Edelsteine – Schmuckstücke mit großer Vielfalt

So erkennt man einen guten Edelstein.

Der „Sun Drop“ (Sonnentropfen) mit 110,03 Karat ist der größte gelbe Diamant der Welt. Im November 2011 wurde er bei „Sothebys“ versteigert. Schätzwert: 15 Millionen Dollar. Natürlich ist so ein Schmuckstück für die meisten Menschen unerschwinglich, aber trotzdem kann man sich auch mit weniger teuren Steinen schmücken. Doch wie erkennt man einen echten Edelstein? Optisch zumindest gar nicht. Echte und synthetische Steine sehen gleich aus.

Nur Experten können die Echtheit durch einen Test der Wärmeleitfähigkeit feststellen. Beim Kauf bekommt man üblicherweise jedoch kein Zertifikat über die Echtheit. Lediglich die Art wird auf dem Kassenzettel ausgewiesen. Deshalb sollte man Edelsteine immer nur bei seriösen Händlern kaufen. Diese bürgen auch für Qualität. Ein guter Edelstein hat keine scharfen Kanten und kratzt nicht. Gute Diamanten, Smaragde und Rubine sind klar und durchsichtig wie Glas. Je nach Stein kommen bestimmte Helligkeiten und Farbtöne dazu.

Mini-Diamanten gibt es schon ab etwa 130 Euro

Die Preise für Edelsteine sind starken Schwankungen unterworfen. Ein Diamant-Halbkaräter kann 200 Euro kosten, aber auch 3000 Euro. Entscheidend sind: Reinheit, (wie viele Verunreinigungen/Einschlüsse darin sind), Helligkeit und welche Farbtöne (zum Beispiel Rosa, Gelb) gerade gefragt sind. Farbige Steine liegen bei etwa 120 bis 3000 Euro inklusive Ring – je nach Größe und Qualität.

Ein Diamant in einer ansehnlichen Größe kostet 1000 Euro, Einkaräter ab 4000 Euro. Mini-Diamanten (zum Beispiel 0,04 oder 0,12 Karat) gibt es schon ab etwa 130 Euro. Eine Alternative für den ganz schmalen Geldbeutel sind Ersatz-Diamanten aus Zirconiumdioxid. Sie haben einen Materialwert von etwa zwei Euro, sehen aber vollkommen echt aus. Die Fassungen sind häufig aus billigen Legierungen. Unechte Steine eignen sich als Modeartikel, jedoch nicht als Wertanlage.

In der Esoterik werden Edelsteine als Heilsteine verwendet

Damit der Edelstein lange gut aussieht, sollte man darauf achten, ihn nicht zu zerkratzen. Vor allem die rauen Kanten an der Unterseite von Porzellantellern erweisen sich als gefährlich, da sie härter sind als viele Edelsteine. Kommt es doch zu kleineren Kratzern, kann man diese bei einem Juwelier wegpolieren lassen (ca. 50 Euro). Das ist jedoch nur selten nötig. Alte Steine kann man auch nachschleifen oder eine neue Fassung anfertigen lassen. Die Preise orientieren sich an Material und Aufwand.

Viele Edelsteine werden in der Esoterik als Heilsteine verwendet oder sollen in Amuletten vor schlechten Einflüssen schützen. Angeblich sollen sie bei Krankheiten eine heilende Wirkung haben oder das Befinden verbessern. Eine tatsächliche Wirksamkeit, die über einen Placeboeffekt hinausginge, ist jedoch nicht nachgewiesen. Verschiedenen Gestirnen, Tierkreiszeichen und Monaten werden ebenfalls bestimmte Minerale oder Gesteine zugeordnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.