Wie schreibe ich eine gute Bewerbung?

Die genaue Anrede, der Adressat und die äußere Form sind wichtig. Abgesehen vom Inhalt eines Bewerbungsschreibens ist auch die Form wichtig. Infos wie: Welche Mappe in welcher Farbe? Wie schreibe ich das Unternehmen korrekt an?

Bewerbungen sind eine sehr sensible Angelegenheit. Viele verschiedene Einzelheiten sind sowohl aus Sicht des Bewerbers, als auch aus Sicht des potentiellen Arbeitgebers zu beachten. Einige einfache Tipps können helfen Fehler zu vermeiden und die Bewerbung erfolgreicher zu machen. Es ist wichtig die Bewerbung gezielt zu schreiben und nicht den Eindruck zu vermitteln, dass jedes angeschriebene Unternehmen die gleichen Zeilen erhalten hat.

Persönliche Anrede und Adressat

Eine gute Recherche steht zu Beginn jeder Bewerbung. So gehört hier auch dazu die aktuelle, korrekte Firmenbezeichnung mit der passenden Adresse zu verwenden. Gerade größere Firmen haben oft mehrere Adressen oder neigen dazu von Zeit zu Zeit die Firmierung und somit den Namen zu ändern. Daher hilft auch oft schon vor der eigentlichen Bewerbung ein kurzer Anruf in der Geschäftsstelle oder Zentrale. Sie erhalten in jedem Fall die richtige Postadresse und meistens sogar noch einen konkreten Ansprechpartner in der Personalabteilung oder Chefetage. Ist der Brief nun formal in Ordnung sowie fehlerfrei geschrieben, ist das schon die halbe Miete. Schreiben in denen bereits auf den ersten Blick Fehler erkennbar sind, werden von erfahrenen Personalfachkräften häufig schon aussortiert.

Bei der Anrede zu Beginn des Briefes sollte ebenfalls sorgfältig geprüft werden was zu schreiben ist. Liegt kein Ansprechpartner vor eignet sich beispielsweise ein einfaches: „Sehr geehrte Damen und Herren,“. Ist die entsprechende Person jedoch namentlich bekannt, so gilt es sie persönlich anzusprechen: „Sehr geehrter Herr Müller“ oder auch mit entsprechendem Titel wie etwa „Sehr geehrter Direktor Müller“. Einige Firmen haben eine eigene Firmensprache, die sich von der allgemein gebräuchlichen Version unterscheidet. So ist es zum Beispiel auch möglich das ein einfaches: „Guten Tag, Herr Müller“ als Briefanrede gebraucht wird. Dies kann jedoch nur herausgefunden werden, wenn bereits Kontakte zu dem entsprechenden Unternehmen da sind oder wenn der Bewerber einen internen Informanten hat. Aus der Adressierung sollte auch deutlich hervorgehen, ob die Bewerbung an eine bestimmte Filiale beziehungsweise Person oder Abteilung gerichtet ist oder nur allgemein an die Firmenleitung. Eine intern falsch weitergeleitete Bewerbung aufgrund der falschen Adresse oder Anrede kann einen schlechten Eindruck hinterlassen. Ein neuer Arbeitgeber kann so schon gleich erkennen ob der Interessent sich im Vorhinein sorgfältig informiert hat oder nicht.

Art und Form der Bewerbungsmappe

Wie eine Bewerbung geschrieben ist und welche Inhalte sie hat, ist lediglich eine Seite, die es zu beachten gilt. Es macht, je nachdem auf welche Stelle oder welchen Betrieb ein Bewerber es abgesehen hat, große Unterschiede welcher Art die Bewerbung ist. So sollte ihr Äußeres auch zum Unternehmen und der Stelle passen. Egal ob Onlinebewerbung, spießige Plastikmappe oder ein Hefter in Firmenfarbe, hier ist Kreativität gefragt. Welche dieser Optionen jeweils passend ist, ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.