Peeling – das perfekte Rezept für ein Hautpeeling

Peelings können zuweilen recht kostenintensiv sein. Ein hausgemachtes Peeling dagegen ist weder aufwendig, noch teuer – wenn man das richtige Rezept kennt.

Die Haut ist ein wichtiger Informationsträger im sozialen Umfeld. Sie zeigt Alter und Gesundheit, manchmal auch Gemütsverfassung und Herkunft ihre Trägers an. Besonders im Sommer ist sie vielen neugierigen Blicken und besonderen Ansprüchen ausgesetzt und sollte daher besonders gepflegt werden. Für viele gehört ein Peeling zur regelmäßigen Pflege. Die Entfernung alter Hautschuppen macht die Haut weicher und lässt sie strahlender erscheinen. Ein gutes Peelingprodukt kann allerdings sehr teuer sein. Wenn man das richtige Rezept kennt, lässt sich ein Peeling aber auch zu Hause herstellen. Dabei werden weder teure, noch seltene Inhaltsstoffe benötigt, um ein perfektes Ergebnis zu erreichen.

Peeling zur Hautpflege

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Sie besteht aus mehreren Gewebe-Schichten und dient als äußere Abgrenzung zur Umgebung eines Körpers. Tägliche Einflüsse und Belastungen verlangen der Haut einiges ab. Daher ist eine regelmäßige hochwertige und natürliche Pflege unerlässlich, um das Erscheinungsbild und die Gesundheit der Haut zu erhalten. Neben einer gesunden Ernährung, Cremes, Lotionen und ausreichender Flüssigkeitszufuhr, ist ein Peeling zu Pflege der obersten Hautschicht (Epidermis) für viele ein wichtiger Bestandteil der regelmäßigen Hautpflege. Der Sinn eines Peelings besteht in der sanften Entfernung abgestorbener, verhornter Hautschuppen. Dadurch sollen pflegende Inhaltsstoffe besser in die Hautschichten eindringen und wirken können, die Haut wirkt weicher, frischer und strahlender. Besonders für Ellbogen, Knie, Füße und Hände – Hautstellen also, die besonders schnell verhornt, trocken und aufgerissen wirken – ist ein schonendes und vor allem pflegendes Peeling zu empfehlen.

Peeling – wie peelt man richtig?

Ein Peeling sollte der Haut nicht zu häufig zugemutet werden. Denn: Anstatt die Haut für die folgende Pflege vorzubereiten, sie weicher, frischer und strahlender erscheinen zu lassen, würde ein zu häufiges Peeling die Haut nur schneller verhornen lassen. Die Folge wären Hautreizungen, verhornte, trockene und rissige Hautstellen. Ein Peeling pro Monat, mit anschließender sorgsamer Pflege der Haut, durch z.B. auftragen von gutem und reinem Mandelöl oder konservierungsstofffreier Lotion oder Creme, ist absolut ausreichend. Dabei sollten die peelenden Materialien nicht zu großflächig oder grob sein.

Peeling – das perfekte Rezept für ein selbst gemachtes Peeling

Ein perfektes Peeling muss weder teuer noch aufwendig sein und lässt sich leicht zu Hause anfertigen. Dazu benötigt man lediglich 4 Zutaten:

  • Kaffee (gemahlen, in Pulverform)
  • Honig
  • Salz
  • Maracuja-Joghurt

Die 4 Zutaten werden zu gleichen Teilen miteinander vermischt und anschließend für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank aufbewahrt. Kaffeepulver und Salz fungieren dabei als die peelenden und hautstraffenden Materialien. Honig pflegt und wirkt desinfizierend, beugt daher Entzündungen und Hautreizungen vor. Aus diesen Gründen ist Honig auch ein sehr zu empfehlendes Pflegemittel für aufgesprungene, trockene Lippen. Der Maracuja- oder Maracuja-Pfirsich-Joghurt pflegt die Haut durch die enthaltene Milchsäure, hat eine klärende und regulierende Funktion. Das Hautbild wirkt dadurch verfeinert, dem Austrocknen wird effektiv vorgebeugt.

Durch die enthaltenen Zutaten und die Ruhephase im Kühlschrank ist das hausgemachte Peeling besonders erfrischend und pflegend – dabei aber auch regenerierend und feuchtigkeitsspendend. Auch der Duft, der von dem selbst gemachten Peeling ausgeht, kann es mit teuren Produkten aufnehmen. Der Duft von frisch gemahlenem Kaffee mit einer frischen Maracuja/Pfirsich-Note geht von der Mischung aus.

Nach Anrühren und Ruhephase kann das Peeling auf die angefeuchtete Haut aufgetragen und mit leichtem Druck über die Haut bewegt werden. Je wärmer die Haut bei diesem Vorgang, umso offener die Poren – desto besser können die Peelingzutaten wirken und pflegen.

Nach dem Auftragen auf die Haut und einer leichten Massage sollte das Peeling mit viel Wasser – am besten unter der Dusche – entfernt werden.

Die richtige Hautpflege nach einem Peeling

Nach einem Peeling ist die Haut besonders empfindlich und sollte daher mit viel Vorsicht und Bedacht gepflegt werden. Hautreizende Stoffe, wie z.B. in vielen Hautcremes enthaltene Konservierungsstoffe, sollten dringend vermieden werden. Stattdessen sollte auf natürliche Pflegemittel zurückgegriffen werden. Mandelöl eignet sich besonders gut für die Hautpflege nach einem Peeling. Es ist in den meisten großen Supermärkten kostengünstig zu erwerben und hat, neben der Hautpflege, eine Reihe anderer positiver Effekte auf Körper und Gesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.