Wie funktioniert Paidmail

Paidmail: Geldverdienen durch das Lesen von E-Mails. Paidmail-Anbieter geben ihren Usern die Möglichkeit, durch das Lesen von E-Mails im Internet Geld zu verdienen. Jeder kennt sie, die unerwünschten Werbemails, die regelmäßig im eigenen Posteingang auftauchen und bei denen man meistens nicht mal weiß, woher der Absender die E-Mail-Adresse überhaupt bekommen hat. Im Gegensatz zu diesen Spammails gibt es aber auch Werbemails, die dem Empfänger auf dessen Wunsch zugesendet wurden und für dessen Bestätigung er sogar eine „Bezahlung“ erhält. Diese Werbemails nennen sich Paidmails.

Was sind Paidmails?

Paidmails sind, wie erwähnt, Werbemails, die an einen bei einem Paidmail-Anbieter angemeldeten User geschickt werden und für dessen Bestätigung besagter User Geld erhält. Diese Geldbeträge liegen im niedrigen Cent-Bereich bzw. noch unter einem Cent. Der Empfänger dieser Paidmails muss auf einen in der Mail befindlichen Link klicken, welcher ihn auf die beworbene Seite weiterleitet. Auf dieser Seite muss er eine bestimmte Zeit verweilen und erhält dafür die Vergütung. Der Gedanke dahinter ist der, dass die beworbene Seite bekannt wird, mehr Besucher erhält und potentielle Interessenten erreicht, die die Seite dann nutzen und weiterempfehlen. Zusätzlich zu den einfachen Paidmails, gibt es eine Variante der Werbemails, die etwas mehr Aktivität von dem Empfänger erwartet: die Bonusmails.

Was sind Bonusmails?

Bonusmails sind Paidmails, die einen dazu auffordern, an einer bestimmten Aktion teilzunehmen. Dabei kann es sich um die Teilnahme bei einem Gewinnspiel handeln oder um die Bestellung eines Newsletters. Auch dafür erhält der Teilnehmer eine Vergütung, die etwas höher ausfällt, als die von normalen Paidmails: ca. 10-30 Cent. Es besteht auch die Möglichkeit, dass man dazu aufgefordert wird, bei einem Onlineshop einzukaufen, wofür man im Nachhinein eine Rückvergütung von einem bestimmten Prozentsatz des Kaufpreises erhält, meisten 1-5 Prozent. Natürlich ist die Teilnahme an solchen Aktionen freiwillig.

Wie viel kann man verdienen?

Der Verdienst hängt sehr von der eigenen Aktivität ab, aber im Gegensatz zu dem, was auf einigen Seiten angepriesen wird, werden nur wenige User auf 200 € im Monat durch Paidmails kommen. Realistischer sind ca. 50 € – abhängig davon, bei wie vielen Anbietern man angemeldet ist und ob man an Bonusaktionen teilnimmt oder nicht. Ohne die Teilnahme an Bonusaktionen sind auch 50 € nur schwer zu erreichen.

Refs werben lohnt sich

Paidmail-Anbieter belohnen ihre User für die Werbung neuer User – sogenannte Referrals, kurz: Refs. Diese Belohnung erfolgt gewöhnlich in dem Maße, dass der Werber einen Teilbetrag von dem Verdienst seines Referrals zusätzlich gutgeschrieben bekommt. Dabei ist dieser Teilbetrag auch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und kann von 5% bis hin zu 30% liegen. Verdient z.B. ein Refferal bei einem Anbieter, der seinem User 10% Refvergütung anbietet 1 €, dann erhält der Werber dieses Users 10 Cent gutgeschrieben. Sollte man es also schaffen, sehr viele User zu werben, so kann man dadurch natürlich wesentlich mehr verdienen, als wenn man alleine in der Paidmail-Welt unterwegs ist. Einige Anbieter bieten dazu noch einen einmaligen Bonus, für einen geworbenen User an.

Schwarze Schafe gibt es überall

Überall, wo es um Geld geht, gibt es Leute, die nur auf ihren eigenen Vorteil aus sind. So sieht es leider auch bei Paidmail-Anbietern und deren Usern aus. Es gibt einige sehr zuverlässige und etablierte Anbieter, die ihre User zuverlässig auszahlen z.B. das Primusportal, aber es gibt auch Anbieter, die die Auszahlung immer weiter verzögern oder überhaupt nicht auszahlen. Dazu gibt es immer mehr neue Paidmailer, die ihren Usern eine sehr hohe Vergütung versprechen, sich aber sofort aus dem Staub machen, wenn es schließlich darum geht, die User auch auszuzahlen.

Allerdings gibt es diese Betrüger nicht nur unter den Anbietern, sondern auch unter deren Usern. So wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die User ihre korrekten Daten bei den Gewinnspielen oder ähnlichen Aktionen angeben müssen, trotzdem gibt es genügend, die sich unter falschem Namen und ausgedachten Adressen anmelden, was dazu führt, dass die Sponsoren die Teilnahme an den Bonusaktionen nicht vergüten und ehrliche Paidmail-Betreiber schließen müssen, weil sie ihre User nicht mehr auszahlen können. Deswegen zählt auch im Paidmail-Bereich: Ehrlichkeit währt am längsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.