Heilfasten leicht gemacht: Mehr Energie durch Fastenkuren

Wer dem Herbstblues entgehen und eine extra Portion Energie tanken möchte, kann das Projekt Heilfasten in Angriff nehmen.

Nicht wenige Menschen erliegen ihm mehr oder weniger: Dem Herbstblues. Das Sonnenlicht macht sich rar, die Natur zieht sich zurück und alles steht auf Verderb und Dunkelheit. Das kann dem einen oder anderen Sommerfreund doch etwas die Laune vermiesen. Doch wer sich davon nicht unterkriegen lassen und sogar noch extra Energie für Körper und Geist ergattern möchte, entdeckt vielleicht das Heilfasten für sich. Voraussetzung ist hier vor allem Zeit, Disziplin und Muße. Belohnt wird der Fastende nach Abschluss des Projektes vor allem durch mehr Vitalität und bei Bedarf auch Kreativität.

Heilfasten im Herbst

Natürlich eignet sich so gut wie jede Jahreszeit zum Fasten, doch gerade der Herbst bietet sich wunderbar für solch ein Projekt an. Wie die Natur kann sich jetzt auch der Organismus von altem Ballast befreien und sich für die nächste Lebensetappe stärken. Heilfasten zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass dem Körper für einige Tage bewusst feste Nahrung verweigert wird, auf diese Weise schaltet er nach etwa zwei Tagen in den Entgiftungsmodus und entledigt sich sämtlicher Gifte und Schlacken, welche er im Laufe der Jahre aufgenommen hat. Dazu benötigt der Organismus entsprechende Unterstützung, vor allem ca. drei Liter Flüssigkeit am Tag.

Entschlackungskuren für mehr Vitalität

Im Laufe der Jahre sammelt der Körper eine Menge an Giftstoffen und Schlacken an, welche er auf dem herkömmlichen Weg nicht wieder ausscheiden kann, da der Körper so gut wie immer damit beschäftigt ist, neue Nahrung zu verwerten und auszuscheiden, da kann er sich in der Regel um die Altlasten nicht auch noch kümmern. Zu diesem Zwecke wird dem Organismus mittels Heilfasten der Verdauungsprozess einfach mal erspart, und der Großputz im eigenen Körper kann beginnen. Nach dieser Kur fühlt der Fastende sich energetischer, kreativer und einfach noch wohler in seiner Haut.

In der Gruppe Heilfasten

Nicht jeder hat den Wunsch oder die Disziplin, das Projekt Heilfasten alleine anzugehen. Für diesen Fall werden extra Kuren und Urlaube angeboten, die es dem Fastenfreund ermöglichen, so eine Kur unter ärztlicher Aufsicht und mit Gleichgesinnten durchzuführen. Dies hat zudem den Vorteil, dass die Teilnehmer sich dann gegenseitig motivieren und anspornen können. Ob nun alleine in den eigenen vier Wänden oder in der Gruppe solch eine Kur durchgeführt, wichtig ist immer die vorherige Absprache mit dem Hausarzt. Schließlich ist es dann auch nicht uninteressant, die eigenen Blutwerte vor und nach so einer Fastenkur miteinander zu vergleichen. Wer Probleme mit der entsprechenden Motivation hat, kann in der Fastenzeit auch eine Art Tagebuch führen und sich eine Belohnung ausdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.