Wasserkastanie bei Frauenleiden

Rezept aus der chinesischen diätischen Heilkunde. Die chinesische diätische Heilkunde empfiehlt den Verzehr von Wasserkastanien bei Frauenleiden.

In China wird die Wasserkastanie in stehenden Gewässern kultiviert. Die äußerst langsam reifenden Knollen werden mühsam von Hand geerntet. Man zählt sie zur Familie der Sauergrasgewächse, die am besten in Sumpfgebieten gedeiht. Weil die Pflanzen sehr viel Wasser brauchen, findet man sie des öfteren sogar auf Reisfeldern, denn auch beim Reisanbau ist ausreichend Wasser nötig.

Wasserkastanie verfügt über wertvolle Inhaltsstoffe

Die dunkle ca. 4 cm große Sprossknolle besitzt helles Fruchtfleisch, hat einen hohen Wasseranteil und verfügt über ein süßes Aroma. Fälschlicherweise wird sie auf Grund ihrer Bezeichnung oft mit der Kastanie in Zusammenhang gebracht. Der Verzehr von Wasserkastanien gilt in China als äußerst gesund, denn sie enthalten wertvolle Inhaltsstoffe und sollen neben Stärke und Kohlehydraten ausgezeichnete Kalium-, Magnesium- und Eisenlieferanten sein. Ferner verfügen sie über einen hohen Vitamin-B-Anteil.

Ähnlich wie bei der bei uns bekannten Kartoffelpflanze bilden sich bei der Wasserkastanie an den Wurzeln die Knollen aus. Auch die Schale der Wasserkastanie ist dünn, jedoch im Gegensatz zur Kartoffel äußerst spröde, so dass sie sich mühelos entfernen lässt.

Wasserkastanie bei Frauenleiden

In gut sortierten Asienläden findet man die chinesische Wasserkastanie zwar vor allem als Konserve, in der Zwischenzeit wird sie aber mehr und mehr auch in Form frischer Importe angeboten. In China findet die Wasserkastanie sowohl in der Küche als auch in der Heilkunde Verwendung.

Die chinesische diätische Heilkunde empfiehlt vor allem bei Menstruationsstörungen (abnormaler Zyklus, zu schwache, verstärkte oder verlängerte Monatsblutung) sowie zur Unterstützung der Heilung bei Gebärmutterkrebs den Verzehr von frischen Wasserkastanien.

  • Unregelmäßiger Zyklus und Menstruationsstörungen

Nicht bei allen Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter ist die Monatsblutung regelmäßig oder beschwerdefrei. Wie stark die Regelblutung ist, wie lange sie dauert, ob sie mit oder ohne Beschwerden verläuft, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Bei vielen Mädchen und Frauen stellen sich kurz vor und/oder während der monatlichen Blutung Unwohlsein und Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit ein. Unregelmäßige und/oder schmerzhafte Regelblutungen sind keineswegs selten. Viele Frauen sind auch erheblichen psychischen Stimmungsschwankungen ausgesetzt.

  • Gebärmutter- und Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane. Man unterscheidet dabei nach Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und dem innerhalb der Gebärmutter gelegenen Uteruskarzinom (auch Korpuskarzinom oder Endometriumkarzinom).

Gebärmutterhalskrebs tritt oft schon bei sehr jungen Frauen auf, wobei die Entstehung dieser Krebsform durch eine Infektion mit den sogenannten Papillomaviren begünstigt werden soll.

Der Krebs im Gebärmutterkörper hingegen trifft vor allem Frauen nach den Wechseljahren (Menopause).

Rezept für Wasserkastanien

250 Gramm frische Wasserkastanien werden zerkleinert und zusammen mit braunem Zucker in wenig Wasser auf kleiner Flamme so lange gekocht, bis ein dicker Sud entsteht. Diese Menge wird in zwei bis drei Portionen aufgeteilt und über den Tag verteilt verzehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.