Tipps zum Abkühlen

Tipps und Tricks, um einen heißen Sommertag erträglich zu machen, im Selbstversuch.

30 bis 35 Grad im Schatten, hohe Luftfeuchtigkeit, kein Lüftchen regt sich. Es ist drückend still, nicht einmal der Nachbar denkt daran, wie sonst gefühlt, jeden Tag den Rasen zu mähen, auf den Äckern drehen sich leise zischend die Bewässerungssysteme um sich selbst und man kann sogar die Grillen im hohen gelblichen Gras zirpen hören. Irgendwie haftet dem ganzen ein idyllischer Hauch von Sommerurlaub in Südfrankreich an. Es könnte so wunderschön sein, wäre da nicht die andere Seite des Sommers. Schweiß tritt aus allen Poren, man fühlt sich wie der Schokoosterhase in der Sonne und man hat das Gefühl, gar nicht so viel Wasser nachfüllen zu können, wie man ausschwitzt. Gnadenlos verbrennt die Sonne jegliche Energie, die der geplagte Sonnenanbeter in sich hat, und schlussendlich hilft nur der Rückzug in den Schatten des Nussbaumes im Garten oder die Flucht in den relativ kühlen Keller.

Es gibt allerdings auch kleine Tricks, mit denen sich der normale Sonnenliebhaber einen zu heißen Tag angenehmer machen kann.

„Zu heiß“ gibt’s nicht! Wie man die Hitze ein bisschen angenehmer machen kann

Hier die Top 6 der Tipps und Tricks, wie man trotz sommerlicher Hitze einen kühlen Kopf bewahren kann:

  1. Die Wassersprühflasche: Eine handelsübliche Wassersprühflasche besorgen und sich damit ab und zu von Kopf bis Fuß einsprühen und auf die nächste Briese warten.
  2. Der Klassiker: Ventilator! Wenn sich mal gar kein Lüftchen regt, hilft der Wunder. Je nach Model vielleicht Ohropax gegen den Lärm verwenden.
  3. Das Süße: Trinken Sie eine Eisschokolade! Einfach Vanilleeis in den Kakao – sehr lecker und vor allem eins: eiskalt.
  4. Der Tuchtrick: Kühle, nasse Tücher auf Stirn und Nacken legen.
  5. Hand und Fuß: Regelmäßig Handgelenke, Unterarme und Füße mit kaltem Wasser abduschen oder direkt einen Eimer kaltes Wasser besorgen und die Füße reinstellen.
  6. Die „englische“ Version: Lauwarmer Tee soll Wunder wirken. Besonders Salbeitee oder Pfefferminz-, am besten mit Minze aus dem eigenen Garten. Der Tee sorgt dafür, dass man weniger schwitzt.

Aber: Niemals zu kalt duschen oder etwas zu Kaltes zu schnell trinken. Da schwitzt man im Endeffekt nur noch mehr.

Am besten nachts alle Fenster aufmachen und die ganze Wohnung durchlüften. Nachts ist es bekanntlich kälter als tagsüber und vielleicht schleicht sich das ein oder andere Lüftchen auch mal ins Haus.

Aktiv gegen die Hitze: Wasserschlachten und Freibadtage

Die wundervollste und wahrscheinlich auch geselligste Waffe gegen die Hitze ist und bleibt jedoch ungeschlagen das Freibad!

Tipp: Schnappen Sie sich Ihre Familie und Ihre Freunde und genießen Sie einen Tag am Baggerloch oder am Waldsee. Vielleicht haben Sie auch einen Pool im eigenen Garten. Machen Sie ein Event aus dem Hitzetag!

Für Kinder und junggebliebene Erwachsene bietet eine klassische Wasserschlacht immer noch die beste aller Abkühlungen. Einfach Luftballons mit Wasser füllen (man kann auch richtige Wasserbombenballons kaufen) und los geht’s! Für den ökologisch verträglicheren Spaß einfach die Ballons durch Waschlappen ersetzen und an ein paar Stellen Eimer mit Wasser zum „Aufladen“ aufstellen. Wasserpistolen und der klassische Wasserschlauch erweitern das „Waffenarsenal“.

Wenn die klassische Wasserschlacht nicht so Ihr Fall ist, warum nicht einfach die Rasensprenganlage anstellen und da mal hin und wieder durch laufen? Macht auch den Kindern Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.