Eier richtig lagern – Wie lagert man Eier?

Im Kühlschrank lagern oder lieber nicht? Stumpfe oder spitze Seite nach oben? Ein simples Hühnerei kann manche Frage aufwerfen.

In Kochbüchern ist vom Kühlschrank die Rede und der liefert auch eine spezielle Lagerschale mit, die sogenannte Eibox, doch im Geschäft und auf dem Wochenmarkt stehen die Eier ungekühlt. Was ist denn nun richtig?

Im Kühlschrank frisch bleiben

In Kochbüchern wird in der Regel eine Lagerung bei Temperaturen zwischen 8° und 10° C empfohlen, mit dem Hinweis, dass die Ware dann vier bis fünf Wochen haltbar ist. Das ist auch richtig. Trotzdem empfiehlt es sich, Eier ungekühlt zu lagern und sie lieber ein wenig schneller zu verbrauchen, denn ein größeres Problem als die Frische sind die Salmonellen.

Salmonellen auf der Eierschale

Salmonellen sind stäbchenförmige Bakterien, die bei Menschen Brech-Durchfall auslösen können, der besonders bei geschwächten, sehr jungen und sehr alten Menschen aufgrund des Flüssigkeitsverlustes lebensgefährlich sein kann. Für alle anderen ist er mindestens extrem unangenehm.

Nicht jedes Ei weist einen Salmonellenbefall auf, doch wenn sie da sind, sitzen die Bakterien außen auf der Eierschale. Die Kälte im Kühlschrank macht die Schale porös, so können die Salmonellen in das Ei eindringen. Isst man dieses dann, ohne dass es zuvor durch kochen, backen oder braten komplett durcherhitzt wurde, kann man erkranken. „Ich ess doch keine rohen Eier!“, mag man denken und sich in Sicherheit wiegen, aber auch in selbst gemachtem Eis, in Sabayone, Tiramisu, Eischnee in Süßspeisen, Kuchenteig und in vielen anderen Rezepten verstecken sich rohe Eier.

Eier abwaschen

Um sich noch besser vor Salmonellen zu schützen, sollte man die Eierschalen vor der Verwendung der Eier mit Wasser und Spülmittel abwaschen, sonst könnten beim Aufschlagen der Schalen doch noch Bakterien in die Lebensmittel gelangen. Wichtig ist dabei, die Eier erst unmittelbar bevor man sie braucht abzuwaschen und keinesfalls bereits vor der Lagerung, da das Waschen die natürliche Schutzschicht der Schale zerstört und das Ei schneller verderben würde.

Lagerung bei Zimmertemperatur

Außerhalb des Kühlschranks lassen sich die Eier problemlos im Küchenschrank lagern oder an einem anderen Ort, an dem sie weder starken Temperaturschwankungen noch der prallen Sonne ausgesetzt sind. Bei Zimmertemperatur sind sie etwa drei Wochen haltbar.

Stumpfe Seite nach oben

Um die Eierlagerung weiter zu perfektionieren, achtet man darauf, sie mit der stumpfen, also der etwas runderen Seite, nach oben in einer Eibox oder im Eierkarton zu verwahren. Auf diese Weise bleiben sie länger frisch, denn an der stumpfen Seite befindet sich eine Luftkammer, die immer nach oben strebt. Würde man das Ei mit der spitzen Seite nach oben lagern, würde die Luftkammer an die Eispitze streben und dabei die innere Haut ablösen, die eine zweite Schutzhülle für das Ei darstellt. Ohne diesen Schutz könnte mehr Luft in das Ei gelangen und es würde schneller verderben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.