Suppen kalt genießen – Vegetarisch und vegan schlemmen

Suppen müssen nicht unbedingt warm zubereitet werden – kalte Gemüsesuppen sind nicht nur erfrischend, sondern können auch für unterwegs abgepackt werden.

Suppen müssen nicht immer heiß serviert werden. Besonders im Sommer sind gekühlte, hausgemachte Suppen mit frischen, statt mit schweren Zutaten eine ideale Alternative. Die folgenden Rezepte der Gurken-, Karotten- und Salatsuppe enthalten weder Fleisch- noch Eiprodukte und sind auch für Veganer und Milchallergiker geeignet, wenn sie anstelle der Crème légère und des Sauerrahms einfach Sojarahm verwenden.

Da die Suppen gekühlt gegessen werden, eignen sie sich hervorragend zum Abfüllen in einen Plastikbehälter oder eine Thermoskanne und können als „Lunchpaket“ zur Arbeit, Uni oder Schule mitgenommen werden.

Gekühlte Gurkensuppe

Dazu braucht man:

  • 3 mittelgroße Salaturken
  • 2 Schalotten
  • 3 Esslöffel Butter
  • 2 Kartoffeln
  • 6 Tassen Gemüsebrühe
  • ½ Teelöffel Kräutersalz
  • ½ Teelöffel getrockneter Estragon
  • ½ Teelöffel getrockneter Dill
  • ¼ Tasse Crème légère
  • ¼ Tasse Sauerrahm
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • Minzeblätter zum Garnieren

Zubereitung:

Die Gurken schälen, der Länge nach halbieren und in kleine Würfel schneiden. Schalotte in Scheiben schneiden. Kartoffeln vierteln und in Würfel schneiden. Butter im Suppentopf erhitzen und Schalotte glasig dünsten. Gurken und Kartoffeln zugeben und unter Rühren mehrere Minuten dünsten. Brühe, Kräutersalz, Estragon und Dill einrühren. Zudecken und zwanzig Minuten köcheln lassen (bzw. bis die Kartoffeln weich sind). Leicht abkühlen lassen und in der Küchenmaschine pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Dann Rahm und Sauerrahm zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mixen. In Suppenteller geben und vor dem Servieren mit einem Minzeblatt garnieren. Reste der Suppe im Kühlschrank aufbewahren. Sie schmeckt an besonders heißen Tagen eisgekühlt fantastisch!

Gekühlte Karottensuppe

Dazu braucht man:

  • 6 mittelgroße Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Sellerierippen
  • 1 Esslöffel Butter
  • ½ Tasse glatte Petersilie
  • 2 Gemüsebrühwürfel
  • 2 Esslöffel Crème Légère
  • Kräutersalz

Zubereitung:

Karotten grob raffeln. Petersilie, Zwiebel und Sellerie klein hacken. Butter im Suppentopf schmelzen, Zwiebel und Sellerie zufügen und glasig dünsten. Karotten zugeben. Petersilie unter Rühren in den Topf streuen. Jetzt so viel Wasser zugeben, dass das Gemüse etwa zwei bis drei Zentimeter bedeckt ist. Die beiden Gemüsebrühwürfel und das Kräutersalz zugeben. Zum Kochen bringen und eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Leicht abkühlen lassen. In der Küchenmaschine pürieren, Crème Légère zugeben und servieren. An besonders heißen Tagen vor dem Servieren in den Kühlschrank stellen. Die Suppe schmeckt übrigens auch heiß ganz hervorragend.

Kopfsalatsuppe

Dies ist ein etwas ungewöhnliches, aus den USA mitgebrachtes Rezept.

Zutaten:

  • 1 großer Kopfsalat
  • 1 große Salatgurke
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleines Stückchen Sellerie (sollte gehackt etwa ½ Tasse füllen)
  • 7 Tassen Wasser
  • 1 Teelöffel Kräutersalz
  • 1 Gemüsebrühwürfel
  • 2 Esslöffel Crème Légère

Zubereitung:

Den Kopfsalat waschen, Blätter zerpflücken und grob hacken. Gurke schälen, der Länge nach halbieren und in circa ein Zentimeter große Stücke teilen. Zwiebel und Sellerie klein hacken, Kartoffeln schälen, vierteln und in Würfel schneiden. Butter und Öl im Suppentopf erhitzen und Zwiebel darin glasig dünsten. Den gehackten Salat und die Gurkenstückchen zugeben und gut mischen. Dann den Sellerie zufügen und ständig rühren, bis der Salat leicht zu welken beginnt. Jetzt Wasser, Kräutersalz und Brühwürfel zugeben. Zum Kochen bringen, die Kartoffeln zufügen und etwa 30 Minuten köcheln lassen. Leicht abkühlen lassen und in der Küchenmaschine pürieren. Crème Légère zugeben und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.