„Basenfasten für Eilige“ von Sabine Wacker

Die Autorin des Buches arbeitet in Mannheim als Heilpraktikerin gemeinsam mit ihrem Mann, Dr. med. Andreas Wacker. Mit ihm hat sie auch eine eigene Fastenmethode entwickelt, das Basenfasten. Sie veröffentlichte schon zahlreiche Bücher zu dem Thema.

Wofür soll das gut sein – basenfasten?

In diesem Buch geht es darum in sieben Tagen durch eine basenreiche Ernährung zu entschlacken, zu entsäuern und außerdem so ganz nebenbei abzunehmen. Die Autorin erklärt in dem Buch warum es wichtig ist, einer chronischen Übersäuerung des Körpers entgegenzuwirken. Viele Zivilisationskrankheiten entstehen aus einem ph-Wert des Blutes im sauren Bereich. Idealerweise ernährt sich der Mensch von 80 % basischen Lebensmitteln und 20 % säurebildender Nahrung. In unserer Zivilisation ist es aber sogar im Idealfall meistens andersherum. Die säurebildenden Produkte wie Fleisch, Wurst, Fisch, Käse, Mehl und Zucker werden im Übermaß konsumiert.

Im Gegensatz zum Fasten ist das Basenfasten alltagstauglich, wie Sabine Wacker in ihrem Werk erklärt. Beim Basenfasten sind bis zu 5 Mahlzeiten am Tag erlaubt, allerdings nur mit Gemüse, Obst (auch in getrockneter Form), Kräutern, Walnüssen, Mandeln, Oliven, ein wenig guter Öle und Zitronensaft.

Wie kann man basenfasten in seinen Alltag einbauen?

Der Leser erfährt auch, welche Symptome auf eine Übersäuerung hinweisen, wie beispielsweise Celluite und Migräne. Außerdem enthält das Buch einen Test anhand dessen Ergebnis man erkennen kann, ob für einen selbst eine Entsäuerung empfehlenswert ist.

Ausführlich geht die Autorin auf die Vorbereitungen zur Basenfastenwoche ein. Verschiedene Methoden der Darmreinigung werden dargestellt. Ebenso wichtig sind die Kapitel „Bewegung“ und „Erholung“, die mit guten Ratschlägen und Tipps gespickt sind.

Übersichtlich sind die wichtigsten Regeln zusammengefasst im Kapitel „Die 10 goldenen Wacker-Regeln“. Das Buch geht speziell auf die Probleme von Berufstätigen ein. Was ist, wenn ich am Arbeitsplatz keine Kochgelegenheit habe? Gibt es auch in der Kantine basenfasten-taugliche Gerichte? Wie gehe ich um mit Spätschichten und mit einer Familie, die nicht mitmachen will?

Die richtige Planung für eine Basenfasten-Woche

Neben einer ausführlichen Liste von säurebildenden und basischen (Basometer) Lebensmitteln gibt es auch einen praktischen Saisonkalender für Obst und Gemüse, so dass es dem Leser leicht gemacht wird regionale Lebensmittel zu kaufen. Einige Worte zum Garen im Gemüsedämpfer und zum Selbstziehen von Sprossen finden sich im Kapitel „Was ist basische Kost?“

Im zweiten Abschnitt des Buches geht es um die ausführliche Anleitung für eine Basenfasten-Woche. Checklisten und eine Einkaufsliste sorgen dafür, dass nichts vergessen wird und die Woche ohne Stress verlaufen kann. Es folgen die Beiträge für jeden einzelnen Fastentag, in denen nochmals ganz genau beschrieben wird, an was gedacht werden muss.

Weiterhin gibt es fixe Rezepte für das Frühstück, Mittagessen und Abendessen und Tipps, wie sich der Aufwand für ein Gericht minimieren lässt, indem es an einem anderen Tag abgewandelt werden kann für ein zweites Essen.

Abschluss der Basenfastenwoche und darüber hinaus

Das Buch endet mit einem Kapitel über den Abschluss der Basenwoche. Hier gibt es verschiedene Gedankenanstöße für eine Analyse der Basenfastenwoche um für sich zu klären wie groß ist der Erfolg war, was den Erfolg eventuell geschmälert hat und wie fällt eine gewünschte Ernährungsumstellung nach der Basenfastenwoche leichter.

Fazit

Das Buch beantwortet einem wirklich alle Fragen, um sich gut gerüstet auf eine Woche Basenfasten einlassen zu können. Alles ist bis in alle Einzelheiten geplant und wenn man sich dran hält, kann wohl nichts mehr schiefgehen. Es ist auch sehr motivierend geschrieben und vermittelt dem Leser ein sicheres Gefühl, dass er gut durch die Woche begleitet wird. Ich fand es nur etwas mühsam, die Rezepte erst mal suchen zu müssen.

Es war wohl gut gemeint, dass die Autorin manche Gerichte für zwei Tage beschrieb um sie dann an anderen Tagen jeweils zu einer anderen Mahlzeit mit kleinen Änderungen umzumodeln. Es wäre aber übersichtlicher für jeden Tag das entsprechende Rezept vorzufinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.