Nux vomica in der Homöopathie: Anwendungsgebiete der Brechnuss.

Wie wirkt Nux Vomica?

Die Anwendung von Nux vomica eignet sich für gestresste Menschen, die häufig unter Beschwerden wie Ungeduld, Sodbrennen, Übelkeit und Kreuzschmerzen leiden.

Strychnos Nux vomica, Brechnusssamen oder auch kurz Brechnuss genannt, gehört zur Gattung der Strychnos-Pflanzen. Eines ihrer Hauptalkalloide, das Strichnin, wirkt in hohen Konzentrationen giftig und bewirkt eine Lähmung des vegetativen und zentralen Nervensystems sowie eine gesteigerte Sinneswahrnehmung und Reflexerregbarkeit.

Der homöopathische Wirkstoff wird aus den getrockneten reifen Samen der Brechnuss hergestellt. Hauptsächlich findet Nux vomica Anwendung bei Kater und Übelkeit, Reisekrankheit, Erkältung. Hilfreich ist es ebenfalls bei Beschwerden, die durch zu viel Alkohol, Tabak, Koffein, Essen und Trinken sowie Medikamente ausgelöst wurden.

Die Nux vomica-Persönlichkeit: Für wen sich die Brechnuss eignet

In die Nux vomica-Gruppe gehören alle gestressten und gehetzten Menschen, die häufig auf Genuss- und Aufputschmittel wie Kaffee, Nikotin, Alkohol und Tabletten zurückgreifen. Sie sind beruflich stark belastet und üben meist sitzende Tätigkeiten aus. Oben genannte Stimulanzien benötigen sie, um den immer stärker werdenden Stresssituationen gewachsen zu sein. Die Betroffenen sind meist schlank, mager und blass; haben Augenringe und ein etwas faltiges Gesicht. Kennzeichnend ist ein ehrgeiziges und hektisches Temperament, das sich außerdem durch Reizbarkeit und Ungeduld, aber auch Wortgewandtheit und intellektuelles, elegantes Auftreten äußert.

Typische Symptome bei Nux vomica-Bedarf

Leitsymptome sind Überempfindlichkeit gegen Licht, Geräusche und Musik sowie Missmut, Zorn und Ungeduld. Nächtliche Kreuzschmerzen sowie heftiges Sodbrennen und Völlegefühl plagen die Betroffenen. Häufig ist auch eine starke Übelkeit mit gleichzeitiger Unfähigkeit zu erbrechen zu beobachten.

Die Leiden verbessern sich generell bei Ruhe, Wärme und am Abend, im Liegen und nach dem (Mittags-) Schlaf. Erleichterung verschaffen auch Erbrechen, Stuhlgang und Urinieren. Eine Verschlechterung tritt dagegen auf bei Kälte, Wind und Lärm, aber auch bei Überanstrengung, stark gewürztem Essen und Stimulanzien, und nachts gegen drei, vier Uhr.

Anwendungsgebiete – Bei diesen Beschwerden hilft Nux vomica

Nux vomica ist unter den homöopathischen Mitteln ein Alleskönner. Hahnemann selbst führte über eintausend Symptome und Merkmale an, bei denen die Brechnuss helfen kann. Das Mittel wird unter anderem hilfreich eingesetzt bei:

  • Akne
  • Allergien
  • Angina ohne Eiterbildung
  • Blähungen, Verstopfung
  • Bauchkrämpfen und – schmerzen
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Blasenentzündung
  • fieberhaften Erkrankungen
  • Gastritis
  • grippalen Infekten
  • Halsschmerzen
  • Hämorrhoiden
  • trockenem Afterekzem
  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Reiseübelkeit
  • häufigem Harndrang
  • Reizhusten
  • Schwindel
  • Gallenkolik
  • Menstruationsbeschwerden (zu früh oder unregelmäßig)
  • Wehenschmerzen
  • Schwangerschaftserbrechen
  • Operationen
  • Schlaflosigkeit
  • Muskelkrämpfen

Einnahme, Potenzen und Anwendungsmöglichkeiten von Nux vomica

Die beste Einnahmezeit ist abends, wenn der Mensch zu Ruhe gekommen ist. Häufig eingenommene Potenzen sind D6 – D12. Bis zur Potenz D3 ist das homöopathische Mittel Nux vomica verschreibungspflichtig! Die einzunehmende Dosis ist jedoch stets vom individuellen Beschwerdebild abhängig und sollte vom Homöopathen oder entsprechend ausgebildeten Arzt festgestellt werden. Nux vomica ist in Apotheken in Form von Globuli, Tropfen oder Tabletten erhältlich. Dabei entspricht 1 Tablette = 5 Globulis; sowie 5 Globuli = 5 Tropfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.