Ameisen mit einfachen Hausmitteln bekämpfen

Ameisen im Haus und Garten können mit einfachen und erprobten Hausmitteln erfolgreich bekämpft werden.

Ameisen können manchmal ganz schön lästig werden. Wer sie auf Dauer loswerden möchte, muss die Kolonie im Untergrund bekämpfen. Was kann man dagegen tun, wenn man nicht gleich mit chemischen Mitteln kommen will? Es gibt als Alternative einfache und altbewährte Hausmittel, die hervorragend helfen.

Ameisen mit kochendem Wasser bekämpfen

Ameisen bauen ihre Nester meist unter Gehwegplatten und Steinen in der Nähe von Hauswänden. Durch Mauerrisse im Gebäude haben die Ameisen leichten Zugang ins Gebäude. Grundsätzlich sollte man die Ameisenstraße bis zum Nest verfolgen und diese dann beseitigen. Das Nest findet man im Freien durch kleine Häufchen von Sand. Man schüttet dann kochendes Wasser auf die Ameisenstraße und das Nest. Diese radikale Methode hilft garantiert, wenn auch nur für einen bestimmten Zeitraum.

Ameisen mit duftenden und stark riechenden Kräutern und Gewürzen vertreiben

Ameisen scheinen stark duftende Kräuter und Gerüche nicht zu mögen. Ameisen sind sehr geruchsempfindlich, deshalb kann man sie gut mit starken Gewürzen oder Gewürzkräutern vertreiben. Hierzu gießt oder verteilt man auf die Ameisennester oder Ameisenstraßen Zimtpulver oder Pulver von anderen stark riechenden Gewürzkräutern, wie zum Beispiel Lavendel, Majoran oder Kerbelkraut. Auch im Garten kann man gegen eine Ameisenplage vorbeugen. Besonders gut klappt dies durch das Aussäen von Lavendel. Die Ameisenstraßen sind von den Tieren durch Duftstoffe markiert. Durch ätherische Öle kann man diese Duftspur unterbrechen.

Den Brutplatz der Ameisen mit Holzwolle oder Silikon zustopfen

Ameisen kann man auch vertreiben, wenn man in ihren Brutplatz Holzwolle legt. Der Grund liegt darin, dass die Ameisen dort ein Nest bauen, welches man anschließend mitsamt der Bewohner entfernen kann. Die Zugänge zum Ameisennest kann man gut mit Silikon abdichten.

Ameisenköder auslegen

Sehr gut zur Ameisenbekämpfung eignen sich Ameisenköder aus Honigwasser, Himbeerwasser, gezuckertem Bier, verdünntem süßen Likör oder Sirup. Eines davon auf einen flachen Teller stellen und die Ameisen verenden darin. Man kann auch einen Schwamm mit Zuckerwasser tränken und als Köder auslegen. Die Ameisen bleiben daran hängen und können mit kochendem Wasser vernichtet werden.

Mit Natron Ameisen bekämpfen

Natronpulver aus der Drogerie hilft bei der Ameisenbekämpfung auch. Amerikanische Wissenschaftler haben bewiesen, dass Ameisen durch Natron sterben, weil ihr ph-Wert sich dadurch ändert. Hierfür einfach Natron in die Ameisenlöcher geben.

Mit Essig gegen Ameisen vorgehen

Sehr hilfreich ist auch Essig. Man befeuchtet die betroffenen Stellen kräftig mit Essig. Nach ein bis zwei Stunden wiederholt man dies noch einmal. Dann sind alle Ameisen weg.

Mit Hefe und Honig Ameisen bekämpfen

Frische Hefe wirkt Wunder gegen Ameisen. Etwas frische Hefe mit Honig anmischen und auf die Ameisenstraßen verteilen. Die Hefeteile werden dann von den Ameisen an die Brut verfüttert, die daran sterben.

Mit Backpulver und Zucker gegen Ameisen vorgehen

Backpulver mit Zucker vermischt hilft auch sehr gut gegen Ameisen. Bei Bedarf dann noch kochendes Wasser in die Löcher giessen.

Kreidestrich gegen Ameisen an Wänden

Um gegen Ameisen an Wänden vorzugehen, ist es hilfreich, wenn man einen dicken Kreidestrich an der Wand zieht.

Kupferblech gegen undichte Stellen am Haus

Sind am Haus undichte Stellen vorhanden, in welche die Ameisen hineinkriechen können, lassen sich diese am besten durch ein Kupferblech schützen. Bereits nach ein bis zwei Tagen sind die Ameisen daraufhin verschwunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.