Dampfgaren statt kochen – die Vorteile im Überblick

Wenn Sie dampfgaren statt kochen, tun Sie Ihrer Gesundheit sowie Ihren Geschmacksnerven etwas Gutes. Auch die Ästhetik der Speisen fällt gleich besser aus.

Das Dampfgaren ist eine besonders gesunde Art des Garens. Dabei garen Ihre Speisen in heißem Wasserdampf. Durch den Verzicht auf Fettzusätze entwickeln sich keine schädlichen Röststoffe. Verzichten Sie beim Gehen Sie bei der Verwendung von Gewürzen ruhig sparsam vor, weil diese beim Dampfgaren nicht in Kochwasser schwimmen oder in der Pfanne verkleben. Dadurch wird der Geschmack auch bei wenig Zusatzstoffe gewahrt. Beim Dampfgaren bleiben zudem Vitamene, Nährstoffe, Spurenelemente und Vitalstoffe besser erhalten als beim Kochen und eine Schonkost für ältere und kranke Menschen lässt sich im Dampf viel besser zubereiten.

Dampfgaren und Ästhetik – die Auswirkungen im Überblick

Speisen, die dampfgegart werden heben sich in Hinsicht auf Farbe, Form und Geschmack enorm von auf herkömmliche Art und Weise gekochten Speisen ab. Versuchen Sie es einmal mit Erbsen oder mit Paprika. Sie werden sehen, Ihr gegartes Gemüse bleibt leuchtender und regt Ihren Appetit gleichsam an. Ein weiterer Vorteil der neuen Methode besteht darin, dass Ihre Täschchen, Brötchen und Dampfnudeln nicht mehr zerfallen. Bekanntlich isst das Auge mit.

Dampfgaren und die Auswirkungen auf den Geschmack

Durch den Verzicht auf Wasser und Fett beim Dampfgaren fallen Ihre Speisen hinsichtlich des Geschmacks intensiver aus. Dadurch benötigen Sie viel weniger Salz und Gewürze als bei der herkömmlichen Methode. Währenddessen das Gemüse schön knackig wird, bleiben das Fleisch und der Fisch saftig. Ist Ihnen der Geschmack nach wie vor zu wenig intensiv, können Sie auf Aromen zurückgreifen und das Wasser beispielsweise mit Zitronengeschmack anreichern.

Die richtigen Lebensmittel für das Dampfgaren

Zum Dampfgaren eignen sich alle Arten von Gemüse hervorragend. Verwenden Sie beispielsweise Brokkoli, Karfiol oder Möhren. Wenn Sie lieber Spinat oder Erdäpfel essen, dann versuchen Sie es damit. Es dauert nur wenige Minuten, bis Ihr Gemüse servierfertig ist. Aber auch Fleisch und Fisch können bequem im Dampfkochdopf gegart werden. Achten Sie darauf, dass die Länge des Dampgarens davon abhängig ist wie mager das Fleisch ist. Währenddessen mageres Fleisch wie beispielsweise Hühnerbrust, Kalbsschnitzel oder Kalbsleber im Nu fertig gegart ist, nimmt das Geflügel etwas mehr Zeit in Anspruch. Sie fragen sich, ob Sie auch Beilagen wie beispielsweise Reis oder Hirse dampfgaren können? Selbstverständlich! Einen Tipp hierzu möchte ich Ihnen jedoch auf den Weg geben: Nutzen Sie am besten Rundkorn- oder Klebereis und weichen Sie diesen zuvor in etwa neun bis zehn Stunden in Wasser ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.