Energiesparen und Kosten senken im Haushalt

Ob Heizung, Wasser oder Strom – mit Tipps und Tricks Geld sparen. Heizen verbraucht die meiste Energie in Privathaushalten. Dennoch gibt es hilfreiche Tricks die Heizkosten zu drosseln und auch bei Wasser und Strom Energie zu sparen…

Seit einigen Monaten steigen die Preise für Öl, Gas und Strom enorm an. Die Kosten für Energie werden immer höher und zur zunehmenden Belastung für den Privathaushalt. Gekoppelt mit der Tatsache, daß einige Rohstoffe nur endlich zur Verfügung stehen und der Sorge um besseren Klimaschutz, lassen einen naheliegenden Gedanken aufkommen: Energiesparen.

Energieverbrauch in Prozent

Wer hätte das gedacht! Allein Heizen macht 78% des gesamten Energieverbrauchs eines Haushalts aus. Mit weitem Abstand folgt Warmwasserverbrauch mit 11%, gefolgt von Kühlen/Gefrieren (3%) und Kochen/Spülen/Waschen (2,5%). Der Anteil von Licht liegt mit gerade mal 1% am Schluß. Der Energiebedarf sonstige Geräte beträgt 4,5%.

Energiesparen – Heizen

Dieser Statistik zu Folge, ist der Wunsch naheliegend, zuallererst Heizkosten zu drosseln. Hierzu ist übrigens kein gesteigerter Verbrauch von Decken oder der sogenannten Zwiebeltechnik des Kleidertragens notwendig, wie folgende Tipps zeigen sollen.

– Heizkörperventile: Diesen gilt erhöhtes Augenmerk. Sie sollten intakt und funktionsfähig sein.

– Wärmeübergang: Vorhänge oder Möbel behindern oftmals einen störungsfreien Wärmeübergang des Heizvorgangs in den Raum. Dadurch kann ein Wärmestau entstehen. Und die angestaute Energie geht über das Mauerwerk nach draußen verloren. Also besser Heizkörper unbedeckt lassen und Möbel nicht zu angrenzend stellen.

– Raumnutzungsheizung: Beheizen sollte man nur jene Räume, in denen man sich aufhält. Weniger oft besuchte Räume heizt man gar nicht oder sehr wenig.

– Absenkung Raumtemperatur: Senkt man die Raumtemperatur um ein Grad, spart man bereits 6% Energie ein. Wichtig: die Türen geschlossen halten. Bleiben diese offen, heizt man Flur und kältere Räume mit, und die Heizung läuft ununterbrochen.

– Lüften: Ausschlaggebend ist hier die richtige Lüfttechnik. Den Thermostat ganz runterdrehen, kurz Stoßlüften, und anschließend wieder auf die gewünschte Temperatur einstellen. Fenster dauerhaft zu kippen verbraucht zu viel Energie. Rund 30 bis 40% wird ins Freie gesetzt.

Die richtige Raumtemperatur

Um für jeden Raum die geeignete Temperatur einzustellen, hier einige empfohlene Werte :

– Badezimmer: 23 Grad (Thermostatskala knapp 4)

– Kinder- und Wohnzimmer: 20 Grad (Thermostatskala 3)

– Küche: 16-18 Grad (Thermostatskala 2-3)

– Schlafzimmer 15-18 Grad (Thermostatskala knapp 2)

– Flur 15 Grad (Thermostatskala 1-2)

Energiesparen – Wasser

Durchflussbegrenzer heißt das technische Einsparteil, das man in Duschkopf und Wasserhähne einbauen kann. Das Geheimnis ist ganz einfach. Dem herausfließenden Wasser mengt der Begrenzer Luft bei, sodaß der Verbrauch an Wasser geringer ist. Duschen bleibt ebenso komfortabel wie vorher, der Wasserstrahl bleibt unverändert.

Energiesparen – Strom

– Standby: Benötigt man ein Elektrogerät mit Standby Betrieb selten, sollte man darauf achten, diesen Modus auszuschalten. Über Nacht sollte man all diese Geräte vom Stromnetz nehmen. Am besten eignet sich eine Multisteckdose, über die man per Schalter den Stromkreis an- oder ausschalten kann.

– Neuanschaffung von Elektrogeräten: Hierbei sollte man auf das Energielabel achten. Auch wenn das Gerät etwas teurer ist, lohnt sich die Anschaffung zu Gunsten des geringeren Energieverbrauchs.Die Kosten amortisieren sich in der Regel schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.