Wie funktioniert iCloud

Apples Wolkenspeicher iCloud synchronisiert alle wichtigen Informationen auf iOS-Geräten und dem Mac. Doch der Service kann noch viel mehr. iCloud effektiv nutzen. Durch die Integration der iCloud-Dienste in das Betriebssystem „Mountain Lion“ arbeiten die meisten Funktionen still im Hintergrund so dass viele Anwender davon gar nichts mitbekommen. Viele Mac-Benutzer und Besitzer von iOS-Geräten wie iPhone oder iPad wissen oft gar nicht, was da so alles passiert auf ihren Computern.

So funktioniert iCloud

Einfach ausgedrückt ist iCloud ein automatischer Backup- und Synchronisierungsdienst auf allen Apple Geräten und Computern (die kleineren iPods mal ausgenommen). Synchronisiert und gesichert werden die Daten auf einem Online-Server in der Datenwolke. Dazu zählen: Kalender, Kontakte, E-Mails, Musik, Fotos, Bookmarks und Dokumente von allen an iCloud angeschlossenen Geräten. Eine iCloud App für Windows sorgt für den Anschluss des Windows-PCs an die Datenwolke.

Nachdem die App auf den Apple-Geräten freigeschaltet (oder auf dem PC installiert) wurde, kann man sich mit seiner Apple-ID einloggen und festlegen, welche Daten synchronisiert werden sollen. Auf dem Mac geht das im Systemmenü unter „Einstellungen“ und „iCloud“. 5 GB pro Benutzer sind kostenlos, wer mehr Platz braucht, kann ihn von Apple dazu mieten. Andere Speicherdienste wie Dropbox oder Google Drive bieten ähnliche Dienste, durch die Integration in das Betriebssystem ist iCloud jedoch am einfachsten zu benutzen.

Dokumente in der Wolke sichern

Apps wie „TextEdit“, Pages oder iWork speichern die Dokumente automatisch in iCloud, sofern der Benutzer das möchte. Das Verwalten der Dokumente ist dadurch sehr einfach.

  • Beim Speichern oder Öffnen von Dokumenten erscheint iCloud als lokales Laufwerk und man kann schnell entscheiden ob das Dokument auf dem lokalen Computer oder in der Cloud gespeichert werden soll.
  • Per Drag and Drop können Dateien von einem Speicherplatz zum anderen bewegt werden.
  • Vom iCloud-Konto lassen sich Dateien leicht mit anderen teilen.
  • In der Cloud gespeicherte Dokumente können jederzeit betrachtet werden.

Haben Sie sich für die Synchronisation von Dokumenten und Daten entschieden, erscheinen alle Dokumente in iCloud, gleichgütig ob es ein Text, eine Präsentation oder ein Foto ist.

iCloud bietet noch mehr

Der Speicherdienst iCloud ist jedoch mehr als ein Dienst zur Synchronisation von Dokumenten es gibt noch ein paar nette Zusatzfunktionen.

  • Die Synchronisation von Erinnerungen und Notizen zwischen dem iPhone, iPod touch, iPad und Macs.
  • Eine Remote SSH-Verbindung zum Mac über die iCloud.
  • Suchen eines verloren gegangenen oder gestohlenen Geräts über die Funktionen „Find my Mac“ oder „Find my iPhone“.
  • Streaming von Fotos auf Ihrem Fernseher (via Apple TV) oder iOS-Geräten via Wi-Fi.
  • Synchronisation von Anwendungen (Apps) auf iOS-Geräten.

Zur Nutzung müssen alle Funktionen freigeschaltet werden. iCloud ist sicher nicht perfekt, aber eine gute, sichere und kostenlose (bzw. preiswerte) Lösung zur Speicherung und Synchronisation von Daten. Wer keine Bedenken hat, dass seine Daten irgendwo in der Wolke gespeichert sind, sollte diesen Service ruhig nutzen. Es müssen ja nicht gerade persönliche Daten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.