Insektenstich: Erste Hilfe bei Schwellung und Juckreiz

Mückenstiche sind nicht wirklich gefährlich, aber unangenehm. Bei Schwellungen oder Entzündungen ist Erste Hilfe notwendig. Aber was hilft wirklich schnell?

Kaum lädt ein lauer Sommerabend zum Draußensitzen ein, schon kommen die ersten Mücken. Keine Frage Mückenstiche sind nicht gefährlich, können aber stark jucken und sich entzünden. Oftmals entstehen kleine Schwellungen, die sehr unangenehm sein können. Dann erfordert es unter Umständen große Disziplin, dem Juckreiz nicht nach zu gehen. Denn ein Mückenstich kann sich durch den Schmutz unter den Nägeln oder an der Haut leicht entzünden. Deswegen ist es ratsamer, den Mückenstich zu versorgen und den Juckreiz zu lindern.

Entzündeter Insektenstich: Salben aus der Apotheke helfen

In den Apotheken gibt es inzwischen eine große Auswahl an Salben oder Cremes, die bei Insektenstichen helfen. Die meisten Präparate enthalten Antihistamine oder Hydrocortison als Wirkstoff. Antihistaminika unterbinden die Wirkung des körpereigenen Botenstoffes Histamin. Der wiederum ist an der Abwehr körperfremder Wirkstoffe, wie dem Sekret in einem Stich, beteiligt. Wird seine Wirkung unterbunden, geht die Schwellung zurück und der Juckreiz nimmt ab.

Hydrocortison lindert ebenfalls den Juckreiz, in dem es entzündungshemmend wirkt. Ebenso gehen Schwellungen zurück. Auch wenn rezeptfreie Cortisonsalben sehr niedrig dosiert sind, sollten sie nicht über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Aus diesem Grund sollten solche Cremes vor allem bei Bienen-, Wespen- oder Bremsenstichen verwendet werden.

Juckender Insektenstich: Sprays und Lotionen aus der Drogerie

In Drogerien finden sich ebenfalls zahlreiche Produkte, die Abhilfe bei entzündeten und juckenden Mückenstichen schaffen. Sowohl Sprays als auch Lotionen wirken entzündungshemmend und kühlend. Häufig sind Menthol oder Kamille enthalten. Besonders bei kleinen Mückenstichen können solche Produkte sehr gut helfen.

Erste Hilfe bei einem Mückenstich: Hausmittel lindern Beschwerden

Zur schnellen ersten Hilfe eignen sich auch Hausmittel. Sollte kein Spray oder keine Salbe zur Verfügung stehen, kann der Griff in die Speisekammer Linderung verschaffen. Umschläge aus schwarzem Tee wirken entzündungshemmend und kühlend. Dafür den Tee mindestens fünf Minuten ziehen lassen und als Kompresse auf den Insektenstich legen.

Auch Zwiebeln haben eine entzündungshemmende Wirkung. Eine halbierte Zwiebel auf den Mückenstich legen und den Saft der Zwiebel in die Haut einziehen lassen.

Ebenso eignen sich natürlich auch Teebaumöl oder Citronella. Beide Öle helfen, die Entzündung zu bekämpfen und den Stich zu desinfizieren. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass sie nicht mit den Schleimhäuten in Berührung geraten.

Mückenstich: sofortige Hilfe aus der Natur

Die Natur bietet ebenfalls Möglichkeiten, die Beschwerden von Stichen zu lindern. Wer unterwegs gestochen wird, keine Zwiebel oder Spray zur Hand hat, kann dennoch den Juckreiz lindern und einer mögliche Schwellung vorbeugen. Bei Stichen von Mücken, Bienen, Bremsen oder Wespen hat sich Spitz- oder Breitwegerich sehr gut bewährt. Häufig schwellen die Stiche wieder vollständig ab. Dafür die Blätter zwischen den Fingern zu einem Brei zerreiben und diesen auf die betroffenen Stellen auftragen und eintrocknen lassen. Bei Bedarf wiederholen, bis eine Linderung erreicht ist.

Vorbeugende Maßnahmen verhindern Insektenstiche

Mücken und Insekten lieben feucht-warme Orte, wie kleine Tümpel, Wasserfützen oder eben auch verstopfte Regenrinnen. Unter diesen Bedingungen können sie sich erfolgreich vermehren. Das heißt in der näheren Umgebung solcher Kleinbiotope ist die Konzentration an Mücken besonders hoch.

Zudem sind Mücken nachtaktiv und ab der Dämmerung unterwegs. Dies bedeutet, dass die Gefahr gestochen zu werden, besonders nach Sonnenuntergang zu nimmt. Der Sommerabend am Badesee ist in dieser Hinsicht besonders ungünstig.

Um aber nun auf solche sommerlichen Vergnügungen nicht verzichten zu müssen, sind vorbeugende Maßnahmen sinnvoll. Lange Kleidung, wie Hosen oder Pullover sind der beste Schutz vor Mückenstichen. Ebenso helfen Kerzen mit Citronella, die Insekten fernhalten. In der Wohnung helfen Insektengitter an den Fenstern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.