Wohlfühl-Geschenke zu Weihnachten – Entspannungs-Gutscheine verschenken

Genau das richtige Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen: ein Gutschein für eine Wellnessmassage. Doch die Varianten sind zahlreich. Welche ist die passende?

Ein edler Tropfen Wein war es im letzten Jahr, davor gab einen spannenden Roman, ein anderes Mal wurde ein Parfüm verschenkt. Doch was soll es bloß in diesem Jahr sein? Wollsocken, ein Pullover oder gar Skiunterwäsche?! – Eher nicht, denn es ist doch das Ziel, der oder dem Beschenkten eine wirkliche Freude zu bereiten. Schön ist es, wenn man mit seinem Geschenk der Person etwas Gutes tun kann. Dann wird die kleine oder größere Aufmerksamkeit oft auch für einen selbst zu etwas Besonderem.

Für Männer ebenso wie für Frauen: Ein Gutschein zum Entspannen

Solch ein Geschenk ist gar nicht so leicht zu finden, könnte man denken. Doch Irrtum – Präsente für Leib und Seele gibt es jede Menge. Warum nicht einfach ein wenig Entspannung und Ruhe verschenken? Über einen Massagegutschein freuen sich viele Menschen – Männer ebenso wie Frauen. Doch auch hier ist die Auswahl groß. Es gibt jede Menge Varianten, um jemandem ein bisschen Zeit zu schenken, in der nur er im Mittelpunkt steht:

Die klassische Form der Massage

Bei einer klassischen Wellnessmassage wird der ganze Körper behandelt – von Kopf bis Fuß. Entspannende Griffe sorgen dafür, dass die Muskeln gelockert werden. Der Stress des Alltags ist dann nicht mehr wichtig. Nicht selten werden pflegende Öle mit angenehmen Aromen verwendet, die zusätzlich zur Entspannung beitragen können. Bei dieser klassischen Massageform werden die Hände als einziges Werkzeug eingesetzt. Bei anderen Varianten kommen jedoch beispielsweise heiße Steine, Edelsteine oder Kräuterstempel zum wohltuenden Einsatz.

Wärme und Streicheleinheiten in der kalten Jahreszeit

Bei der Hot Stone Massage (Warmsteinmassage) werden unterschiedlich große, abgerundete Steine auf 40 bis 60 °C erwärmt und anschließend eingeölt. Mit ihnen wird nun der Körper massiert. Dabei hat neben den entspannenden Bewegungen mit den Steinen auch ihre Wärme eine wohltuende, lockernde Wirkung auf die Muskulatur.

Auch die Kräuterstempelmassage erfreut sich bei uns immer größerer Beliebtheit und ist als Weihnachtsgeschenk ein echtes Highlight. Hierbei werden kleine Säckchen aus Stoff mit Kräutern gefüllt. Der Inhalt wird meistens ganz individuell zusammen gestellt. Eine Kräutermischung kann etwa aus Rosenblüten, Kamille und Melisse bestehen, aber auch aus Arnika, Brennnessel und Ringelblume. Je nach Inhalt wirken die Kräuter anregend, entspannend oder entschlackend. Die Kräuterstempel werden über Wasserdampf erwärmt und mit warmem Öl getränkt. Dann sind sie bereit zum Massieren. Durch die Kombination von Kräutern, Öl, Wärme und Massagebewegungen ist ihre entspannende Wirkung besonders intensiv.

Ein Geschenk zum Dahinschmelzen

Vielleicht ein wenig ungewöhnlich, aber überaus angenehm ist die Schokoladenmassage. Geschmolzene Schokolade wird mit pflegendem Öl vermischt und auf dem Körper verteilt. Dann folgt die Massage auf der Schokolade. Umgeben von dem feinen Kakaoduft ist der Alltag schnell vergessen. Doch die süße Masse hat noch mehr zu bieten: Sie enthält jede Menge wertvolle Inhaltsstoffe, die über die Haut aufgenommen werden kann.

Beliebte Varianten

Neben den beschriebenen gibt es noch zahlreiche andere Massageformen. Ayurveda-, Edelstein- oder Klangschalenmassagen sind ebenfalls sehr beliebt. Manchmal möchte man aber nur eine kleine Aufmerksamkeit zu Weihnachten verschenken. Dann können Teilmassagen, wie zum Beispiel für Rücken, Füße oder Hände genau das Richtige sein. Sie sprengen nicht den finanziellen Rahmen und sind trotzdem eine schöne Überraschung zum Fest. Viele Kosmetikstudios oder Massageinstitute haben solche kleinen Entspannungseinheiten im Programm und stellen gerne einen Gutschein aus.

Das I-Tüpfelchen eines Geschenks ist natürlich seine Verpackung. Manchmal reichen schon ein Tannenzweig oder eine schöne Schleife und eine Karte mit ein paar netten Worten, um dem Wohlfühlgutschein ein liebevoll gestaltetes Äußeres zu verleihen. Wer würde sich da nicht über so ein entspannendes Geschenk freuen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.