Rezepte mit Bier – die einzig wahren Kater-Killer

Bier trinken ist hierzulande allseits beliebt. Mit Bier kochen gilt jedoch als nicht zeitgemäß. Dabei kann kochen mit Bier den Kater verhindern.

Bier ist eines der meistgetrunkenen Getränke in Deutschland. Es ist Begleiter für allerlei gesellschaftliche Ereignisse, das ist bekannt. Bekannt ist allerdings ebenso der nach intensivem Bierkonsum unausweichliche Alkohol-Kater, gegen den es kein wirksames Rezept gibt. Es sei denn, das Bier wird nicht wie gewohnt getrunken, sondern zum Kochen verwendet. So hat der Kater keine Chance.

Wie einen Alkohol-Kater vermeiden?

Die einzige effektive Möglichkeit einem Kater vorzubeugen ist schlicht und ergreifend der Verzicht auf Alkohol. Nun ist dies keine besonders zufriedenstellende Antwort. Leider ist sie die einzig ehrliche. Häufig propagierte Tipps wie Öl oder Wasser trinken helfen objektiv nicht einem Kater vorzubeugen. Öl verzögert lediglich die Alkoholaufnahme und das Wasser hilft nur, wenn dadurch weniger Bier oder anderes alkoholisches getrunken wird. Jeglicher getrunkener Alkohol muss vom Körper abgebaut werden,- egal wie sehr er auch durch zwischenzeitliche Wasserzufuhr verdünnt werden mag. Die Fähigkeit Wasser aufzunehmen verliert der menschliche Körper während er unter Alkoholeinfluss steht. Deshalb kann der Nachdurst auch erst am nächsten Tag gestillt werden.

Bier ohne Kater genießen

Zurück zum Bier. Wo nun geklärt wäre, dass Bier trinken normalerweise einen Kater zur Folge hat, stellt sich die Frage was sonst mit dem begehrten Gerstensaft anzufangen ist. Eine wunderbare Alternative zum Bier trinken stellt das Kochen mit Bier dar.

Rezepte mit Bier – Kochen wie in alten Zeiten

Unzählige, beinahe in Vergessenheit geratene Rezepte mit Bier sind in den alten Kochbüchern von Großmutter zu finden. Da der Alkohol durchs Erhitzen vollständig verdampft, können BierliebhaberInnen mit dem Hopfentrunk zubereitete Speisen völlig katerfrei genießen.

Geschmortes Kraut mit Bier nach Straßburger Art (vegetarisch/ vegan)

Zutaten:

  • 1 Weißkohl (mittelgroß)
  • 0,5 Liter helles Bier
  • 45 g Butter oder Pflanzenmargarine (vegane Variante)
  • ca. 1 Teelöffel Salz
  • ca. ¼ Teelöffel Pfeffer
  • 1 Prise Kümmel

ZubereitungStrunk und Außenblätter vom Kohl entfernen. Dann in breite Streifen schneiden und gründlich waschen. Den Kohl mit der Butter leicht anbraten, nachdem er gut abgetropft ist. Dabei ständig rühren und zwar bis der Weißkohl zusammengefallen ist. Schließlich mit Salz, Kümmel und Pfeffer würzen und das Bier darüber geben. Bei geringer Hitze ungefähr 30 Minuten schmoren lassen. Voilà! Das geschmorte Kraut mit Bier ist bereit serviert zu werden.

Wildkroketten mit Bier

Zutaten:

  • ca. 300 g Wildfleisch
  • 250 ml dunkles Bier
  • 2 glasig angedünstete Zwiebeln
  • 100 g gewürfelter Räucherspeck
  • ½ Tasse Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • ½ Becher saure Sahne
  • Mehlschwitze
  • 2 cl Gin
  • Schale einer Zitrone
  • Majoran, Salz, Pfeffer, Zucker
  • Kokosfett, Öl

ZubereitungWildfleisch, Zwiebeln und Speck durch einen Fleischwolf drehen. Die Masse anschließend mit Zitrone, Eiern, Semmelbröseln und Gewürzen mit der Hand vermengen. Dann Kroketten aus der Masse formen und diese in viel heißem Fett schwimmend frittieren. Schließlich die kross-gebratenen Wildkroketten in eine tiefe Pfanne geben, das Bier darüber geben, aufkochen lassen und mit Zucker und Gin abschmecken. Bei Bedarf mit Mehlschwitze binden bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist. Fertig sind die Wildkroketten in Bier.

Bierbrauer-Pudding (Süßspeise, vegetarisch)

Zutaten:

  • 1 Liter helles Bier
  • 200 g Sago
  • 200 g Puderzucker
  • 150 g kandierte Früchte
  • 100 g Rosinen
  • 1 Stange Vanille
  • 10 Eigelb
  • 200 ml Sahne
  • etwas Butter

Zubereitung: Bier, Zucker und die Vanille gemeinsam in einem Topf aufkochen lassen. Anschließend das Sago einrühren und nochmals aufkochen lassen. Danach den Topf vom Herd nehmen und die 10 Eigelb unterziehen. Dann die kandierten Früchte und die Rosinen einrühren. Schließlich die Masse in eine gefettete Puddingform füllen und das Ganze eine halbe Stunde im Wasserbad erhitzen. Der Bierbrauer-Pudding kann beispielsweise mit Stachelbeersoße serviert werden und ist heiß und kalt ein kalorienreiches Erlebnis für Gaumen und Magen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.