Knoblauch: Vitamine, Mineralien & Spurenelemente

Was steckt in den Zehen des Königs der Gewürze Allii sativi bulbus? Knoblauch-Verschwörung? Was verschweigt uns die Bibel? Keinerlei Nährwert-Werte über Alliine, Vitamine & Mineralien findet man im Buch Mose! Auch Papyrus Ebers schweigt!

„Wir denken an die Fische, die wir in Aegypten umsonst assen, an die Gurken und an die Melonen und an den Lauch und an die Zwiebeln und an den Knoblauch;“ heißt es schon in der Bibel im Buch Mose, wobei Moses zum Beispiel den Wild-Knoblauch Bärlauch, den die wilden Germanen und Kelten auch heute noch umsonst essen, überhaupt nicht erwähnt. Auch gibt Moses weder Nährwert-Angaben über den Knoblauch Allium sativum preis, noch verrät Moses auch nur einen kleinen Knoblauchhauch an leckeren Knoblauch-Rezepten für den biblischen Knoblauchsuppen-Gourmet – typisch Moses! Was steckt also alles drin in der Knoblauchzehe, was uns Moses, sumerische Tontafeln, der ägyptische Papyrus Ebers und die Bibel nicht verraten wollen, obwohl schon Pythagoras den Knoblauch zum „König der Gewürze“ kürte – Warenkunde deckt schonungslos auf.

Moses verheimlichte nicht viele Vitamine im Knoblauch

Vielleicht verheimlichte Moses in der Bibel die Vitamine im Knoblauch, weil die Knoblauchzehen nicht bis an die Zehen bewaffnet mit Vitaminen protzen, es sind keine wahren Vitamin-Bomben, doch enthalten 100 Gramm frischer und roher Knoblauch etwa 14 bis 30 Milligramm Vitamin C; 0,2 Milligramm Thiamin (Vitamin B1); 0,1 Milligramm Riboflavin (Vitamin B2); 0,4 bis 1,2 Milligramm Pyridoxin (Vitamin B6); 0,02 bis 0,03 Milligramm Folsäure und nur Spuren von alpha-Tocopherol (Vitamin E) oder Carotinoiden.

Papyrus Ebers verheimlicht Mineralstoffe und Spurenelemente im Knoblauch

Machte Moses bei der Mineralstoff-Vertuschung gemeinsame Sache mit den alten Ägyptern? Das alt-ägyptische Papyrus Ebers führt über 20 Knoblauch-Mixturen auf, doch von Spurenelementen keine Spur – kein einziges mumifiziertes Sterbenswörtchen: 100 Gramm frischer und roher Knoblauch enthalten etwa 40 bis 180 Milligramm Calcium, 400 bis 500 Milligramm Kalium, 25 bis 35 Milligramm Magnesium, knapp 20 Milligramm Natrium und etwa 130 bis 150 Milligramm Phosphor. Die verwischte Spur der Spurenelemente führt zu etwa 1,5 Milligramm Eisen; 0,3 Milligramm Kupfer; 0,5 bis 1,5 Milligramm Mangan; 1 bis 1,2 Milligramm Zink und nur einen Knoblauchhauch an Jod und Selen.

Knoblauch – kein einziger Alliin-Ton kommt von sumerischen Tontafeln

Zentralasien gilt als Ursprung der weltweiten Verbreitung vieler Lauchgewächse, eine zentrale Rolle in Zentralasien spielte die Hochkultur der Sumerer ab circa 4000 Jahre vor Christus. Die Sumerer überlieferten wohl die erste Überlieferung des Knoblauchs auf Tontafeln, doch die Tontafeln überliefern keinen einzigen Ton über die schwefelhaltigen Verbindungen des Knoblauchs, so genannten Cystein-Sulfoxiden. Je nach Zwiebelart können diese schwefelhaltigen Inhaltsstoffe insgesamt bis zu fünf Prozent des Trockengewichts ausmachen und prägen als typische Aroma-Komponenten die Zwiebelart. Der Knoblauchgeschmack wird vornehmlich von den Cystein-Sulfoxiden AlliinIsoalliin und Methiin geprägt, wobei im Knoblauch das Alliin mit etwa 5 bis 14 Milligramm pro Gramm Knoblauchzehe dominiert, dies entspricht etwa 0,5 bis 1,4 Prozent im frischen Knoblauch. Im Knoblauch ist die Konzentration von Alliin gegenüber Isoalliin und Methiin etwa zehn mal höher, deshalb dominieren die schwefelhaltigen Abbauprodukte des Alliins den typischen Knoblauchgeruch des Atems. Schießen einem bei der Zubereitung großer Knoblauchmengen wie bei der Zwiebel die Tränen in die Augen, dann liegt es an den Abbauprodukten des Isoalliins, hier entsteht der so genannte Tränenfaktor LF.

Lauchgewächse: Gibt es noch weitere internationale Inhaltsstoff-Verschwörungen?

„Denn siehe, ich will eine Sintflut mit Wasser kommen lassen auf Erden,“ schreibt Moses, wieso verschweigt er, dass Knoblauch auch etwa 60 Prozent Wasser enthält? Moses spricht offen über „Weizen, Gerste, Weinstöcke, Feigenbäume und Granatäpfel“, wieso verheimlicht er die 30 Prozent Kohlenhydrate im Knoblauch und die etwa 600 kilo-Joule pro 100 Gramm? Eiweißreiche Fische erwähnt er im gleichen Atemzug wie Knoblauch, warum vertuscht er etwa 5 Prozent Proteine im Knoblauch? Gehört sogar Abraham zur internationalen Inhaltsstoff-Verschwörung? Unumwunden spricht Abraham: „Ach siehe, ich habe mich unterwunden zu reden mit dem HERRN, wie wohl ich Erde und Asche bin“, dabei unterschlägt er etwa 1,5 Prozent Asche-Gehalt des Knoblauchs. Gibt es noch weitere internationale Inhaltsstoff-Verschwörungen bei den Lauchgewächsen, wieso sagen Apotheker nicht einfach Knoblauchzehe und benennen ihn mysteriös auf lateinisch als Allii sativi bulbus?  Warenkunde schnüffelt für Sie weiter in der verborgenen Welt der schwefelhaltigen Körperausdünstungen und deckt verborgene Aromen auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.