Diät überflüssig – Essfallen meiden, schlank werden ohne Verzicht

Abnehmen und schlank bleiben, ohne zu hungern, ohne Diät, ohne Kalorien zählen, ganz unkompliziert. Der Esstyp entscheidet.

Nahrung versorgt unseren Körper mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen. Ein gesunder Organismus zeigt durch Hunger an, wenn Nachschub benötigt wird. Im besten Fall ist eine Mahlzeit darüber hinaus liebevoll zubereitet, schmeckt lecker und verschafft uns dadurch Genuss. Wer dabei regelmäßig über die Stränge schlägt, also mehr isst, als tatsächlich an Energie benötigt wird, nimmt mehr Kalorien auf, als Körper verbrannt werden. Gewichtszunahme ist die Folge, der dann mit einer Diät oder einer Ernährungsumstellung zu Leibe gerückt wird. Leider bewirkt das bei vielen Leuten nicht wirklich etwas, wenn es am Kernproblem vorbeigeht.

Essen Sie, weil Sie Hunger haben?

Sie ernähren sich vernünftig, also nach den allgemeinen Regeln für eine gesunde Ernährung, haben ausreichend Bewegung und nehmen trotzdem zu, weil sich kleine Sünden auf der Waage niederschlagen? Dann sollten Sie Ihr Essverhalten darauf prüfen, ob Sie wirklich immer Hunger haben oder aus ganz anderen Gründen etwas zu sich nehmen. Die häufigsten Gründe liegen im mentalen Bereich.

Was für ein Esstyp sind Sie?

Es gibt etliche Gründe dafür, sich die Figur zu ruinieren, obwohl man sich bei den Hauptmahlzeiten vernünftig verhält. Nämlich dann, wenn zwischendurch die Disziplin verloren geht. Zuviel oder zu oft zwischendurch zu essen deutet darauf hin, dass nicht ausreichend getrunken wird oder nicht der körperliche, sondern ein psychischer Hunger gestillt wird. Die wichtigste Frage lautet also nicht unbedingt „Was essen Sie?“ sondern „Warum essen Sie?“. Prüfen Sie, welche Ernährungsfehler und Dickmacher Sie abstellen können.

Essen statt trinken

Das körperliche Signal „Durst“ wird häufig mit Hunger verwechselt. Das könnte auf Sie zutreffen, wenn Sie generell zu wenig über den Tag verteilt trinken. Ein gesunder Mensch benötigt circa 30 Milliliter Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht, das macht bei 70 Kilo immerhin 2,1 Liter, mindestens aber 1,5 Liter pro Tag. Stilles Wasser und ungesüßte Kräutertees sind dabei die beste Wahl. Trinken Sie zukünftig immer, wenn Sie Hunger verspüren, zuerst ein Glas Wasser.

Nebenbei essen

Wer am PC, vor dem Fernseher oder zwischen Tür und Angel isst, übergeht permanent sein Sättigungsgefühl und isst mehr, als nötig, hat oft das Gefühl, nichts gegessen zu haben.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Mahlzeit, sei sie auch noch so klein, riechen und schmecken Sie bewusst, was Sie zu sich nehmen, kauen Sie ausreichend und machen Sie kleine Pausen zwischen zwei Bissen. Das ist entspannend für die Verdauungsorgane und weniger Nahrung macht nachhaltiger satt.

Aus Langeweile essen

Eine kleine Knabberei hier oder da, bloß weil sonst nichts los ist? Wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich öfter mal langweilen und dann quasi nebenbei essen, sollten Sie sich schnell ein anderes Gegenmittel einfallen lassen. Ihr Plan B muss nur rechtzeitig vorher fertig sein. Machen Sie sich eine Liste mit Dingen, die Sie sowieso schon längst tun wollten. Ganz egal, ob Sie Pflanzen umtopfen, Ihr Bücherregal umräumen oder einen lieben Menschen anrufen, Hauptsache, es bringt Sie auf andere, bessere Gedanken.

Aus Stress essen

Vor Alltagshektik oder menschlichen Sorgen ist niemand gefeit. Davor, dabei gleich zu Schokolade oder Alkohol zu greifen, schon. Stressresistenz lässt sich aufbauen, zum Beispiel durch Meditation, Yoga oder andere Entspannungsmethoden. Auch Musik oder Sport können helfen. Wenn Sie bei Hektik und Stress dabei ertappen, zu sogenanntem Seelenfutter zu greifen, hilft es auch hier, sich rechtzeitig Strategien zuzulegen, die den Kopf freimachen und die Ruhe bewahren lassen.

Sich mit Essen belohnen

Sie haben die Wohnung blitzblank geputzt, ein wichtiges Projekt gestartet oder den Pullover mit dem schwierigen Muster gestrickt und wollen sich nun dafür belohnen? Erfolg ist toll, aber noch lange kein Grund, bei jeder gelungenen Aktion übermäßig und unkontrolliert am Kuchenbüffet zuzuschlagen. Belohnung geht auch anders. Das kann ein Besuch bei der Kosmetikerin sein, der Kauf eines spannenden Buches, ein Museumsbesuch oder eine ganz bewusste Auszeit zum Faulenzen.

Essfallen erkannt – keine Diät nötig

Wer sich in einem oder mehreren der geschilderten Esstypen wiedererkannt hat, braucht meist keine komplizierten Diätvorschriften. Um unliebsame Fettpolster loszuwerden genügt es, die Essfallen abzustellen. Dann winkt als Belohnung nicht nur die schlankere Linie, sondern auch ein weit größeres Bewusstsein, wie man sich selbst etwas Gutes tun kann, um Körper und Seele in Balance zu halten.

Expertentipps zum Abnehmen

Wer mehr tun möchte, hält sich an die Expertentipps zum Abnehmen, die jederzeit umsetzbar sind. Geht es ohne Diät beziehungsweise Ernährungsumstellung nicht, gilt es dann, zunächst den eigenen Diättyp festzustellen, um die richtige Ernährungsweise zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.