Wie kann ich meine Füße pflegen

Die Füße als Wegbegleiter durchs Leben: Wellness und Pflege. Schritt für Schritt tragen uns unsere Füße durchs Leben und gehen mit uns durch dick und dünn. Gerade deshalb verdienen sie ein wenig Aufmerksamkeit.

Die Füße sind das Fundament des Körpers und ein Meisterwerk der Natur. Schritt für Schritt tragen sie uns durchs Leben und gehen mit uns durch dick und dünn. Schon deshalb verdienen sie jede Menge Beachtung.

Die Füße waren es, die uns im Laufe der Evolution durch eine außergewöhnliche Statik den aufrechten Gang ermöglichten und beim Gehen etwa das Dreifache an Körpergewicht tragen. Der menschliche Fuß besteht aus 26 Knochen, die zusammen die beiden Fußgewölbe bilden. Das Längsgewölbe verläuft vom Fußballen zur Ferse und das Quergewölbe spannt sich quer im Mittelfuß zwischen den beiden Außenkanten. Dieser gewölbeartige Bau verteilt das Körpergewicht so, dass zwei Drittel auf den Ballen zu liegen kommen und den Rest der Last trägt die Ferse. Das Zusammenspiel von Bändern und Muskeln sorgt für Stabilität und macht die Füße beweglicher, so dass sie gut Stöße abfangen können.

Allein für diese Leistungen verdienen sie es, dass sie gepflegt und gestärkt werden. Bereits mit wenig Einsatz gelangt man zu gesunden und schönen Füßen, die beinah ein Leben lang jung gehalten werden können.

Wellness für die Füße mit Fußbädern

Es ist so einfach, die von Licht und Luft abgesperrten dienstbaren Füße fit zu halten:

Ein warmes Fußbad am Abend ist die reinste Wohltat. Nicht nur für die Füße, es belebt den ganzen Körper, weil die Blutzirkulation besser funktioniert. Ein Badezusatz erhöht die Wirkung. Es gibt verschiedene Präparate fertig zu kaufen oder Sie können auch eine Handvoll Kochsalz oder einige Tropfen Eukalyptusöl dem Wasser zusetzen. Ebenfalls empfehlenswert sind verschiedene Kräuteraufgüsse wie Kamille, Pfefferminz, Lavendel und Heublumen.

An warmen Sommertagen wirkt ein kaltes Fußbad sehr erfrischend. Baden Sie die strapazierten eventuell angeschwollenen Füße nur ganz kurz darin und frottieren Sie sie hinterher trocken und warm. Auch Wechselfußbäder sind eine Erholung für unsere Füße. Stellen Sie zwei Schüsseln nebeneinander. In die eine füllen Sie heißes, in die andere kaltes Wasser. Darin werden die Füße abwechselnd 5 Minuten gebadet.

Kosmetik für die Füße

Wer mit Nagelschere und Hobel gut umgehen kann, der feilt, hobelt und peelt seine Füße selbst. Wer aber nicht selbst Hand anlegen will, der kann seine Füße auch in Profihände legen – in Form einer medizinischen Fußpflege. Nach dem Wasserbad sind leichte Verhornungen bereits abgelöst. Den Rest bekommt man mit einem Bimsstein oder einer Hobelpfeile weg. Aber Vorsicht: Nicht zu tief ins Gewebe vordringen und Verletzungen verursachen.

Sobald alle rauen Stellen entfernt, die Fußnägel geschnitten und gefeilt sind, wollen die Fußsohlen, Fersen und Zehen endlich verwöhnt werden. Intensives Eincremen mit ein paar Tropfen Olivenöl wirkt da Wunder. Gut eignen sich auch spezielle Fußcremes, die die Hornhautentstehung mindern und die Füße schön pflegen.

Auch Fußmassagen tragen zum Wohlbefinden bei. Sanftes Kneten der Fußsohlen und Zehen kurbelt die Durchblutung an, lockert die verspannte Fußmuskulatur und hält das Hautgewebe jung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.