Wie funktioniert Pediküre

Pediküre – Anleitung und Tipps zur perfekten Fußpflege. Pediküre selbst machen – aber keine richtige Ahnung von Fußpflege? Anleitung, Hilfe und Tipps für schöne Füße und die richtige Pflege von Zehennägeln.

Ob in Flip Flops oder Sandaletten – schöne Füße sind besonders im Sommer für uns wichtig, im Winter neigen wir leider dazu, sie etwas zu vernachlässigen – man sieht es ja nicht. Doch wie pflegt man die Füße und die Fußnägel nun genau? Worauf muss man achten?

Entfernung des Nagellacks

Bevor man seine zarten Füße in einem erholsamen Bad wässert, sollte man mit Q-Tipps, Watte und acetonfreiem Nagellackentferner erst einmal möglichst schonend versuchen, die Reste des alten Nagellacks zu entfernen.

Vor der Pediküre kommt das Fußbad

Manche Fingernägel vertragen Wasser nicht so gut, die einzelnen Nagelschichten können unschön aufquellen und splissen. Bei Fußnägeln und der strapazierfähigen Hornhaut am Fuß bietet sich ein Fußbad aber eher an. Die Nägel sind meist widerstandsfähiger und recht hart, neigen manchmal auch zum Reißen. Durch das Bad werden sie weicher und lassen sich leichter schneiden. Auch die Haut wird elastischer, eingewachsene Nägel und Verhornungen können so leichter bearbeitet werden. Die Füße werden 5-10 Minuten in einem kleinen Bad eingeweicht. Dazu können normale Seife, Kernseife, Badesalz mit Kräuterextrakten oder spezielle Bäder zur Fußpflege verwendet werden. Vorsicht bei Diabetikern: das Wasser darf keinesfalls zu heiß sein! Vorher per Hand nachprüfen!

Hornhaut abfeilen

Die Hornhaut sollte nach oder während des Fußbades mit einem Bimsstein oder einer Feile für die Füße abgefeilt werden. Wenn man hierbei überhaupt selbst zu einem Hornhauthobel greift, sollte man diesen nur mit äußerster Vorsicht einsetzen. Als Diabetiker solle man – wegen der zu hohen Verletzungsgefahr – völlig darauf verzichten.

Fußpeeling

Ein Peeling des gesamten Fußes ist natürlich optionaler Luxus, tut der Haut aber ab und an ganz gut. Man kann hier auf gekaufte Produkte zurückgreifen, oder – wie im Artikel für Wellness beschrieben – einfach dem Rezept für ein Fußpeeling aus Zucker folgen.

Gute Pediküre = Gutes Nagelset

Gute Pediküre-Werkzeuge sind wichtig. Normalerweise lassen Sie ja auch nicht jedes billige Pflegeprodukt an Ihre Haut. Für die richtige Fußpflege benötigt man eine gute Nagelzange, einen Nagelknipser und eine Nagelschere. Eventuell lohnt sich auch der Kauf eines günstigen batteriebetriebenen Maniküre-/Pediküre-Sets.

Wie schneidet man die Fußnägel richtig?

Fußnägel sollten – im Gegensatz zu den bei der Maniküre eher rund gefeilten Fingernägeln – gerade geschnitten werden. Mit einer guten Nagelschere oder einem Nagelknipser den Nagel kürzen, dabei die Ecken nicht schräg einschneiden, sondern im rechten Winkel lassen. Der Nagel sollte auch noch über das Nagelbett hinausragen. Mit einer Feile kann man danach unsaubere Kanten am Nagel abfeilen.

Nagelhaut zurückschieben

Auch bei den Fußnägeln solle man mit einem weichen Holzstäbchen vorsichtig und sanft die Nagelhaut zurückschieben. Gerade wenn man die Zehennägel nachher noch mit einem schönen Nagellack verschönern möchte, ist dies wichtig.

Fußcreme und Fußmassage

Oft ist die Haut an den Füßen recht trocken. Man kann hier ganz simpel auf eine Bodylotion oder gar selbstgemachten Massagebar zurückgreifen. Manchmal lohnt es sich aber, in spezielle Fußcremes zu investieren, die besonders rückfettend sind und rasch einziehen.

Empfehlenswert sind hier zum Beispiel in der Apotheke erhältliche Cremeschäume – zum Beispiel von Allpresan. Durch den hohen Gehalt an Urea kann so ein Fußpflegeprodukt Pilzerkrankungen entgegen wirken, pflegt die strapazierte Haut und zieht rasch ein. Er ist auch sehr gut zur Massage geeignet und wird von vielen professionellen Fußpflegern verwendet.

Pflege für Zehennägel: Nagelöl

Auch die Zehennägel können mit der Zeit austrocknen und brüchig werden. Manchmal hilft hier schon die Benutzung von etwas Nagelöl, um sie wieder elastischer und widerstandsfähiger zu machen. Einfach das Nagelöl auf die Fußnägel pinseln und mit den Fingern sanft in den Nagel einmassieren.

Nagellack, Nagellackentferner und Co.

Hübsch und sauber aufgetragener Nagellack krönt die Pediküre optisch. Hier gelten dieselben Tipps wie auch bei der Maniküre: Vor dem Lackieren einen Unterlack verwenden, damit der Nagel nicht vergilbt, nur acetonfreien Nagellackentferner verwenden und den Nägeln ab und an einen lackfreien Urlaub gönnen.

Noch nicht genug Pflegetipps? Noch mehr Anregungen gibt es in dem Artikel „10 Tipps für gepflegte und schöne Füße„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.