Japanische Medizin und Reiki

Haben sich die traditionelle japanische Medizin und die Entstehung der Praxis des Reiki beeinflusst?

Im nachfolgenden Artikel wird zuerst auf die Geschichte der Medizin in Japan eingegangen werden, um zu veranschaulichen, warum sich die spirituelle Heilmethode des Reiki gerade in Japan entwickelt hat. Laut dem Lexikon „Brockhaus – Alternative Medizin“ ist Reiki eine alte Tradition, welche durch Mikao Usui Anfang des 20. Jahrhunderts wieder praktiziert wurde.

Geschichte der Medizin in Japan

Vor dem 5. Jahrhundert und somit vor dem Einfluss der chinesischen Medizin beruhte die japanische auf den Behandlungsprinzipien des Exorzismus, der Reinigung und der Kräutermedizin. Man nimmt an, dass die Praktiken des Exorzismus von Schamanen aus Sibirien übernommen wurden. Des Weiteren spielte die Reinigung eine sehr große Rolle, da man annahm, dass Schmutz Krankheiten verursachen kann, was zur Folge hatte, dass Bäder zentraler Bestandteil von Heilungsritualen waren.

Medizin und buddhistische Mönche

Ab dem 5. Jahrhundert brachten buddhistische Mönche die chinesische Heilkunde nach Japan, welche damit zunehmend begann, eine wichtige Rolle zu spielen. Anfangs wurden jedoch meist nur praktische Anwendungen übernommen, da die japanische Gesellschaft noch über keine eigene Schrift verfügte und die chinesischen Schriftzeigen nicht mit der japanischen Sprache und Grammatik vereinbar waren. Auch christliche Einflüsse gelangten, durch Missionare aus Portugal und Spanien, nach Japan. Während der Edo-Zeit (1603-1868) wurden christliche Mönche aus Japan vertrieben oder ermordet, und das Ansehen der Ärzte sank in der Gesellschaft. Ärzte waren von da an darauf angewiesen, die Gunst Adeliger für sich zu gewinnen: Gespräche und die Patient-Arzt-Beziehung traten in den Vordergrund und der Patient stand im Mittelpunkt. Durch chinesische und holländische Händler kam westliche Fachliteratur nach Japan, was zu einer weiteren Vermischung „westlicher“ und chinesischer Medizintheorien führte. Aufgrund der Verbindung beider Theorien gelang es japanischen Ärzten 1804 die erste Vollnarkose erfolgreich durchzuführen.

Die Meiji-Periode und die „moderne“ Medizin

Während der Meiji-Periode (1868-1912) öffnete sich Japan wieder offiziell gegenüber westlichen Staaten, und es wurde die Einführung der westlichen Medizin gefördert. Vor allem Anatomie und Chirurgie sollten als Ergänzung der japanisch-chinesischen Methoden herangezogen werden. Bald erkannte man, dass die westlichen Methoden in vielen Bereichen eine bessere Wirkung versprachen und die traditionelle Medizin rückte in den Hintergrund. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurden alte Traditionen als Alternative wiederbelebt und gewannen nach und nach wieder an Bedeutung. Seit den 1970er Jahren fördert der japanische Staat alternative Heilverfahren und veranlasste, dass Krankenkassen die Kosten dafür übernehmen. Somit kam es durch historische und aktuelle Entwicklungen dazu, dass sowohl traditionelle als auch „moderne“ Medizin in der Gesellschaft etabliert werden konnten.

Entstehungsgeschichte des Reiki

Die Methode des Reiki soll bereits seit 2500 Jahren in Japan bekannt sein. Als Begründer bzw. Wiederentdecker gilt heute Dr. Mikao Usui. Wie Usui die Methode des Reiki wiederentdeckte und zu seinem Leben davor ranken sich unterschiedliche Theorien. Demnach war Usui entweder ein christlicher Mönch, welcher nicht verstand warum im Rahmen des Missionarsdienstes nicht auch Heilungen praktiziert wurden, ein buddhistischer Mönch oder ein einfacher Gelehrter. Sicher ist hingegen, dass er im Jahr 1865 geboren wurde und der Begründer der ersten Reiki Gesellschaft „Usui Reiki Ryoho Gakkai“ in Japan war. Dem Entstehungsmythos zufolge soll Dr. Mikao Usui die Kraft des Reiki nach einer 21 Tägigen Meditation auf dem Berg Kurama entdeckt haben, wo er eine erleuchtende Erfahrung erlebte. Die erste Gesellschaft für Reiki in Japan soll er noch im gleichen Jahr (1922) in Tokio gegründet haben. Usui verstarb 1929 an den Folgen eines Schlaganfalles, seine Gesellschaft wurde danach von seinen Schülern weitergeführt. Der Grund warum angenommen wird, dass Usui entweder christlicher oder buddhistischer Mönch gewesen sein muss, liegt darin, wie bereits im vorherigen Abschnitt über die japanische Medizin erwähnt, viele Grundlagen der heutigen Medizin in Japan von buddhistischen Mönchen aus China oder christlichen aus Portugal oder Spanien nach Japan gebracht wurden. Dadurch ist eine starke Verbindung und Legitimationsgrundlage von Mönchtum und Medizin in der japanischen Gesellschaft vorhanden und die bereits erwähnte Verbindung von traditioneller und moderner Medizin konnte sich in Japan etablieren.

Reiki in der „westlichen“ Welt

In die „westliche Welt“ kam die Lehre des Reiki schließlich durch Hawayo Takata. Takatas Eltern stammten aus Japan, wobei sie selbst auf den hawaiianischen Inseln lebte. Nach einer starken Erkrankung soll sie ihre Eltern in Japan besucht haben und nach einer Behandlung in einer „Reiki-Klinik“ vollständig geheilt worden sein. Dies veranlasste sie, selbst diese Praktik zu erlernen und erlangte den Meister-Grad. Daraufhin kehrte sie in die USA zurück und gründete eine Reiki-Schule. Takata starb 1980. Sie ist heute eine viel diskutierte Persönlichkeit unter den Reiki-Praktizierenden. Zum einen wird sie als Wegbereiterin der Methode in Amerika und Europa angesehen, zum anderen wird Takata vorgeworfen, Reiki zusehends nach ihren Vorstellungen verändert und kommerzialisiert zu haben.

Reiki heute

Vor allem in den 1980er und 90er Jahren entstanden eine Unzahl an Reiki-Gesellschaften mit neuen Techniken, Lehr- und Heilmethoden. Laut William Lee Rand kann fast jede Methode als Reiki gelten, wenn sie vier Grundregeln beinhaltet:

  1. Die Fähigkeit Reiki zu geben wird nicht durch Meditation erlangt
  2. Methode wird von einem Lehrer vermittelt
  3. Energie muss nicht mit dem Verstand gelenkt werden
  4. Methode kann keinen Schaden anrichten

Somit sind neue Methoden wie das Rainbow-Reiki, Engels-Reiki, etc. entstanden, welche die Methode von Dr. Usui weiterentwickelt und auch mit neuen Elementen ausgestattet haben. Heute werden bereits mehr als 230 unterschiedliche Formen des Reiki weltweit praktiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.