Kalte Avocado-Creme Suppe

Avocados sind nicht nur gesund, sondern bringen Abwechslung auf den Speiseplan. Eine Frucht die schon so manchen Gaumen erobert hat.

Wenn der Sommer alle Hitzeregister spielen läßt, wir aus dem Schwitzen nicht herauskommen und niemand wirklich in einer heißen Küche eine noch heißere Suppe kochen möchte, da erfreuen sich Kaltschalen ungeahnter Beliebtheit.

Avocado – Die gesunde Frucht

Vor weniger als dreissig Jahren war die Avocado in unseren Breitengraden eine Seltenheit auf der Speisekarte. Heute hat fast jeder schon einmal Guacamole gekostet, oder einen mit Avocado verfeinerten Salat. Der Name der grünen Frucht kommt vom aztekischen Wort ahuacatl, das soviel wie Hoden bedeutet und auf die Form der Avocado anspielt. Für die spanischen Eroberer hörte es sich jedoch wie das ihnen vertraute Wort avocado, Anwalt (heute abogado) an. Bekannte Spitznamen der Avocado sind Butterbirne im deutschen, oder Alligator Pear im englischen Sprachraum. Die Avocado ist eine Beere und nicht, wie des Öfteren fälschlich angenommen, eine Steinfrucht. Sie gehört außerdem zur Familie der Lorbeergewächse. Die gängigen Zuchtavocados, am häufigsten zu finden sind Fuente und Hass in den Supermarktregalen, stammen von ursprünglich wild wachsenden Sorten aus Mittelamerika ab. Der extrem hohe Fettgehalt der Avocado hat sein Gutes, denn er besteht zum größten Teil aus ungesättigten Fettsäuren, was zur Senkung des „bösen“ LDL-Cholesterins führt, gleichzeitig aber das „gute“ HDL- Cholesterin im Blut erhöht.

Rezept für kalte Avocado-Creme Suppe

Wer von der ewigen Gurkenkaltschale genug hat und einmal etwas Exotischeres ausprobieren möchte, dem sei dieses Rezept ans Herz gelegt. Zubereitungszeit: ca. 10 Min., danach 1 Stunde kühlen.

2 große, reife Avocados

1 TL Salz

1 TL Knoblauchpulver

1 TL Ingwerpulver

200ml Rama Cremefine zum Kochen

Saft einer Zitrone

200ml Gemüsebrühe

Tabasco

Die Avoados entkernen und das Fruchtfleisch herausschneiden. Zusammen mit Salz, Knoblauchpulver, Ingwerpulver, Rama Cremefine und Zitronensaft in einen Mixer geben und pürieren. Die Gemüsebrühe auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann zum Avocadopüree dazugeben. Noch einmal kurz durchmixen, bis die Brühe gut vermengt ist. Nach Geschmack mit Tabasco würzen. Im Kühlschrank eine Stunde kaltstellen. Vor dem Servieren die einzelnen Suppenschälchen mit einem Klecks Cremefine dekorieren.

Über den richtigen Umgang mit Avocados

Nicht immer ist die Avocado die wir kaufen auch schön reif. Nur wenige Sorten ändern die Farbe mit dem Reifegrad. Man erkennt eine reife Frucht daran, dass sie auf Druck der Finger leicht (!) nachgibt. Ist die Avocado noch hart und unreif, sollte man sie am besten in Zeitungspapier oder eine braue Papiertüte wickeln und bei Zimmertemperatur zwei bis fünf Tage liegen lassen. Möchte man den Verzehr einer reifen Avocado ein wenig hinaus zögern, empfiehlt es sich, sie in den Kühlschrank zu legen. Sie sollte jedoch innerhalb der nächsten drei Tage gegessen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.