Tee trinken, Lachyoga, Power-Napping – Tipps zum Stress abbauen – Was tun gegen Stress?

Studien zeigen, dass mit einfachen Mitteln Stress abgebaut werden kann – mit schwarzem Tee, Lachyoga oder einem gepflegten Nickerchen.

Dass Stress schädlich für die Gesundheit sein kann, ist lange bekannt. Stress am Arbeitsplatz ist genauso verbreitet wie Stress im Privaten. Bei jedem ist es unterschiedlich, wie er den Stress am besten wieder abbauen kann. Medizinische Studien zeigen, was außer Sport und Erholung im Urlaub helfen kann. So kann das regelmäßige Trinken von schwarzem Tee genauso Stress abbauen wie Lachyoga oder „Powernapping“ – also ein gesundes Mittagsschläfchen. Andere Möglichkeiten zum Stressabbau sind Tangotanzen, Singen und Mantras sprechen. Eine Emnid-Umfrage verdeutlicht, wie sehr Menschen unter Stress leiden: Jeder vierte schläft schlecht vor Stress, jeder fünfte hat häufig Kopfschmerzen, Magenschmerzen oder Herzklopfen.

1.Tipp: „Powernapping“ hilft gegen Stress

Bei uns ist immer noch ein Tabu, was In Südeuropa, den USA, und Japan längst zum Büroalltag gehört: der Mittagsschlaf. Dabei zeigen mehrere Studien, dass dadurch Leistungsfähigkeit und Laune steigen und vor allem auch Stress abgebaut wird. Es kommt es vor allem darauf an, das Schläfchen in den Tagesablauf einzubauen und sich daran zu gewöhnen, denn nur eine regelmäßige Entspannung bringt auf Dauer Erfolg beim Stressabbau. Ideal soll ein täglicher „Power Nap“ von 15 bis 30 Minuten sein. Wissenschaftler warnen: Wer länger schläft, fällt leicht in eine Tiefschlaf-Phase, schläft sich müde und kommt aus dem Rhythmus. Tipp: Ein mittägliches Nickerchen hilft am besten gegen Stress!

2. Tipp: Schwarzer Tee hilft gegen Stress

Abwarten und Tee trinken – das sollten sich gerade Stressgebeutelte zu Herzen nehmen und schwarzen Tee wählen. Wie wunderbar das bei der Stressbewältigung hilft, darauf weist eine wissenschaftliche Studie am University College London hin. Forscher des UCL untersuchten 6 Wochen lang 75 männliche Teetrinker unter extremen Stressbedingungen. Diese Gruppe der Schwarztee-Trinker wurde mit einer gleichgroßen Kontrollgruppe mit gleich hohem Stresslevel verglichen. Resultat: Schon 50 Minuten nach der Stresssituation war bei den Teetrinkern der Kortisonspiegel um durchschnittlich 47 Prozent gefallen, in der Kontrollgruppe lediglich um 27 Prozent. Auch wenn noch nicht klar wurde, welcher der komplexen Inhaltsstoffe für die schnellere Entspannung verantwortlich sind, zeige die Studie laut Andrew Steptoe vom UCL, dass schwarzer Tee die Erholung vom Alltagsstress beschleunigt. Tipp: Abwarten und Schwarztee trinken!

3. Tipp: Lachyoga hilft gegen Stress

Eigentlich liegt es auf der Hand: Wer viel lacht, ist ausgeglichener, schöner, schlauer. Beim Lachyoga wird der Stress also einfach weggegeiert. In Lachclubs und Lachseminaren lacht jeder ohne Druck und Stress sein eigenes Lachen. Dabei geht Begrüßungslachen und absichtliches Lachen bei den meisten erstaunlich schnell in echtes Lachen über, denn: Lachen steckt an! In der Lachgruppe entwickelt sich bei Atem- und Klatschübungen ein intensives Lachklima, das außerordentlich entspannend wirkt, denn der Körper wird beim Lachen mit stressmindernden Hormonen und „Glücksbotenstoffen“ versorgt. Tipp: Erst lächeln, dann herzhaft losprusten!

Reisen oder Treckerfahren gegen Stress

Dass eine schöne Reise mit Blick aufs Meer oder in wehende Palmwedel wunderbar entstressen kann, ist bekannt – es müssen ja nicht gleich die Traumstrände von Brasilien sein, das darüber hinaus noch mit seiner köstlichen Küche und dem ein oder andern Caipirinha lockt. Wie vielfältig die Möglichkeiten beim Stressabbauen sind, zeigt das Beispiel eines brandenburgischen Landwirts, der als selbständiger Geflügelzüchter vom ständigen Geschnatter und Gegacker gestresst war. Sein Tipp ist für Stadtmenschen kaum geeignet: Er leiht sich zum Entspannen einen Trecker aus. Es gebe nichts Besseres zum Stress abbauen als eine gepflegte Fahrt mit dem Traktor über die Felder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.