Day Spa: Kurzurlaub für Körper und Seele

Eintägiges Wellness-Programm lässt Alltagsstress vergessen. Ein Tag im Day Spa ist Wellness in kompakter Form. Viele Hotels, Schönheitsfarmen und auch Kosmetikinstitute bieten komplette Pakete an.

Wenn es draußen ungemütlich nasskalt ist, im Büro wieder mal Überstunden fällig waren und die beste Freundin mitten in einer Beziehungskrise steckt, dann ist ein Besuch im Day Spa fällig. Einfach mal für ein paar Stunden abschalten, relaxen, es sich so richtig gut gehen lassen. Das leise Blubbern eines Sprudelbads, duftende Aromaöle, eine sanfte Massage – das ist Erholung pur. Streicheleinheiten für Körper und Seele. Kurz: Wellness.

Doch was ist eigentlich ein Day Spa?

Das Wort Spa ist die Abkürzung für den lateinischen Spruch „Sanus per Aquam“, was übersetzt „Gesundheit durch Wasser“ heißt. Ein Kurort mit heilenden Quellen ist daher das klassische Spa. Heute nennt man Gesundheits- und Wellness-Einrichtungen so, die eine breite Palette von Anwendungen und Therapien anbieten. Im Day Spa gibt’s all das in komprimierter Form.

Das Angebot ist groß und reicht von Gesichtsbehandlungen über Massagen und Bäder bis hin zum Fitness-Programm mit Personal Trainer. Da heißt es, sich umzusehen auf der Suche nach dem Wellness-Erlebnis, das optimal den eigenen Bedürfnissen entspricht. Mögen Sie Ayurveda-Massage, Shiatsu oder eine Aromaöl-Behandlung? Damit lässt sich wunderbar entspannen. Falls Sie mal etwas Neues ausprobieren möchten, hier drei Tipps mit Relax-Garantie:

Lomi Lomi – Hawaiianische Massage

Hinter dem blumigem Begriff Lomi Lomi verbirgt sich ein besonderes Wellness-Zeremoniell. Ursprünglich war es ein hawaiianisches Tempel-Ritual für Priesterinnen und Priester und dauerte mehrere Tage. Damit sollte körperliche und seelische Reinigung erreicht werden. Als Wellness-Behandlung gibt es bei uns zu typischen Hula-Klängen die spezielle Lomi Lomi-Massage, die zwei bis drei Stunden dauert. „Lomi“ heißt übersetzt pressen, kneten oder reiben. Und das tut der Masseur, wenn auch sanft. Er bearbeitet den Körper mit den ganzen Unterarmen. Nach einer Weile werden Sie völlig entspannt sein.

Das Besondere: Die Lomi-Massage gilt nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele; innere Blockaden können gelöst werden. Der Rücken gilt bei diesem Ritual als Sitz der Zukunft. Er kommt daher zuerst dran. Schultern und Hüften entsprechen „Türen“, durch die negative Energie abgeleitet wird. Im Bauchbereich liegt nach hawaiianischer Tradition die Vergangenheit. Zu sanfter Musik wird der Körper vorsichtig gedehnt und geschaukelt, bis sich die Erinnerungen lösen.

Hot Stone – Entspannen mit heißen Steinen

Eine Behandlung mit heißen und kalten Steinen – das klingt erst mal nicht nach Wellness. Aber lassen Sie sich überraschen. Entwickelt wurde diese Massagetechnik in den 1990er Jahren von Mary Nelson-Hannigan im US-Staat Arizona. Aber auch die alte chinesische Medizin sowie indianische Medizinmänner haben sich die Wirkung von erwärmten Steinen schon zu Nutze gemacht.

Für die Behandlung werden schwarze Basaltsteine auf 50 bis 60 Grad erhitzt, auf die Energiezentren des eingeölten Körpers gelegt und dann mit sanft streichenden Bewegungen über die Haut geführt. So sanft, dass Sie möglicherweise dabei einschlafen. Bis Sie ein Kältereiz aufweckt, denn zwischendurch kommen gekühlte Marmorsteine zum Einsatz. Die Wärme führt zu tiefer Entspannung, die Kälte fördert die Durchblutung.

Pantai Luar – Asiatische Kräuterstempel

Pantai Luar, auch Herbal Spa genannt, gibt es nicht nur für das Gesicht, sondern auch für den ganzen Körper. Es ist ideal, wenn Sie unter Verspannungen leiden. Die Behandlung mit heißen Kräutersäckchen kommt aus Ostasien und ist dort seit Jahrhunderten als Heilmethode gegen allerlei Beschwerden bekannt.

Der Körper wird bei dieser speziellen Massage zunächst mit warmem Öl eingerieben. Die Kräuterstempel werden auf sage und schreibe 120 Grad erhitzt, berühren Ihre Haut aber immer nur Sekundenbruchteile, so dass sie nicht verbrennt. Der Körper reagiert auf die Hitze-Impulse trotzdem mit der Neubildung von Hautzellen – ein willkommener Anti Aging-Effekt. Bei wohliger Wärme und Kräuterdüften können Sie zudem wunderbar abschalten.

Preise und Angebote vergleichen

Ein komplettes Day Spa-Paket im Hotel oder Institut kostet etwa zwischen 120 und 350 Euro, je nach Umfang und Kategorie. In der „Provinz“ werden Sie günstigere Angebote finden als in den großen Städten, Tagesfarmen sind tendenziell preiswerter als luxuriösere Hotel-Spas. Achten Sie beim Preisvergleich aber unbedingt auf die reine Behandlungsdauer ohne Ruhepausen und Sauna- oder Poolnutzung, denn da gibt es große Unterschiede.

Auch immer mehr Kosmetiksalons werben mit Day Spa-Angeboten, wobei das Niveau sehr unterschiedlich ist. Nach Ansicht des Deutschen Wellnessverbandes gehört zu einem Day Spa in jedem Fall eine Sauna und/oder eine geräumige Badewanne. Zwei Behandlungskabinen und ein Fußbecken machen jedenfalls noch kein Spa. Schauen Sie sich am besten vorher um, um zu sehen, ob Sie sich wohl fühlen und dort gern mehrere Stunden verbringen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.