Die Partnerbörse Friendscout24: ein Testbericht

Was bietet der Testsieger 2010. Hilft er wirklich beim Verlieben? Welche Leistungen bietet er und ist er wirklich kostenlos?

In der heutigen Zeit ist Liebe so wichtig wie eh und je. Nur die Suchmethoden haben sich geändert. Immer öfter wird im Internet nach dem perfekten Partner gesucht. Eine der größten Internetbörsen in Deutschland ist Friendscout24. Doch wie groß ist die Chance, hier sein passendes Gegenstück zu finden?

Die Zielgruppe von Friendscout24

Friendscout24 hat viele Tausende von Mitgliedern. Dadurch ist die Chance, auch jemanden in der Nähe des eigenen Wohnortes zu finden, relativ groß. Entsprechende Suchmaschinen erleichtern die Personensuche. Die Hauptnutzer sind zwischen 25 und 45 Jahren alt. Aber auch ältere und jüngere Semester sind hier zu finden. Die Zielgruppe wird durch gezielte Werbung im Fernsehen und anderen Medien angeworben und neugierig gemacht. “Wir verlieben Dich“ ist der aktuelle Werbespruch, der aber etwas missverständlich ist. Denn Friendscout24 stellt eigentlich nur das Medium zur Verfügung. Die Suche muss der Betreffende meist allein bestreiten.

Die “kostenlose“ Partnersuche

Schon auf der Startseite lockt Friendscout24 damit, dass man kostenlos Mitglied werden kann. Was man aber erst nach der Anmeldung bemerkt: Mit der kostenlosen Mitgliedschaft hat man kaum die Möglichkeit, aktiv mit jemanden in Kontakt zu treten. Man kann sein Profil anlegen, einen BQ-Test ausfüllen und die Suchmaschinen benutzen. Hat man aber einen passenden Flirtpartner gefunden, ist das Problem: Wie schreibe ich denjenigen an? Denn E-Mails kann man als kostenfreies Mitglied nicht verschicken. Es lassen sich nur vorgegebene Nachrichten versenden, in denen man zwischen so einfallsreichen Sätze wie “erzähl mehr von Dir“ oder „Dein Foto gefällt mir“ wählen kann. Hast der so Angeschriebene auch nur eine kostenlose Mitgliedschaft, ist damit der Flirt auch so ziemlich am Ende. Um also wirklich agieren zu können, muss man einen Mitgliedsvertrag abschließen. Ähnlich wie in den Sportstudioketten wird der monatliche Beitrag günstiger, wenn man sich für mehrere Monate verpflichtet. Alternativ sind einige kostenlose Mitglieder auf die Idee gekommen, auf ihren Profilen ihre Kontaktdaten zu veröffentlichen – eine Praxis, die Friendscout24 natürlich nicht gerne sieht.

Das Profil erstellen

Friendscout24 bietet umfangreiche Möglichkeiten, sich seinen Mitflirtern vorzustellen. Mehrere Seiten lang kann man über sich, seine Vorlieben, Hobbys und Interessen ausfüllen. Auch ein BQ-Test kann gemacht werden. Dabei handelt es sich um eine Art Persönlichkeitstest, der es den anderen ermöglichen soll, Sie besser einzuschätzen. Auch selbst haben Sie die Möglichkeit, die Testergebnisse der anderen Mitgliedern zu studieren und sich von Friendscout24 sagen zu lassen, welche Person zu Ihnen passen könnte.

Das Flirten in der Partnerbörse

Eine Partnerbörse mit so vielen Mitgliedern hat den Vorteil, dass man unter vielen potentiellen Flirtpartnern wählen kann. Der Nachteil ist allerdings, dass sich hier auch viele faule Eier finden lassen. “Die ersten Mails die ich bekommen habe, waren eindeutige Angebote, die echt eklig waren“, berichtet Tanja, eine ehemalige Nutzerin von Friendscout24. “Man kann die Absender zwar blockieren oder Friendscout melden, aber solche Mails töten einfach die Stimmung.“ Dieses Problem teilt Friendscout24 mit allen anderen virtuellen Partnerbörsen. Immer wieder nutzen Menschen, meist Männer, solche Plattformen zur Suche nach potentiellen Sexualpartnern. Für jemanden, der ernsthaft nach einer festen Beziehung sucht, kann das sehr ernüchternd sein. “Da muss man durch und einfach weiter suchen“, rät Tanja, die mit ihrer Suche letztendlich auch Erfolg hatte.

Hilfreich ist dabei, aktiv zu sein und sich selbst die potentiellen Flirtpartner rauszusuchen. Als zahlendes Mitglied kann man andere Nutzer in die Chaträume einladen und sich dort mit ihnen unterhalten. Dies ist allerdings ein Service, der Friendscout24 nicht wirklich von seinen Mitbewerbern unterscheidet. Chaträume gehören bei Partnerbörsen mittlerweile zum guten Ton und werden von den Nutzern vorausgesetzt. Trotzdem sollte man sich nicht zu lange im Netz aufhalten. “Ich kann nur jedem raten, möglichst bald in die reale Welt über zu gehen und zu sehen, was hinter dem Schreiber steckt“, empfiehlt Tanja weiter. Sie habe damit gute Erfahrungen gemacht. “Ich habe Friendscout wirklich nur genutzt, um den ersten Kontakt herzustellen.“ Alles Weitere sei in der realen Welt geschehen.

Ist Friendscout24 empfehlenswert?

Wie alle anderen Internetpartnerbörsen hat Friendscout24 damit zu kämpfen, dass immer wieder Nutzer die Börse als Sexplattform missbrauchen. Allerdings hat Friendscout24 ein umfangreiches Serviceangebot, für welches man aber extra zahlen muss. Es ist zu überlegen, ob man diese ganzen Extras überhaupt braucht, wenn man, wie Tanja, die Seite nur als erste Kontaktstelle benutzt. Will man es aber langsam angehen lassen, scheint Friendscout24 mit seinem Angebot recht passend zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.