaus buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.