Karriere-Wegweiser – Branchen, Positionen, Neues wagen – wo genau wollen Sie hin?

Eine Stellensuche bietet verschiedene Optionen, sich (neu) zu orientieren. Wichtig ist hier die Klarheit darüber, was Sie genau wollen und was Sie dem Markt bieten.

Ziele finden

In welcher Branche wollen Sie gerne tätig sein? Wollen Sie in Ihrer bisherigen Branche bleiben oder interessiert Sie ein anderes Umfeld? In welcher Funktion wollen Sie am liebsten arbeiten? Wollen Sie Ihre frühere Funktion auch weiterhin ausüben oder haben Sie andere Vorstellungen? Reizt es Sie, Führungsverantwortung zu übernehmen? Bringen Sie Erfahrungen und Voraussetzungen dafür mit?

Wenn Sie sich mit Ihren Zielen beschäftigen, ist vor allem die Frage wichtig, wo der Markt Ihnen Chancen bietet, sich entsprechend Ihrer Interessen, Qualifikationen und Fähigkeiten zu engagieren. Auch hier ist Träumen ausdrücklich erwünscht, um eine Zielvision zu bekommen.

Verschiedene Optionen

Es gibt verschiedene Optionen: Sie bleiben in Ihrer gewohnten Branche und in derselben Funktion. Sie bleiben in Ihrer gewohnten Branche und bekleiden eine andere Funktion als bisher. Sie wechseln die Branche, bleiben aber in Ihrer Funktion wie bisher. Sie gehen einen ganz neuen Weg: neue Branche, neue Aufgaben. 5 bis 10 Prozent aller Stellenwechsler orientieren sich vollkommen neu.

Dann gibt es noch die Option, sich selbständig zu machen. Das Arbeitsamt unterstützt Menschen mit überzeugenden Geschäftsideen und Businessplänen inzwischen in Form des Gründungszuschuss. Das Überbrückungsgeld und der Existenzgründungszuschuss, die so genannte Ich-AG, wurden im Gründungszuschuss zusammengefasst. Außerdem haben Sie theoretisch noch die Möglichkeit, sich eine Teilzeitbeschäftigung zu suchen oder sich ehrenamtlich zu engagieren. Beides ist natürlich eine Frage Ihrer finanziellen Situation.

Übung: Traumtag

Ihr Ziel nimmt allmählich schärfere Konturen an. Der „Traumtag“ am neuen Arbeitsplatz ist eine Übung, die Ihnen noch mehr Aufschluss über Ihre Wunschvorstellungen geben kann. Setzen Sie sich bequem hin, schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den Arbeitsplatz vor, an dem Sie gerne tätig wären. Lassen Sie vor Ihrem inneren Auge einen Film in allen Einzelheiten ablaufen. Haben Sie Kundenkontakt? Sind Sie in einem Büro? Ist es ein Einzelbüro oder arbeiten hier mehrere Kollegen zusammen? Wie ist die Atmosphäre? Ist die Firma groß oder klein? Gibt es eine Kantine? Liegt das Unternehmen in der Stadt oder am Stadtrand?

Auf Umwegen zum Traumjob

Wie viel von Ihrer eigenen Vorstellungskraft und auch Einstellung zu sich selbst abhängt, zeigt ein reales Beispiel: Ein Mann Anfang 40 verliert seine gut dotierte Position als Vorgesetzter in einem Industrieunternehmen. Er reagiert panisch und handelt in der Überzeugung, er müsse sofort annehmen, was er kriegen kann. Über seinen Traumjob oder seine Vorlieben nachzudenken, verbietet er sich. Der Mann übernimmt eine Tätigkeit bei einer Zeitarbeitsfirma, bei der er über 1.000 Euro netto weniger verdient und keine Führungsverantwortung mehr innehat. Er merkt schnell, dass er sich weit unter Wert verkauft hat. Mit professioneller Unterstützung eines Karriere-Coachs arbeitet er an seinem angeschlagenen Selbstvertrauen. Mit Erfolg: Nach einem halben Jahr sieht er die Stellenanzeige seines Traumarbeitgebers, den er aus Kooperationsverträgen seiner alten Firma kennt. Er traut sich inzwischen wieder etwas zu, bewirbt sich und bekommt die Stelle vom Fleck weg. Die Zeitarbeitsfirma war ein Zwischenstop auf dem Weg zu seinem wahren Ziel.

Fühlen Sie sich entmutigt und ohne Selbstvertrauen? Dann ist es Zeit für eine Pause, um neue Zuversicht und Motivation zu tanken. Die Mutlosigkeit strahlen Sie aus. Dies erschwert die erfolgreiche Stellensuche, denn Ihre Ausstrahlung ist eine wichtige Ressource.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.