Risiko: Unentdeckte Leberkrankheiten

Leberkrebs-Erkrankungen steigen in Europa an.

Etwa ein Viertel der Bevölkerung hat schlechte Leberwerte, ohne davon zu wissen. Die Deutsche Lebergesellschaft schlägt Alarm.

 

Die Deutsche Leberstiftung schlägt Alarm. Leberkrankheiten werden zu einem immer größeren Gesundheitsrisiko. Das Schlimme: Die meisten Menschen wissen nichts von ihrer Krankheit.Besonders Leberkrebs tritt immer häufiger auf.

Rund ein Viertel der Erwachsenen in Deutschland hat vermutlich zu hohe Leberwerte. Darauf deuten Erkenntnisse aus einer repräsentativen Gesundheitsstudie hin, die die Universität Greifswald von 1997 bis 2006 an mehr als 4.200 Probanden in Mecklenburg-Vorpommern durchführte. Die SHIP-Studie (Study of Health in Pomerania – Studie der Gesundheit in Pommern) zeigt, dass von den untersuchten 4.224 Personen zwischen 20 und 79 Jahren rund 25 Prozent erhöhte Leberwerte aufwiesen. Von den 1.037 Personen mit erhöhten Leberwerten hatten mehr als die Hälfte eine Fettleber. „Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung in Deutschland haben damit mehrere Millionen Menschen Zeichen einer Leberentzündung, die schwere gesundheitliche Folgeschäden bis hin zur Entwicklung eines Leberkrebses nach sich ziehen kann,“ sagte Prof. Dr. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung anlässlich des 9. Deutschen Lebertages im November 2008. Der weitaus größte Teil der Betroffenen ahne nichts von einer möglichen Erkrankung, weil eine kranke Leber nicht schmerze und erst spät relativ unspezifische Symptome zeige.

Hauptursache für Leberentzündung ist eine falsche Ernährung

Falsche Ernährung, Übergewicht und die damit oft verbundene Fettleber gelten heute als eine der Hauptursachen für eine Leberentzündung. Aber auch Alkoholmissbrauch und eine Infektion mit Hepatitis-Viren sind für einen großen Teil der Erkrankungen verantwortlich. Eine kleinere Rolle spielen Autoimmun-Erkrankungen der Leber, genetisch bedingte Erkrankungen wie die Eisenspeicherkrankheit, Nebenwirkungen von Medikamenten oder andere Infektionen der Leber, beispielsweise durch Bakterien.

Das Problem ist, dass aus einer akuten Entzündung der Leber schleichend und unbemerkt eine chronische Entzündung werden kann, aus der sich eine Leberzirrhose und im Extremfall Leberkrebs entwickeln kann. Zwar ist Leberkrebs immer noch eine relativ seltene Erkrankung, doch haben sich die Todesfälle aufgrund von Leberkrebs seit den 1970er Jahren in Deutschland mehr als verdoppelt, wie Daten aus dem Saarland zeigen. Der Leberkrebs gehört weltweit zu den fünf häufigsten Karzinomen des Mannes. Jährlich erkranken in Deutschland mehr als 5.000 Menschen neu an diesem Tumor. In ganz Europa ist ein dramatischer Anstieg von Leberkrebs zu beobachten. „Deshalb ist es so wichtig, Lebererkrankungen in einem frühzeitigen Stadium zu diagnostizieren“, sagte Prof. Manns.

Dramatischer Anstieg der Leberkrebs-Erkrankungen in Europa

Die Daten von knapp 400 Patienten, die zwischen 1998 und 2003 an der Medizinischen Hochschule Hannover behandelt wurden, geben beispielhaft Aufschluss über die Ursachen für die Entstehung von Leberkrebs: In mehr als der Hälfte der Fälle entwickelte sich der Tumor aufgrund einer Infektion mit einem Hepatitis-Virus. In rund 40 Prozent der Fälle waren Alkohol oder Übergewicht die Ursache für den Leberkrebs. In weniger als zehn Prozent der Fälle lagen andere Ursachen vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.