Wie Vereine einen Sponsor finden?

Ein gut gemachter Flyer kann dazu beitragen, zusätzliche Mittel durch Sponsoring zu erwirtschaften. Dafür brauchen Sie nur ein paar Punkte zu beachten. So finden Vereine und Kitas einen Sponsor. Machen Sie mit einem guten Flyer auf sich aufmerksam.

Sportgemeinschaften, Kindergärten und andere Einrichtungen, die im Allgemeinen wenig Geld haben, sind oft auf Sponsoren angewiesen. Sicherlich gibt es überall größere und kleinere Firmen, die über die ausreichenden finanziellen Mittel verfügen, um auch Ihnen bei Neuanschaffungen unter die Arme zu greifen. Doch um das Interesse von potentiellen Geldgebern zu wecken, müssen Sie Ihre Einrichtung oder Verein entsprechend präsentieren.

Wer kommt als Sponsor in Frage?

Ein wirkungsvolles Mittel ist ein aussagekräftiger Flyer. Diesen sollten Sie jedoch nicht wahllos verteilen, denn auch ein Flyer kostet Zeit und Geld. Überlegen Sie deshalb zuerst, wer überhaupt als Sponsor für Sie in Frage kommt. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang ebenfalls, dass die Unternehmen von Ihnen eine Gegenleistung erwarten. In den meisten Fällen besteht diese aus Werbung, beispielsweise in einem Zeitungsartikel oder auf Ihrer Internetseite. Sportler tragen den Namen ihres Sponsoren oft auch auf dem Trikot.

Erstellen Sie einen aussagekräftigen Flyer

Um die Aufmerksamkeit möglicher Sponsoren auf sich zu ziehen, sollte Ihr Flyer schon auf dem ersten Blick einen professionellen Eindruck machen. Dazu gehören ein entsprechendes Layout und eine übersichtliche gängige Schriftart. Fügen Sie außerdem ein ansprechendes Foto von Ihrer Einrichtung beziehungsweise Ihrer Sportgruppe hinzu.

Inhaltlich sollten Sie auf kurze, aber ausdrucksstarke Sätze achten. Erklären Sie verständlich, ohne allzu ausschweifend zu werden, Ihre Ziele und Ihr Konzept. Ganz wichtig ist, dass Sie auch angeben, was Sie mit Hilfe des Sponsoren umsetzen möchten, wie etwa die Anschaffung neuer Trikots oder die Neugestaltung des Spielplatzes. Vergessen Sie auch nicht, die Namen und Telefonnummern der Kontaktpersonen in der Einrichtung bekannt zu geben.

Sponsoren wollen vor allem wissen, welche Gegenleistung Sie von Ihnen erwarten dürfen. Geben Sie daher unbedingt an, wie Sie sich bedanken möchten, beispielsweise mit einem lobenden Artikel in der Presse.

Werben Sie für sich

Machen Sie mit dem Flyer auf jeden Fall auch Werbung für sich selbst. Rücken Sie Ihre Einrichtung in ein gutes Licht. Berichten Sie von den Vorzügen, die Sie Kindern, Jugendlichen und/oder Familien bieten. Erfolgreiche Projekte, die Sie bereits durchgeführt haben, sollten ebenso Erwähnung finden wie die bedarfsgerechte, moderne Ausrichtung Ihrer Einrichtung und die eventuelle Zusammenarbeit mit anderen Institutionen.

Nennen Sie den Nutzen für den Sponsor

Auch wenn es sicherlich viel Gutes über Ihre Arbeit zu berichten gibt, achten Sie darauf, dass der Flyer übersichtlich bleibt und nicht zu sehr mit Informationen überladen wird. Wert auf Details sollten Sie allerdings legen, wenn es darum geht, den Nutzen für den Sponsor zu erklären. Unternehmen möchten genau wissen, wie sie mit ihrem Einsatz bei Ihnen profitieren können. Sportler könnten beispielsweise erwähnen, an welchen Wettkämpfen sie teilnehmen oder in welcher Liga sie spielen und wie viele Zuschauer die Sponsorenwerbung sehen werden. Einrichtungen können auf Ihrer öffentlichen Infotafel den Sponsor mit seiner Leistung angeben oder ihn in Eltern- und Informationsbroschüren platzieren.

Wo Sie den Flyer auslegen sollten

Nachdem Sie den Flyer erstellt haben, können Sie ihn in Ihrer Umgebung auslegen. Suchen Sie dabei Firmen aus, die am ehesten als Sponsor einspringen würden. Dazu gehören Banken und Sparkassen, Versicherungsbüros oder die Stadtverwaltung. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, sollten Sie den Flyer auch auf Ihrer Homepage stellen. Das ist eine preiswerte Variante der Vervielfältigung. Außerdem können Sie so einen größeren Kreis von potentiellen Sponsoren ansprechen, die sich bereits vorab ein Bild über Ihre Einrichtung oder Ihren Verein machen können.

Suchen Sie auch ein persönliches Gespräch

Bei allen Vorzügen eines Flyers, denken Sie daran, dass Ihnen oftmals nur ein persönliches Gespräch Türen öffnet, die Ihnen sonst verschlossen bleiben würden. Wenn Sie also ein konkretes Anliegen haben, beispielsweise neue Trainingsanzüge für Ihre Mannschaft möchten, suchen Sie das entsprechende Sportgeschäft auf. Mit einem freundlichen und professionellen Auftreten wird Ihnen kaum jemand eine Bitte abschlagen können. Nehmen Sie den Flyer mit zu dem Gespräch. So kann sich der Geschäftsinhaber in Ruhe über alles Wissenswerte für ihn informieren. Wenn Sie also ein wenig Zeit und Mühe in einen ansprechenden Flyer investieren, kann sich dieser später für Sie auszahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.