Wie funktioniert Fußpflege

Die perfekte Fußpflege für einfach schöne Füße. Mithilfe von Bimsstein, Fußbädern, Cremes und etwas Farbe lässt sich lästige Hornhaut leicht entfernen und trockene Füße sehen wieder schön und gepflegt aus.

Nach einer langen Pause in gefütterten Schuhen und dicken Socken beginnt im Frühling wieder die Zeit, in der es heißt: „Zeigt her eure Füße …“ Für manch Einen eine schreckliche Vorstellung, wenn die Füße nicht rechtzeitig auf Vordermann gebracht wurden.

Dabei ist es durchaus angebracht, unsere geschundenen Füße mindestens einmal in der Woche zu pflegen. Schließlich liegt tagtäglich eine schwere Last auf ihren Sohlen. Wie das effektiv und leicht geht, zeigt dieser Artikel.

Fußbäder bringen Entspannung und bereiten nebenbei auf die leichte Hornhautentfernung vor

Ob das Fußbad nun warm, kalt oder beides abwechselnd sein soll oder eventuell Badezusätze für einen wohltuenden Geruch sorgen, liegt im Ersinnen jedes Einzelnen.

Wichtig ist vor allem:

  • zuerst die Füße gründlich mit Seife und Wasser waschen, um Schmutz und derlei andere lästige Reste loszuwerden
  • das Fußbad selbst sollte nicht länger als zehn Minuten dauern, da die Haut sonst zu sehr aufquillt und sich unbeabsichtigt Dreck und Pilzen öffnet
  • nach dem Fußbad werden die Füße mit einem Handtuch trocken getupft, da die Haut nun empfindlicher ist

Hornhaut entfernen und neuer Hornhautbildung vorbeugen

Da die Haut nun nach einem wohltuenden Bad weicher ist, kann lästige Hornhaut leichter entfernt werden. Abhilfe bereiten hier eine Feile oder Bimsstein. Jedoch sollte die Hornhaut vorsichtig entfernt werden. Bei grober Handhabung kann es passieren, dass der Körper die zuvor entfernte Hornhaut nachproduziert.

Denn schließlich ist die Hornhaut nichts Anderes als ein Schutz für unseren Körper. Hornhaut kann an den Füßen entstehen, wenn man zu enge oder einfach unpassende Schuhe trägt. Sobald diese drücken, liegt an dieser Stelle eine Reizung der Haut vor, welcher der Körper beikommen möchte, indem abgestorbene Haut an der Druckstelle entsteht. Somit sollte während der Hornhautentfernung nicht zu grob „geraspelt“ werden. Aber auch die Wahl der Schuhe muss besser gefällt werden. Hornhaut signalisiert, dass die Schuhe nicht passen, sondern drücken. Dem muss entweder mithilfe von Gelkissen entgegengewirkt werden oder es müssen ganz neue Schuhe her. Nur so bleibt die Hornhautentfernung auch ein langfristiger Erfolg.

Zu schönen Füßen gehören auch gepflegte Nägel

Ähnlich der Haut sind auch die Nägel nach einem Fußbad weicher und elastischer. Perfekte Voraussetzungen für Knipser, Nagelschere und -feile. Jedoch darf man nicht einfach „drauflosknipsen“. Besonders auf die Ecken des Nagels muss man Acht geben. Diese dürfen nicht grob entfernt werden, sondern sollten erhalten bleiben, da sich die Ecken des Nagels ansonsten entzünden könnten.

Der Zehennagel sollte nicht länger als bis zur Zehenkante sein. Nachprüfen kann man das, indem man mit dem Daumen den Nagel entlang fährt. Wenn es in den Daumen „piekst“, ist der Nagel zu lang.

Letztendlich kann, wer möchte, seinen Nägeln ein farbenfrohes, sommerliches Finish verleihen und Nagellack auftragen. Bei so viel Farbe wäre es aber ratsam, unter die Farbe Klarlack auf den Nagel zu tragen, um unschöne Färbungen am Nagel zu vermeiden.

Cremes pflegen trockene Füße wieder schön

Da unsere Füße keine fettproduzierenden Drüsen besitzen, können sie sich nicht selbst fetten. Deshalb müssen wir nachhelfen. Täglich sollten die Füße gepflegt und eingecremt werden. Das reduziert trockene Stellen und hilft auch gegen Hornhaut. Für ein besseres Wohlbefinden sorgen Fußmassagen: einfach in kreisenden Bewegungen den Fuß massieren oder barfuß laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.