Gesund Kochen bei Gicht – Desserts und Süßes

Purinarme Nachspeisen, süße Snacks und Naschereien. Wer selbst an Gicht leidet oder für einen Gicht-Patienten kocht, sollte besonders auf eine purinarme Zusammenstellung und Zubereitung der jeweiligen Mahlzeit achten.

Die Hyperurikämie oder auch als Gicht bekannte Erkrankung entsteht durch das Auskristallisieren von Harnsäure im Körper. Normalerweise wird die mit der Ernährung anfallende Harnsäure mit dem Urin ausgeschieden. Manche Menschen sind dazu allerdings erblich bedingt nicht in der Lage, so dass sich die Säure ansammelt, zu Salzen auskristallisiert und Gicht verursachen kann.

Die gleichen Folgen kann es haben, wenn hauptsächlich Fleisch, Innereien und Krustentiere sowie Hülsenfrüchte verzehrt werden. Eine insgesamt fettreiche Ernährung, zu hoher Alkoholkonsum, mangelnde Bewegung und Übergewicht begünstigen die Entstehung dieser Erkrankung.

Der Faktor Ernährung bei Gicht

Die Diagnose Hyperurikämie sollte auch in Bezug auf die tägliche Ernährung Ernst genommen werden. Vielfach kann man so die häufigsten Beschwerden deutlich lindern. Die individuelle Ernährungsweise spielt demnach eine wesentliche Rolle in der Prävention und auch in der Therapie von Hyperurikämie. Im Allgemeinen ist darauf zu achten, den Puringehalt der täglichen Nahrung so gering wie möglich zu halten, purinarme Lebensmittel und Speisen also dauerhaft zu bevorzugen.

Desserts und Süßes sind meist nicht geeignet

Einige Lebensmittel weisen einen hohen Gehalt an Purinen auf, oder sind allgemein aus Gründen des Kaloriengehalts nicht für Gicht-Patienten geeignet, dies sind zum Beispiel:

  • besonders fettreiche Nachspeisen wie Sahne-Eis
  • Schlagsahne oder auch
  • Hefegebäck (andererseits wird Hefe ja oft nur in geringen Mengen verzehrt)

Purinarme Nachspeisen aus Obst und Milchprodukten

Bei Desserts sollte man besonders auf die Zubereitung und die Inhaltsstoffe achten. Denn auch hier können Zutaten mit hohem Puringehalt enthalten sein. Bei der Zubereitung zu Hause kann man jedoch aus einer Vielzahl purinarmer Möglichkeiten wählen.

Frisches Obst wie zum Beispiel:

  • Kirschen,
  • Erdbeeren,
  • Äpfel und
  • Birnen

ist durchaus als purinarme Nachspeise geeignet. Einige von ihnen enthalten Kalium, welches im Körper dafür sorgt, dass der Urin basisch wird und die Ausscheidung von Harnsäure gefördert wird.

Auch aus Milchprodukten lassen sich leckere und purinarme Nachspeisen herstellen. Mögliche Varianten sind beispielsweise

  • Quarkspeise,
  • Joghurt,
  • Pudding oder auch
  • Milchreis,

die sich wunderbar mit frischem Obst kombinieren lassen.

Bei Süßigkeiten und Gebäck ist die Auswahl meist schon geringer, denn sie sind oft Fett- und Kalorienreich oder unter Zugabe von Hefe zubereitet wurden. Dagegen gelten

  • Reis,
  • Stärke,
  • Milch,
  • Quark,
  • Butter,
  • Honig und auch
  • der Kürbis

als purinfreie Lebensmittel und können bedenkenlos verzehrt werden.

Worauf Sie sonst noch achten sollten

Grundsätzlich ist viel trinken immer gut, aber auf die Art des Getränks kommt es an. So erhöht der Verzehr zuckerhaltiger Getränke neueren Untersuchungen zufolge das Risiko für Gicht. Was viele häufig unterschätzen ist, dass alkoholische Getränke sich hemmend auf die Harnsäureausscheidung auswirken und daher für eine Ernährungsweise bei Gicht nicht geeignet sind.

Getränke zur Mahlzeit oder auch zwischendurch sind aber in jedem Fall ein Muss, um der Bildung von Nierensteinen vorzubeugen. In jedem Fall sollten täglich mindestens zwei Liter Flüssigkeit aufgenommen werden. Hier eignen sich besonders gut :

  • Wasser
  • Obstsäfte
  • Milch, Buttermilch

Tipps und Tricks für Hyperurikämie-Patienten

  • Achten sie schon beim Einkauf auf das Etikett und die Zutatenliste verpackter Lebensmittel. Bereits hier sind besonders purinreiche Bestandteile erkennbar.
  • Vermeiden Sie Übergewicht und schränken Sie den Alkoholkonsum ein.
  • Leichte körperliche Bewegung sollte regelmäßig stattfinden.

Auch Vorspeisen und Hauptgerichte können weitgehend purinarm zubereitet werden. Kleine Tipps und Tricks helfen dabei, eine für Gicht-Patienten geeignete Ernährung zusammenzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.