Kleidung stylisch aufpeppen

Oft hängen im Schrank Klamotten, die nicht mehr getragen werden. Doch mit ein paar Aufpepp-Aktionen können diese wieder zu Ihren Lieblingstücken werden.

Wenn eine Frau in ihren Kleiderschrank schaut, springt ihr die Verzweiflung förmlich entgegen. Er ist zwar voll gestopft mit Klamotten, doch etwas wirklich Brauchbares lässt sich nicht finden. Die alte Garderobe ödet einen nur noch an. Am liebsten würde man durch die Kaufhäuser ziehen, um sich neu einzukleiden. Doch woran mangelt es? Meistens am Geld.

Dabei gibt es auch noch eine andere Möglichkeit. Ganz nach dem Motto „Pimp my ride“, können auch die Klamotten mit ein wenig Kreativität aufgepeppt werden. Hierbei verlieren Sie nicht viel Geld und trotzdem fühlen Sie sich danach wie neu eingekleidet.

Motive aufbügeln

Sicherlich haben Sie in Ihrem Schrank ein paar einfarbige Oberteile, die sie bislang einfach zu langweilig empfanden. Das kann sich mit einem Motiv Ihrer Wahl aber ganz schnell ändern. Solche Motive lassen sich sowohl in Krims-Krams-Läden, als auch im Internet finden. Im Internet hat man jedoch eine viel größere Auswahlmöglichkeit, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Sie haben innerhalb weniger Minuten ein von Ihnen individuell gestaltetes Oberteil. Das Bügeln ist nicht schwer und das Motiv hält bereits nach wenigen Überstreichungen mit dem Bügeleisen.

Sie können das Motiv aber auch auf eine Jeans anstatt auf einem Oberteil aufbügeln. Wenn auf der Jeanstasche auf dem Po ein Motiv abgebildet ist, wird das auf jeden Fall Aufmerksamkeit erzeugen.

Neue Kombinationen

In Ihrem Kleiderschrank gibt es sicherlich Oberteile, die Sie noch nicht miteinander kombiniert haben. Ein weißes oder auch einfarbiges Kleidungsstück bietet eine gute Basis. Falls Sie eine Weste haben, können Sie sie einfach über das neutrale Oberteil anziehen.

Um passende Kombinationen zu finden, nutzen Sie die Gelegenheit und sortieren all Ihre Sachen auf dem Bett. Hierbei haben Sie einen besseren Überblick, welches Kleidungsstück zu welchem passen würde.

Ein Gürtel über dem Oberteil

Ein Gürtel, der über dem Oberteil getragen wird, macht nicht nur eine schöne Taille, sondern ist auch das gewisse Etwas für Ihr Outfit. Sie sollten den Gürtel am besten in einer Farbe wählen, die sich von der Farbe des Oberteils differenziert. Bei einem weißen Oberteil kann das andere Extreme – schwarz – ein guter Farbtupfer sein. Bei bunten Farben, wie zum Beispiel rot oder blau, sollten Sie sich für einen Gürtel in einer mit dem Oberteil harmonisierenden Farbe entscheiden. Bei einem roten Oberteil würde ein weißer Gürtel gut herausstechen. Bei einem blauen Oberteil würde auch ein weinroter Gürtel den entsprechenden Kontrast bieten. Ein schwarzer Gürtel passt so gut wie zu allen Farben.

Aus einem Kleid ein Oberteil und ein Rock machen

Sie haben ein bestimmtes Kleid schon lange nicht mehr getragen? Der Stoff und die Farbe sind zwar sehr hübsch, aber irgendwie will es nicht so richtig passen? Ehe Sie das wertvolle Stück in die Kleidertonne verbannen, überlegen Sie sich, ob Sie es nicht vielleicht umnähen können. Sie können aus dem Kleid gleich zwei neue Teile entwerfen, indem Sie es einfach teilen. Ein Oberteil und ein Rock aus einem Kleid zu machen ist gar nicht so schwer.

Der erste Schritt zu Ihren zwei neuen Exemplaren, ist ein Schnitt mit der Schere. Hierbei sollten Sie eine Stoffschere nutzen. Sie sollten jedoch bedenken, dass das Oberteil, sowie der Rock ein wenig länger geschnitten werden sollten, da Sie den Rand noch umnähen müssen. Falls es also für beide Teile nicht ausreichen würde, da entweder der Rock oder das Oberteil zu kurz ausfallen würde, entscheiden Sie sich lieber für eines von beiden.

Bei dem Oberteil müssen Sie, wie bereits erwähnt, nur noch den Rand mit der Nähmaschine umnähen. Bei dem Rock gehört noch ein Gummi in den Rand, damit er Ihnen nicht entgleitet. Falls Sie selbst nicht nähen können, fragen Sie doch einfach mal jemand, der so etwas sehr gerne macht.

Einem Kleidungsstück eine neue Farbe verpassen

Wenn Ihnen die Farbe eines Kleidungsstücks nicht mehr zusagt, können Sie es einfach in Ihre persönliche Lieblingsfarbe färben. Das ursprüngliche Kleidungsstück sollte eine hellere Ausgangsfarbe besitzen als die Wunschfarbe, damit das Färben in die individuelle Farbe auch erfolgreich ist.

Es gibt Farben von Simplicol. Diese kann man sowohl im Einzelhandel als auch im Internet kaufen, wobei das Angebot im World Wide Web größer ist. Das Färben findet in der Waschmaschine statt. Durch die gleichmäßige Bewegung der Waschmaschine, wird das Ergebnis einheitlich. Das Kleidungsstück sollte vor dem Färbevorgang sauber und fleckenlos sein.

Knöpfe annähen

Vielleicht hat man in seinem Haushalt irgendwo Knöpfe gebunkert, die man jahrelang gesammelt hat. Diese können nun endlich zu einem sinnvollen Nutzen beitragen, indem Sie sie einfach auf Ihr gewünschtes Kleidungsstück annähen. Hierbei ist Ihre persönliche Kreativität gefragt.

Sie haben die Möglichkeit, verschiedene Knöpfe anzunähen, in unterschiedlicher Farbe und Größe. Diese können Sie nach Belieben miteinander kombinieren und so Ihr ganz eigenes Muster gestalten. Aber auch vollkommen gleiche Knöpfe können in einer hübschen Zusammenstellung einen Hingucker garantieren. Ob Sie die Knöpfe nur an einer Seite oder Ecke annähen, oder auf dem T-Shirt zerstreut, sei Ihnen überlassen.

Kleidung besticken

Sich ein Oberteil zu besticken muss gar nicht so kompliziert sein. Sie brauchen lediglich eine Nähnadel und einen Garn. Am Ende des Garns machen Sie einen Knoten rein und dann fädeln Sie den Faden in die Nadel. Anschließend stechen Sie die Nadel samt Faden durch die linke Seite Ihres Oberteils. Danach stechen Sie die Nadel wieder durch das Oberteil, ein wenig versetzt vom ersten Stich. Sie können eine einfache Linie oder auch ein ganzes Muster dadurch gestalten. Wenn Sie Ihren letzten Stich gesetzt haben, verknotet Sie es wieder auf der linken Seite des Oberteils.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.