Kohlenhydrate reduzieren und Kalorien einsparen

Wer abnehmen möchte, muss Kalorien einsparen. Nach neuesten Erkenntnissen ist es besonders sinnvoll, Kohlenhydrate zu reduzieren.

Wer abnehmen möchte, muss auf jeden Fall mehr Kalorien verbrennen, als er aufnimmt. Sonst funktioniert das Abnehmen nicht. Früher wurde vor allem empfohlen, das Fett aus der Nahrung zu streichen oder zu reduzieren. So lassen sich zwar Kalorien einsparen, die fettarme Ernährung hat aber einige Nachteile. Denn durch das fehlende Fett steigt der Insulinspiegel nach dem Essen stark an, Heißhunger ist die Folge. Außerdem verhinderte das Insulin im Blut die Verbrennung von Körperfett. Deswegen ist es nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen besser, Kohlenhydrate zu reduzieren, um Kalorien einzusparen.

Warum Kohlenhydrate reduzieren?

Die meisten Menschen nehmen mehr Kohlenhydrate zu sich, als ihr Körper tatsächlich braucht. Es ist nicht empfehlenswert, Kohlenhydrate komplett aus der Ernährung zu streichen. Aber auf einen Teil der Kohlenhydrate können wir problemlos verzichten und so Kalorien sparen. Dies gilt vor allem für Zucker und Stärke Beilagen wie Nudeln oder Brot. Eine Umstellung der Ernährung kann beim Abnehmen helfen. Denn wer weniger Zucker und schnell verdauliche Kohlenhydrate isst, bekommt nicht so schnell Heißhunger und bleibt länger satt. Vor allem abends sollte man vor allem Eiweiß in Kombination mit Gemüse essen.

Schon wenige Kalorien reichen aus

Überprüfen Sie Ihre Gewohnheiten, wenn Sie abnehmen möchten. Um 1 kg Fett abzunehmen, müssen Sie ca. 7000 kcal einsparen. Wenn Sie es also schaffen, jeden Tag 100 kcal einzusparen, nehmen Sie in zehn Wochen 1 kg reines Fett ab. 100 kcal sind wirklich fast nichts! Hier reicht es schon sich abzugewöhnen, den Kaffee oder Tee mit Zucker zu süßen. Oder Sie verzichten auf das Glas Cola oder Wein zum Essen und steigen auf Wasser um. Wer etwas schneller abnehmen möchte, reduziert seine Kalorienaufnahme um 200 oder 300 kcal täglich. Strenger sollte die Diät nicht werden, damit ein langfristiger Erfolg möglich ist. Anstatt Kalorien einzusparen, können Sie natürlich auch mehr verbrennen, indem Sie Sport machen. Durch das Reduzieren der stärkehaltigen Beilagen wie Nudeln, Kartoffeln oder Brot und Süßigkeiten sowie Zucker und süße Getränke, können viele Erwachsene am Tag problemlos 300 kcal einsparen, ohne zu hungern.

Kohlenhydrate reduzieren und abnehmen: Tipps für den Alltag

  • Stellen Sie Ihre Ernährung langsam um. Fangen Sie zuerst an, den Zuckerkonsum zu reduzieren. Süßstoffe sind umstritten, ob sie beim abnehmen helfen, ist fragwürdig. Besser ist es, sich an einen weniger süßen Geschmack zu gewöhnen. Eine mögliche Alternative ist Stevia, ein Süßungsmittel natürlichen Ursprunges.
  • Halbieren Sie die stärkehaltigen Beilagen und essen Sie dafür mehr Gemüse zu den einzelnen Mahlzeiten. Für das deutsche Abendessen gibt es heute in jedem Supermarkt und sogar bei Discountern so genanntes Eiweißbrot. Dieses enthält so gut wie keine Kohlenhydrate. Das Brot wird nicht von jedem gut vertragen, Sie können es aber ausprobieren. Für den Anfang ist es empfehlenswert, nur die Hälfte des normalen Brotes durch ein solches Eiweißbrot zu ersetzen. Vielleicht reicht das auch schon aus, damit Sie langsam aber kontinuierlich abnehmen.
  • Verzichten Sie außerdem auf Alkohol und süße Getränke oder reduzieren Sie den Konsum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.