Eisige Kälte: Heiße Tee-Rezepte wärmen, machen fit und schlank

Bei Minusgraden braucht der Körper Unterstützung, damit er fit und gesund bleibt. Hier sind Tee-Rezepte zum meteorologischen Winteranfang am 1. Dezember.

Ein Becher heißer Tee wärmt von innen und regt – je nach Sorte – unterschiedliche Körperfunktionen an. Tee kann zum Beispiel den Stoffwechsel stärken, neue Energie bringen, Heißhunger stoppen, den Kreislauf anregen oder auch schlank machen.

Hagebutte stärkt den Stoffwechsel

Den roten Hagebutten-Tee haben die meisten von uns schon in ihrer Kindheit getrunken und das war gut so! Denn Hagebutte stärkt mit ihren Vitaminen den Stoffwechsel. Viel Vitamin C regt zum Beispiel die Hirnanhangdrüse an, Hormone zu produzieren, die der Körper für die Fettverbrennung braucht. Um Energie aus Zucker und Fett (Plätzchen) umzuwandeln, braucht der Organismus aber auch ausreichend Vitamin B1 und B2. Da der Körper Vitamin C und die B-Vitamine nicht lange speichern kann, ist eine regelmäßige Zufuhr wichtig. Am besten trinkt man über den Tag verteilt drei Tassen Hagebutten-Tee.

  • Die Zubereitung: Acht gehäufte Teelöffel zerkleinerte Hagebutte (Reformhaus) in einen Topf geben und mit einem Liter kochendem Wasser aufgießen. Deckel schließen und zehn Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Durch ein Sieb abgießen und in eine Thermoskanne geben. Für frischeren Geschmack und einen extra Vitamin C-Kick, kann man noch ein bis zwei Esslöffel frisch gepressten Zitronensaft zugeben.

Honeybush ist magenfreundlich

Dieser Tee vom südafrikanischen Honeybush schmeckt honigsüß, ist koffeinfrei und hat einen geringen Gerbstoff-Gehalt. Dadurch ist er besonders magenfreundlich. Aber er kann noch viel mehr: Er enthält Kalium, das den Wasserhaushalt im Körper ausgleicht, Kalzium für gesunde Knochen und Eisen für die Sauerstoff-Versorgung der Zellen.

  • Die Zubereitung: Vier Teelöffel Honeybush in eine Teekanne geben und mit einem Liter kochendem Wasser überbrühen. Zugedeckt fünf bis zehn Minuten ziehen lassen, abseihen und in eine Thermoskanne füllen. Wer häufig mit Heißhunger auf Süßes kämpft, sollte Honeybush-Tee mit Vanille-Aroma kaufen. Denn Vanille regt die Produktion vom Glücks-Hormon Serotonin genauso gut an wie Schokolade.

Chai-Tee bringt neue Energie

Schwarzer Tee, viele exotische Gewürze, Honig und ein Schuss heiße Milch – das indische Nationalgetränk schmeckt lecker und wirkt vielfach. Nach der Ayurveda-Lehre macht der spezielle Mix der Gewürze fröhlich und bringt neue Energie. Außerdem fördern Kardamom, Ingwer, Zimt, Nelken, Fenchel und Anis die Bildung von Speichel-, Magen- und Gallensäften.

  • Für vier Tassen Tee 600 Milliliter Wasser mit 400 Milliliter Milch, drei ganzen grünen Kardamom-Kapseln, zwei Nelken, einem Teelöffel Fenchelsamen, einem halben Teelöffel Anis, einer halben Zimtstange und zwei Zentimeter fein gehackter frischer Ingwerwurzel zum Kochen bringen. Eine Minute weiter köcheln lassen. Vier Esslöffel schwarzen Tee zugeben und nochmal kräftig aufkochen. Dann auf niedriger Stufe zehn bis 15 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen und mit etwas Honig süßen. Wenn es schnell gehen soll, ist auch eine Chai-Tee-Fertigmischung aus dem Reformhaus oder dem Bioladen okay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.