Homöopathie bei Sonnenbrand und Hitzschlag

Homöopathische Erste Hilfe bei typischen Beschwerden durch Sonne

Homöopathische Reiseapotheken leisten bei typischen Hitzebeschwerden wie Kreislaufstörungen, Sonnenbrand, Hitzschlag oder Sonnenstich effektiv Erste Hilfe.

Kleine Etuis mit homöopathischen Mitteln, kurz homöopathische Reiseapotheke genannt, führen heute viele Reisende, Wanderer, Camper oder Radfahrer in ihrem Rucksack mit. Meist handelt es sich dabei um lederne Taschen, die zwischen 6 und 36 Röhrchen mit homöopathischen Globuli fassen. Ausgehend von den üblichen Notfällen auf Reisen, befinden sich in den meisten homöopathischen Reiseapotheken unter anderem die Mittel Belladonna, Nux vomica, Glonoinum, Cantharis, Apis sowie etwas seltener Camphora, Agaricus muscarius und Acidum fluoricum. Die Globuli in den homöopathischen Reiseapotheken von Laien sind meist Potenzierungen von D 6 bis C 30. Der Buchstabe D bedeutet Dezimal und der Buchstabe C Centisimal, während die Zahl dahinter die Anzahl der Potenzierungsschritte nennt. Vor allem bei auf körperlicher Ebene angesiedelten Probleme nützen Laien gerne die 6er oder 12er Potenzierung der Mittel.

Homöopathie bei Sonnenstich

Verschiedene Anwendungen haben sich gerade bei typischen Sommerbeschwerden bewährt. So sind Acidum fluoricum, Apis, Cantharis und Belladonna bewährte Mittel bei Sonnenbrand. Viel gefährlicher als ein Sonnenbrand ist hingegen der Sonnenstich. Dabei handelt es sich um einen Symptomenkomplex aus Kopfschmerzen, Schwindel, schwerer Übelkeit und weiteren Symptomen. Diese Symptome treten auf, wenn zu viel Sonnenhitze auf den Kopf des Betroffenen einwirkt und können im schlimmsten Fall zum Kollaps oder sogar zum Tode führen. Am wichtigsten bei einem Sonnenstich ist es, den Verletzten sofort in den Schatten zu bringen und vor allem seinen Kopf zu kühlen. Das kann zum Beispiel durch in Wasser getränkte und auf den Kopf gelegte Tücher passieren. Bei Sonnenstich haben sich Belladonna und Glonoinum bewährt. Belladonna hilft einem Betroffenen mit sehr rotem Kopf, während Glonoinum allgemein für Hitzeunverträglichkeit, Beschwerden durch zuviel Sonne, plötzliche heftige Kreislaufbeschwerden und Kopfschmerzen bei Sonnenstich steht. Agaricus muscarius hilft, falls dessen Indikationen stimmen, ebenfalls sehr gut. Typische Indikationen für das Mittel Camphora sind durch den Sonnenstich verursachte Kollapszustände mit kaltem, klammen Anfühlen der Haut des Verunglückten bei Kreislaufstörungen mit oder ohne Ohnmachtsanfälle und Krämpfe.

Belladonna bei Hitzschlag

Klar von dem Sonnenstich zu unterscheiden ist der Hitzschlag, der nach allgemeiner Überhitzung des Körpers zu ähnlichen Symptomen inklusive Fieber, schnellem Puls oder sogar Bewusstlosigkeit bis hin zu einem Kreislaufversagen führt. Belladonna hat sich auch bei Hitzschlag als gut wirkendes Mittel bewährt. Typisch für Belladonna ist die plötzliche Heftigkeit, mit der von Fieber und Rötung geprägte Symptome auftreten. Die Haut ist in solchen Fällen meist feucht. Aconitum napellus, das zu den Standardmitteln der Homöopathie gehört, weist im Vergleich zu Belladonna sehr ausgeprägte Angstzustände auf, mit allen möglichen starken Ängsten bis hin zur Angst zu sterben. Daher wird dieses Mittel bei passender Indikation auch gegen Panikattacken eingesetzt. Bei Aconitum ist die Haut der heißen Extremitäten trocken, während sie bei Belladonna feucht ist.

Nux vomica gegen Kreislaufbeschwerden und Kater

Wer auf Reisen oft Kreislaufbeschwerden durch Hitze bekommt, erfährt möglicherweise Linderung durch das homöopathische Mittel Nux vomica. Es hilft ferner gegen Kater nach einer durchzechten Nacht. Es versteht sich von selbst, dass bei Sonnenstich und Hitzschlag sich sofort ein Arzt um den Patienten kümmern sollte, da diese Symptome lebensgefährlich werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.