Welche lebensmittel helfen beim Muskelaufbau

Die Top 10 der Lebensmittel für den Muskelaufbau. Wer endlich dicke Muckis haben möchte, kann sich diese nicht nur antrainieren, sondern auch anessen. Hier zehn Lebensmittel, die die Muskeln wachsen lassen. Muskeln anessen – 10 Snacks für mehr Power.

Schluss mit Hühnerbrust! Schmalbrüstige Jungs können aufatmen, denn wer Körpermasse aufbauen will, muss nicht nur täglich Bankdrücken. Auch die Ernährung spielt eine große Rolle. Die wichtigste Regel: Alle zwei bis drei Stunden etwas essen, damit der Körper jederzeit genug Energie zur Verfügung hat – aber bitte das Richtige.

Viele glauben, sie müssen vor allem Fett und Proteine futtern, um mehr Körpermasse zuzulegen. Dabei ist ein hoher Anteil an Kohlenhydraten der entscheidende Faktor. Ein hochtourender Stoffwechsel verbraucht besonders viel Glucose. Wenn der Körper nicht genug davon bekommt, baut er sie sich in der Leber selbst – aus Proteinen, die dann für den Muskelaufbau fehlen. Wer also zu den richtigen Lebensmitteln greift, merkt schnell: Der Körper baut Muskeln auf und Fett ab. Ergänzen Sie Ihren Trainingsplan also mit dem richtigen Speiseplan, lassen erste sichtbare Erfolge nicht lange auf sich warten. Wichtig für die Herren der Schöpfung: Essen nicht vergessen.

Zehn Lebensmittel, die beim Muskelaufbau helfen

Eier: höchste biologische Wertigkeit – und damit alles, was der Körper zum Muskelaufbau so braucht.

Haferflocken: Haferflocken einfach in Shakes integrieren – versorgen Sie so den Körper mit Kohlenhydraten, ohne zu belasten. Gibt Energie und stärkt den Body.

Hülsenfrüchte: Hülsenfrüchte wie Linsen gehören zu den wichtigsten Eiweißlieferanten und sind nebenbei auch noch gesund. Kreative Hobby-Köche lassen sich diese einfach immer wieder anders schmecken.

Kartoffeln: Ein hoher Anteil der leicht verdaulichen Kohlenhydrate findet sich in Kartoffeln. Schmeckt also nicht nur sehr gut, sondern sorgt vor allem auch für mehr Power an den richtigen Stellen. Aber bitte gesund zubereitet.

Kirschsaft: Eine Studie hat bewiesen: Wer zweimal täglich Kirschsaft trinkt, bekommt nach dem Training keinen Muskelkater. Na dann, Prost.

Kaffee: Dem Kaffee sei Dank: Ein bis zwei Tassen Kaffee vor dem Training stärken die Kontraktionsfähigkeit der Muskeln und verringern Schmerzen. Somit muss auf das Genussmittel Nummer eins auch in Sachen Gesundheit nicht ganz verzichtet werden.

Steak: Fleisch versorgt den Körper mit gut verwertbaren Proteinen. Ein Essen für richtige Männer, die ordentlich Energie auftanken wollen. Da sagt kein Mann nein!

Nussmus: Für die Naschkatzen unter den Sportlern. Konzentrierte Kalorien aus hochwertigen Fetten sind für Shakes erlaubt. Aber immer in Maßen.

Bananen: Sie enthalten viele Kohlenhydrate und liefern wichtige Vitamine und Mineralien. Nicht nur ein leckerer Snack für zwischendurch, sondern sie sorgen kurz vor dem Training auch noch für reichlich Energie für das anstehende Workout.

Hüttenkäse: Bananen pur reichen aber nicht aus. Erst Milchprodukte (Proteine) wie Hüttenkäse machen den Snack ideal. Auf alle Fälle besser als Naschen.

Na dann, auf in die Küche, um für noch mehr Muskel-Power zu sorgen. So schön kann ein Workout sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.