Groupon – Schnäppchen oder Reinfall?

Onlineanbieter für Rabattgutscheine werden immer beliebter. Leider sinken mit dem Preis der Angebote oftmals auch die Qualität und der Service.

Eine Friseur-Flatrate für 50 € oder ein Wellnesspaket im Adlon Day Spa für 125 €. Das Unternehmen Groupon lockt täglich mit attraktiven Angeboten über 100.000 Schnäppchenjäger auf seine Internetseite. Besonders bei jungen Leuten sind die besagten Rabattgutscheine sehr beliebt. Beim Einlösen der Gutscheine ist jedoch Vorsicht geboten, da böse Überraschungen auftreten können.

Die Angebote von Groupon

Sollte man sich für ein Angebot interessieren, dann sollte man auf jeden Fall zuerst das Kleingedruckte gründlich lesen. Die meisten Angebote gelten nämlich nur in bestimmten Zeiträumen oder sind nur an bestimmten Tagen und Zeiten einlösbar. Viele Angebote binden den Käufer zusätzlich an versteckte Ausgaben. Außerdem bemängeln Kunden oft die zu langen Wartezeiten, um einen Termin zu vereinbaren. Dies gilt besonders bei Friseurgutscheinen. Es kann auch vorkommen, dass ein Gutschein für ein Angebot erstattet wird, das ein paar Tage später nicht mehr gültig ist, da die Vereinbarung zwischen Groupon und dem Anbieter bereits wieder gelöst wurde. In diesem Fall erstattet Groupon zwar den bezahlten Betrag zurück, informiert den Käufer jedoch nicht eigenständig über die Auflösung des Vertrages. Das bedeutet, dass Groupon das Geld behält, wenn der Käufer der Sache nicht selbst nachgeht.

Die Anbieter von Groupon

Auf der Internetseite von Groupon lassen sich Angebote von A bis Z finden. Ob Restaurantbesuche, Tanzstunden, Kinotickets oder Laserbehandlungen. Jeder kann fündig werden und aufgrund des günstigen Preis-Leistungsverhältnisses lassen sich Schnäppchenjäger zu vielen Angeboten hinreißen. Die Anbieter von Groupon erhoffen sich durch ihr Angebot einen Anstieg ihrer Kundschaft, was auf den ersten Blick völlig logisch erscheint. Doch meistens füllen sich die Restaurants und Salons, während die Kassen leer bleiben. Die ganze Arbeit wird auf die Gutscheinbesitzer ausgerichtet, ohne dass ein wirklicher Gewinn gemacht wird. Viele Anbieter überschätzen außerdem ihre Kapazität und können der großen Nachfrage nicht mehr nachkommen. Viele Anbieter, die mit Groupon einen Vertrag abschließen, sind sich außerdem nicht bewusst, dass die Käufer der jeweiligen Gutscheine selten den vollen Preis für ein Angebot bezahlen würden, ganz unabhängig davon, ob sie mit dem Service zufrieden waren oder nicht. Fazit: die begehrte Stammkundschaft bleibt aus.

Das Unternehmen Groupon

Das US-amerikanische Unternehmen Groupon startete im November 2008 in Boston und breitete sich dann nach und nach in den USA aus. Heute existiert es in weltweit über 35 Ländern. Allein in Deutschland ist das Unternehmen in mehr als 20 Städten aktiv. Der Name des Unternehmens ist eine Kombination aus den Wörtern group und coupon und weist auf die Funktionsweise hin: Groupon stellt jeden Tag ein bestimmtes Angebot auf seine Internetseite. Wenn sich dafür genügend Interessenten finden, ist das Angebot gültig und das Unternehmen bekommt eine Provision. Die Angebote gelten jeweils für eine Stadt oder Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.