Wie gesund ist Probiotischer Joghurt wirklich?

Neue Studie zu probiotischem Joghurt: Wie gesund ist er wirklich? Probiotische Milchsäurebakterien werden vielen Lebensmitteln wie zum Beispiel Joghurt zugesetzt. Das soll die Gesundheit fördern und den Stoffwechsel der Darmbakterien positiv beeinflussen.

Wer täglich Joghurt isst, kann damit den Stoffwechsel seiner Darmbakterien verändern – so die neuen Ergebnisse einer internationalen Studie in St. Louis, USA, über Auswirkungen probiotischer Milchsäurebakterien auf den menschlichen Darm. Was das für die Gesundheit bedeutet, ist allerdings noch unklar.

Neue Studie belegt Auswirkungen von probiotischem Joghurt auf Darmflora

Ein Forscherteam von der Washington University School of Medicine in St. Louis untersuchte in einer viermonatigen Studie, wie die Einnahme eines probiotischen Joghurts mit verschiedenen Lebendkulturen von Milchsäurebakterien wirkt. Dazu wurden Experimente an Tieren durchgeführt. Zweimal täglich bekam nicht nur eine Gruppe von Labormäusen Joghurt zu essen, sondern auch jeweils ein Zwilling von insgesamt 7 menschlichen Zwillingspaaren. Vorher, während des Experiments und im Anschluss analysierten die Forscher die Darmflora der Probanden und verglichen die Stoffwechsel-Aktivität. Das Ergebnis: Nach Aufnahme des probiotischen Joghurts gab es signifikante Veränderungen. Von einigen Enzymen wurden mehr produziert als in der jeweiligen Kontrollgruppe, von anderen dagegen weniger. Es gibt Hinweise darauf, dass dieser Unterschied Auswirkungen auf den Stoffwechsel von pflanzlichen Kohlenhydraten hat.

Veränderung der Darmflora durch täglichen Genuss von probiotischem Joghurt

In der Studie der Forscher aus St. Louis war der Joghurt mit Bifido-Bakterien sowie mit verschiedenen Arten von Milchsäure-Bakterien angereichert: Lactococcus lactis, Streptococcus thermophilus und Lactobacillus delbrueckii, wie sie auch von Joghurt-Herstellern als Zusatz verwendet werden, die mit einer Stärkung des Immunsystems und einer gesunden Darmflora werben. Allerdings weiß man aus vorherigen Studien, dass nicht alle probiotischen Bakterienarten lebend den Darm erreichen, um sich dort anzusiedeln. Die neue amerikanische Studie belegt, dass die zugesetzten Joghurt-Bakterien den Stoffwechsel innerhalb der Darmflora verändern können – auch wenn sie sich nicht auf Dauer im Darm festsetzen.

Frisches Joghurt gehört zu einer gesunden Ernährung dazu

Probiotische Bakterien haben allerdings nur solange Auswirkungen, wie sie dem menschlichen Körper immer wieder neu zugeführt werden. Nur wer täglich Joghurt mit lebenden Bakterien zu sich nimmt, kann demnach eine Veränderung der Darmflora bewirken. Ob er damit auch seiner Gesundheit nutzt, ist allerdings noch unklar. Mit den neuen Erkenntnissen könnte weiter erforscht werden, weshalb einige probiotische Bakterienkulturen gegen Durchfall helfen – vor allem bei Einnahme von Antibiotika -, wie in vorherigen Studien belegt wurde. Allerdings sei es auch möglich, dass nicht nur probiotische Bakterien, sondern auch Bestandteile des Joghurts selbst entscheidend für die Wirkung sind. Immerhin gibt es im Darm des Menschen rund eine Billion Bakterien, deren komplexe Wechselwirkungen die Wissenschaft wohl noch lange beschäftigen.

Joghurt und Quark mit hochwertigem Eiweiß sind gut für die Gesundheit

Unabhängig von zugesetzten Probiotika ist Joghurt gesund und hat seinen Platz in einer ausgewogenen Ernährung. Wer seine Verdauung fördern will, ist zudem mit frischem Obst und Vollkornprodukten gut beraten – zumal mit dem Vitamin C der frischen Früchte auch gleich die Abwehrkräfte gestärkt werden. Dass Joghurt genauso wie Quark hochwertiges Eiweiß für den Körper liefert, wissen vor allem Fitness-Begeisterte zu schätzen, die nach dem Krafttraining Proteine für den schnellen Muskelaufbau zu sich nehmen. Auch eine gezielte Fastenkur kann für die körperliche Fitness geeignet sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.