Tarot: Karten auf dem Kopf

Das wohl bekannteste Vorgehen bei umgedrehten Karten ist die Umkehrung ihrer Botschaft. Doch auch andere Methoden werden genutzt.

Karten, die innerhalb eines Legesystems „auf dem Kopf stehen“, bieten dem Deutenden unterschiedliche Möglichkeiten der Interpretation. Diese können den gesamten Bedeutungsgehalt einer Karte umfassen oder nur einzelne Aspekte berücksichtigen. Umgedrehte Karten müssen nicht zwingend Negatives anzeigen, sondern können auch auf eine Phase notwendiger Ruhe im angezeigten Bereich hinweisen.

Deutung als Gegensatz: eine Methode  zwei Möglichkeiten

Die eigentliche Aussage der Karte wird gegenteilig interpretiert. Daraus ergeben sich zwei Deutungsvarianten: die Verneinung und die Verkehrung.

  • Verneinung

Der Wagen steht zum Beispiel im Allgemeinen für Aufbruch und Neubeginn, Forschungsdrang und Neugier. Die umgedrehte Karte würde anzeigen, dass ein geplanter Aufbruch nicht stattfindet. Hier wird also die Karte im Sinne der Verneinung gedeutet: Neubeginn – kein Neubeginn. Je nach Naturell und Situation des Fragestellers kann dies für ihn positiv oder negativ besetzt sein. Eine Negation muss also nicht zwangsläufig negative Auswirkungen haben.

  • Verkehrung

Hier wird die positive oder negative Konnotation einer Karte in ihr Gegenteil verkehrt. Der umgedrehte Wagen stünde dann nicht für den verhinderten Aufbruch, sondern für die Verkehrung der mit ihm verbundenen Eigenschaften: Statt der forschen Neugier regiert die Angst vor dem Neuen, statt Aufbruchslust plagt den Klienten Reiseunlust – unabhängig davon, ob er trotzdem aufbricht und einen Neubeginn wagt. Anhand weiterer Karten wäre hier zu klären, ob die Anforderungen an einen Neubeginn den Klienten überfordern oder ob dies eine Gelegenheit für ihn ist, seine Ängste zu überwinden.

Schattenseite der Karte – Schattenseite der Persönlichkeit

Bei dieser Methode bilden umgedrehte Karten generell die Schattenseite ab. Der Schatten bezeichnet zumeist eigentlich neutrale oder positive Eigenschaften oder Aspekte, die sich von der Persönlichkeit abgespalten, sich verselbstständigt haben und nun negativen Einfluss auf die Gesamtsituation nehmen. So kann sich die Durchsetzungskraft des Herrschers ins Despotische wandeln und die ihm zugeordneten, stabilen Strukturen können den Charakter eines Gefängnisses annehmen. Die Zwei der Schwerter – schon in aufrechter Lage eine Krisenkarte – würde nicht nur bohrende Zweifel anzeigen, sondern Verzweiflung, wenn der Klient weiter versucht, ein Problem ausschließlich über den Verstand zu lösen. Schatten zeigen an, dass und auf welche Weise sich der Betreffende bezüglich der Fragestellung in seinem eigenem Verhalten verstrickt hat und wie sich diese auf seine Situation auswirken.

Umgekehrte Karten als Potenzial ohne Entfaltung

Aufrecht liegende Karten zeigen zumeist die Verwirklichung des ihnen zugrunde liegenden Potenzials an. So findet das Potenzial des Narren, das von keinerlei Erfahrung getrübte Ur-Vertrauen, seine Verwirklichung im angstfreien Verhalten und einem vorurteilslosen Gebaren. (Sobald der Narr seine erste Erfahrung damit macht – sei diese positiver oder negativer Natur – gibt er die Position des Narren auf: seine Erfahrungs- und Ahnungslosigkeit). Das Potenzial der Hohepriesterin, das im Allgemeinen Empathie, Aufmerksamkeit, Intuition umfasst, wirkt unter anderem in Bereichen der Vermittlung, des Verständnisses für andere, einer hochsensiblen Wahrnehmung.

Umgedrehte Karten können das noch nicht verwirklichte Potenzial in seinem Ruhe- oder Reifungsprozess anzeigen, das erst noch zur Entfaltung gelangen muss. Je nach umliegenden Karten ist hier ein äußerer Anstoß zur Aktivierung vonnöten oder es ist noch zu früh, das Potenzial jetzt zu entfalten oder gar zur Formwerdung zu zwingen. Ebenso ist es möglich, dass das entsprechende Potenzial nicht geeignet ist, zur Lösung eines Konfliktes oder eines anderweitigen Problems herangezogen zu werden. In diesem Sinne kann eine sehr verstandesbetonte und durchsetzungsfähige Person durch den umgedrehten Herrscher darauf hingewiesen werden, dass sie zu analytisch und energisch an eine heikle Angelegenheit herangeht, die nicht alleine durch Verstand und Willenskraft zu lösen ist.

Noch eine Möglichkeit: ignorieren

Umgedrehte Karten innerhalb eines Legesystems müssen nicht zwangsläufig anders interpretiert werden. Es besteht also auch die Möglichkeit, die Umkehrung einfach zu ignorieren und die Karten auf die herkömmliche Weise zu deuten. Jedoch sollte vor der Legung Klarheit darüber bestehen, ob und in welcher Form umgedrehte Karten gedeutet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.