Wellnessurlaub auf Krankenschein?

Wer im Urlaub etwas für seine Gesundheit tun will, kann aus einer Vielzahl von Angeboten wählen. Viele Krankenkassen bieten selbst Reisen an.

Die klassische Kur ist out, der neue Trend heißt Medical Wellness, also Erholung mit medizinischer Betreuung. Gesundheitsbewusste Urlauber buchen vor Ort zum Beispiel Massagen, Wassergymnastik oder Kurse in Nordic Walking. Was viele nicht wissen: Die Krankenkassen zahlen für so etwas oft auf Antrag Zuschüsse, die die Kosten dieser Kurse decken und einen Gesundheitsurlaub deutlich preiswerter machen können. Das Zauberwort heißt „Prävention“.

Kassen zahlen für Prävention

Fast alle gesetzlichen Krankenkassen fördern die Teilnahme an Kursen, die der Gesundheit dienen, egal ob zu Hause oder im Urlaub. Das Zauberwort heißt „Prävention“, für reine Wellness-Angebote gibt es also nichts. In der Regel werden 75 Euro Zuschuss pro Kurs gezahlt, maximal 150 Euro pro Urlaubsreise. Macht bei einem Ehepaar immerhin bis zu 300 Euro. Bei einzelnen Kassen gibt es sogar mehr. Es dürfen aber keine bereits bestehenden Gesundheitsprobleme behandelt werden. Außerdem müssen die Seminare von ausgebildeten Trainern geleitet werden, und die tatsächliche Teilnahme ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen.

Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern

Mittlerweile bieten einige Kassen selbst Gesundheitsreisen als Komplettpakete an, die teilweise auch von Mitgliedern anderer Kassen gebucht werden können. Die AOK hat zum Beispiel 19 Urlaubspakete für „Wohlfühlwochen“ geschnürt, die meisten Ziele liegen in Deutschland. Andere Kassen arbeiten mit Reiseveranstaltern zusammen, DAK und KKH zum Beispiel mit TUI. 50 entsprechend gekennzeichnete Angebote in 34 Hotels entsprechen den Kriterien der beiden Krankenkassen, darunter auch eine medizinisch begleitete Flusskreuzfahrt. Versicherte anderer Kassen sollten vor der Buchung am besten nachfragen.

Spezialkataloge mit großer Auswahl

Die größte Auswahl gibt es im Reisebüro, denn mehrere Reiseveranstalter haben inzwischen Spezialkataloge für Wellness- und Gesundheitsurlaub. Buchen kann man oft auch direkt im Internet. Dr. Holiday mit Sitz in Regensburg bezeichnet sich selbst als Marktführer im Segment Gesundheitsreisen. Dieser Veranstalter bietet Ziele in Deutschland, Österreich, Tschechien und Italien mit Kassenzuschuss an. Aber auch der Akon, der ebenfalls damit wirbt, „Deutschlands führender Präventionsveranstalter“ zu sein, koopieriert mit Krankenkassen; hier liegen die angebotenen Hotels mit Gesundheitskursen alle in Deutschland.

Was ist bei der Buchung zu beachten?

Dank der wachsenden Zahl von Gesundheitsreisen bei verschiedenen Reiseveranstaltern hat der Kunde die Qual der Wahl – und sollte sorgfältig Angebote und Preise vergleichen, egal ob ein Kassenzuschuss eingeplant wird oder nicht. Tatsächlich sind zuschussfähige Urlaubsreisen aber oft günstiger als vergleichbare Angebote, auch schon ohne den Kassenbonus.

Bietet die eigene Krankenkasse keine entsprechenden Urlaubsreisen an oder wollen Sie bei einem Spezialveranstalter direkt buchen, erkundigen Sie sich bitte vorher bei ihrer Kasse, wofür es Zuschüsse gibt. Lassen Sie sich am Urlaubsort eine Teilnahmebescheinigung geben. In der Regel wird das Geld erst nach der Rückkehr gegen Vorlage dieser Bescheinigung erstattet. Bei den Kassen, die mit Spezialveranstaltern kooperieren, wird der Zuschuss aber oft schon vorher vom Reisepreis abgezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.