Mobiles Slingtraining: Das Fitnessstudio für unterwegs

Sling Trainer liegen voll im Trend. Wer gerne im Freien oder zuhause trainiert, ist mit diesem Trainingsgerät gut beraten.

Die ursprünglich in der Rehabilitation zur Ganzkörperstabilisierung eingesetzten Schlingentrainer erfreuen sich nicht nur bei Leistungssportlern großer Beliebtheit. Die aufgehängten Schlaufen werden – unabhängig von Alter und Trainingszustand – von Freizeit- und Profisportlern genutzt, um den Körper ganzheitlich zu trainieren. Nicht ohne Grund wird der Sling Trainer beim sogenannten Functional Training eingesetzt, denn hier stehen freie Übungen im Vordergrund. Nicht nur einzelne Muskelgruppen sollen trainiert werden, sondern der gesamte Bewegungsapparat.

Ganzkörpertraining garantiert

Wer auch bei Outdoor-Aktivitäten wie Laufen oder Fußballtraining nicht nur einen Teil seiner Muskeln, sondern den gesamten Körper trainieren möchte, kann dies mit einem Sling-Workout erreichen. Die leichten Sling Trainer, die weniger als ein Kilogramm wiegen, sind schnell in Rucksack oder Bauchtasche verstaut. Für das Workout wird das Trainingsgerät dann einfach an einem Baum, Laternenmast oder Torpfosten festgemacht und das Ganzkörpertraining kann beginnen.

Variables Workout für den ganzen Körper

Der Slingtrainer ermöglicht eine große Bandbreite an Übungen zur Förderung von Stabilität, Kraft, Ausdauer, Balance und Koordination des Körpers. Verglichen mit dem Gerätetraining im Fitnessstudio ist auch der Zeitfaktor entscheidend. Mit dem Schlingentrainer ist es möglich, in 20 bis 30 Minuten ein Ganzkörperworkout zu absolvieren – ohne dafür extra ins Fitnessstudio gehen zu müssen.

Die verschiedenen Muskelgruppen des Ober- und Unterkörpers werden mit Hilfe der frei hängenden Schlaufen effektiv trainiert. So wirken sich etwa Ausfallschritte kombiniert mit dem Butterfly primär auf Schultern, Beine und Brustbereich aus. Aber auch Bauch, Rücken, Beine und Po kommen dabei nicht zu kurz.

Beim Sling-Workout kann der Schwierigkeitsgrad der Übungen zudem an die individuell mögliche Trainingsleistung angepasst werden. Der Trainierende entscheidet selbst, wie viel Körpergewicht zum Einsatz kommt und bestimmt dadurch die Intensität der jeweiligen Übung. Bei einbeinigen Kniebeugen zum Beispiel wird die Übung umso intensiver, je mehr das hintere Bein abgesenkt wird.

Wer einen Slingtrainer kauft, erhält in der Regel einige Übungsanleitungen mit dazu. Anfänger sollten sich vor Trainingsbeginn trotzdem von einem erfahrenen Trainer beraten lassen, um ihren Körper nicht falsch oder übermäßig zu belasten.

Training an fast jedem Ort

Nach dem Outdoor-Workout lässt sich der flexible Slingtrainer einfach und schnell wieder verstauen und los geht es noch eine Runde um den See oder zurück auf den Fußballplatz. Aber auch zuhause muss niemand auf den Slingtrainer verzichten, denn für das Training wird nur wenig Platz benötigt. Ein Türrahmen reicht aus, um das Gerät mit Hilfe von Türankern, einer Klimmzugstange oder Ähnlichem sicher zu befestigen. Der handliche Begleiter braucht zudem kaum Stauraum und passt bequem in jede Reisetasche, damit das Training auch im Urlaub nicht zu kurz kommt. So steht einem intensiven Ganzkörpertraining an fast jedem Ort nichts mehr im Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.