Der Thron – Symbol für Status und Macht

Schon seit vielen Jahrhunderten ist der Thron ein Sinnbild für Macht und Status. Und bis heute hat sich daran wenig geändert – er ist weiterhin Machtsymbol.

Sofern von einem Thron die Rede ist, denkt man gewöhnlich daran, er sei ein Relikt der Vergangenheit – schließlich saßen einst Könige, Diktatoren, Päpste und die Pharaonen des Alten Ägypten auf den zumeist prunkvoll gestalteten Möbelstücken. Doch man irrt, wenn angenommen wird, der Thron hätte in der heutigen Zeit seine Funktion als Statussymbol verloren. Nicht nur in der Monarchie spielt das Möbelstück der Macht nämlich noch eine Rolle, sondern ebenso in der Demokratie und sogar in der Wirtschaft.

Thron als Status- und Machtsymbol

Bei jeder Person, die je eine Macht ausübte, herrschte zunächst einmal das grundlegende Problem, dass sie ein ganz normaler Mensch war – egal ob König, Kaiser oder Papst. Damit es jenen Mächtigen angesehen werden konnte, dass sie „von Gottes Gnaden“ sind, galt es, ihre Machtposition zu demonstrieren. Dies geschah dann mit Hilfe von Zeremonien wie auch durch Rangmerkmale. Aber ganz besonders wichtig war der Ehrenplatz, den ein Herrscher einnahm – das Sitzen auf dem Thron entsprach folglich der zentralen Demonstration der Macht. Nicht umsonst wurden in der Historie unzählige Thronfolgekriege geführt.

Der Thron als Machtsymbol ist so alt wie die menschliche Zivilisation

Archäologen fanden einst eine auf einem Thron sitzende Tonfigur, die auf die Zeit um 5.500 vor Christus datiert wird, wodurch naheliegt, dass das Möbelstück der Macht so alt ist wie die menschliche Zivilisation – bisher gilt dieses steinzeitliche Fundstück als älteste Darstellung eines Throns. Die Tonfigur zeigt eine Priesterin oder Fruchtbarkeitsgöttin, welche zwischen zwei Leoparden sitzt. Die Körper der Raubkatzen dienen ihr dabei als Armlehnen und die Schwänze als Rückenlehne.

Der Thron ist auch heute noch Machtsymbol

Häufig wird heute noch davon gesprochen, vor allem in Bezug auf Sportereignisse, eine Mannschaft sei vom Thron gestoßen worden. Jene Redensart drückt folglich aus, dass den Sportlern der Rang aberkannt wurde und sie in der Tabellenplatzierung nicht mehr an erster Stelle stehen.

Der Thron als Statussymbol in der Politik und in der Wirtschaft

Auch in der heutigen Zeit spielt der Thron noch eine wichtige Rolle – nämlich in der Politik und der Wirtschaft. Zwar ist der Thron hier nicht so prunkvoll wie in vergangenen Epochen der Geschichte, jedoch sagt die Höhe der Rückenlehne etwas über den Status in der parlamentarischen Demokratie aus. So ist beispielsweise die Rückenlehne eines Bundeskanzlers höher als die des Außenministers.

Und in Unternehmen verhält es sich ähnlich – der Chefsessel, oft auch Managementsessel genannt, ist in der Regel besser ausgestattet als normale Bürostühle. So ist der „Thron“ des Chefs auch größer; er hat häufig eine Sitzfläche von gut 56 Zentimeter Breite und Tiefe. Ebenso ist folglich auch die Lehne bis zu 77 Zentimeter hoch, was 30 Zentimeter mehr sind als bei den üblichen Bürostühlen.

Heute sitzt man bequemer auf dem Thron, der das Ansehen unterstreicht

Zwar ist der Prunk der vergangenen Jahrhunderte und Jahrtausende bezüglich des Throns verloren gegangen, doch viele Qualitäten sind hinzugekommen – heute wird in der Regel viel bequemer gesessen, wobei zusätzlich noch ergonomische Anforderungen erfüllt werden. In jedem Fall aber unterstreicht der Thron, in welchem Bezug er auch stehen mag, immer das Ansehen desjenigen, der auf ihm sitzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.