Gesundheitschecks und -tests im Internet

Online das persönliche Gesundheits-Risiko einschätzen. Sie sind einfach, hilfreich und aussagekräftig für den Verbraucher: Eine große Zahl von Online-Portalen bietet kostenlos persönliche Tests rund um die Gesundheit an.

Wer kennt sie nicht, die zahllosen Gesundheitsportale im Internet, wer nutzt sie nicht ? Muss man denn immer gleich beim Arzt vorsprechen oder die Familie um Rat fragen, wenn es im Alltag um kleine und größere Wehwehchen geht? Wie Ernst muss man das jeweilige individuelle Ergebnis nehmen und welche Empfehlungen sollte man einhalten?

Online-Tests: Was sie versprechen – was sie bieten

Online-Tests im Bereich Gesundheit basieren meist auf standardisierten Fragebögen. Diese erfassen in vielen Fällen nicht alle möglichen Begleiterscheinungen, bieten nur eine begrenzte Menge an Antwortmöglichkeiten oder die auf der entsprechenden Auswertung basierenden Empfehlungen sind zu allgemein beziehungsweise decken zum Beispiel Risikogruppen nicht ab.

Dennoch erfreuen sich solche Tests immer größer werdender Beliebtheit. Sie versprechen eine medizinische Einschätzung der individuellen Gesundheit des Nutzers. Darüber hinaus werden häufig Produktempfehlungen oder die Möglichkeit zu weiterführenden Maßnahmen gegeben. Wie hilfreich und aussagekräftig der jeweilige Test und seine Auswertung im Einzelfall dann tatsächlich sind, muß der Nutzer dennoch selbst einschätzen.

BMI-Rechner im Internet

Um den persönlichen Body Mass Index (BMI) zu bestimmen, bieten sich im Internet zahlreiche Möglichkeiten. Schwierig, wenn man nicht genau weiß, auf welche Werte es dabei tatsächlich ankommt. So gibt es zum Beispiel BMI-Rechner, die nicht nur

  • Größe und
  • Gewicht, sondern auch
  • das Alter und
  • Geschlecht,
  • zum Teil sogar mögliche Amputationen

berücksichtigen. Einige Portale bieten einen zusätzlichen BMI-Rechner speziell für Kinder an, da hier die Berechnung deutlich abweicht. Als Zusatzangebot findet man auf den entsprechenden Seiten ausführliche Ernährungsinformationen, Diätkonzepte oder auch Buchtipps.

Herz- und Kreislauf-Risiko bewerten lassen

Dass Übergewicht und Rauchen mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen einhergehen, ist bereits weitgehend bekannt. Auf einigen Internetseiten kann der Betroffene heutzutage sogar sein persönliches Risiko auswerten lassen und selbst einschätzen, welche gesundheitlichen Maßnahmen jeweils notwendig sind.

Einer der zahlreichen Gesundheitstests widmet sich dem individuellen Herzalter und basiert auf umfangreichen aktuellen Studien. Der Fragebogen ist leicht auszufüllen und die Auswertung zeigt ausführliche Informationen sowie Tipps für eine herzgesunde Lebensweise. Bei der Deutschen Herzstiftung können Interessierte testen, ob sie von einer Herzschwäche betroffen sind. Als zusätzliches Angebot kann man sich dort auch für einen kostenlosen Newsletter anmelden.

Psychologie – Eine individuelle Selbsteinschätzung

Zu den am meisten genutzten Gesundheitstests im Internet gehören vermutlich die Psychotests. Diese können in den allermeisten Fällen keine genaue Analyse ersetzen, denn immerhin beruhen sie auf einer sehr persönlichen Selbsteinschätzung des Betroffenen. Einige Angebote bieten Angehörigen von Betroffenen oder Interessierten aber die Möglichkeit, sich schon einmal vorab zu informieren und entsprechende Hilfsangebote wahrzunehmen. Dies gilt beispielsweise für den Test Ess-Störungen, welcher eine sehr knappe Auswertung liefert, die auf notwendige Maßnahmen verweist. Eine Statistik gibt Auskunft über die Antwort-Trends bei einzelnen Fragen.

Mehr zur eigenen Einsicht denn zur medizinischen Einschätzung tragen Tests wie Sind Sie ein Hypochonder? bei. Sie sind was die Fragen aber auch die Auswertung betrifft kurz und knapp gehalten, die Empfehlungen sind allzu allgemein und man ist hinterher auch nicht viel schlauer.

Gesundheits-Checks als lukrative Geschäftsidee im Internet

Grundsätzlich sollte man solche Angebote mit Vorsicht behandeln, denn nicht immer stecken gemeinnützige Zwecke dahinter. Häufig dienen sie schlicht und einfach dem Verkauf von Gesundheits-Produkten, Medikamenten oder therapeutischen Anwendungen. In einigen Fällen werden Daten wie zum Beispiel Namen und Adressen zu Werbezwecken gesammelt. Auch finanzieren sich diese Webseiten meist über passend geschaltete Werbung.

Tipps und Tricks für Nutzer von Online-Gesundheitstests

  1. Achten Sie auf die Qualität des Angebots, können die Anbieter einen medizinischen Hintergrund nachweisen? Erachten Sie die angegebenen Quellen als glaubwürdig?
  2. Ist das Angebot kostenlos, oder gehen Sie mit einer Anmeldung zusätzliche Verpflichtungen ein? Ist für die Nutzung des Angebots eine Mitgliedschaft erforderlich?
  3. Überlegen Sie sich vorher genau, welche persönlichen Angaben sie preisgeben möchten oder nicht und seien Sie entsprechend konsequent.
  4. Bei Unsicherheit über die individuelle Testauswertung oder bei konkreten Beschwerden sollten Sie in jedem Falle einen Arzt aufsuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.