Wie geht Gesichtsgymnastik?

Schöne glatte Gesichtshaut. Wir wissen es alle: die Haut leidet Tag für Tag. Gerade im Gesicht, denn sie ist allen Witterungen und allen äußeren Einflüssen ausgeliefert.

Je älter man wird, desto schlimmer werden Falten, unreife oder grobe Haut, Pigmentflecken und was dergleichen mehr ist. Natürlich sollte man in jeder kleinen Falte einen Sympathieträger erkennen, sich in genau diese Falte verlieben und sie als Zeichen von neuer Reife deuten. Aber trotzdem – glatt und fein gefällt es einfach besser. Zum Glück kann man sich mit einigen einfachen Tricks helfen und noch für lange Zeit eine jugendliche Haut, gerade im Gesicht, erhalten.

Hautentwicklung

Natürlich wird auch die Haut älter, so wie alles andere auch. Die Veränderung bemerkt man durch Falten und „Sympathieträger“, aber Schuld ist die Veränderung, die mit der Haut geschieht: die Basalschicht der Oberhaut bildet nicht mehr so viele Zellen. Das Wellenrelief dieser Basalschicht verflacht und die Versorgung der Hautzellen durch die verringerte Oberfläche ist demzufolge eingeschränkt. Vor allem das Bindegewebe der Lederhaut hat viel von seiner Wasserbindungsfähigkeit verloren: die Haut verliert an Spannung, es bilden sich Fältchen, dann Falten. Auch die Unterhaut verliert an Wasser und die Barrierefunktion der Haut nimmt ab. Dazu kommt noch, dass der sinkende Östrogenspiegel die elastischen Fasern der Haut schwächt.

Mit den Jahren verlieren nicht nur die Basalzellen ihre Teilungsaktivität – auch Schweiß-, Duft- und Talgdrüsen lassen in ihrer Aktivität nach. Die Haut trocknet regelrecht aus. Ab 30 Jahren empfehlen sich deshalb spezielle Anti-Aging-Hautpflegeprodukte mit Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure, Harnstoff, Glycerin, Aloe Vera, Allantoin oder Vitamin A und E. Sie binden das Wasser in der obersten Hautschicht und lassen die Hautoberfläche praller erscheinen. Außerdem sollen solche Hautpflegeprodukte die Zellteilung aktivieren und dafür sorgen, dass die Hautgeschmeidigkeit und -dicke gefördert werden.

Gesichtsgymnastik

Nicht nur qualitativ hochwertige Pflegeprodukte helfen der Haut weiter. Besonders wichtig ist eine gute Durchblutung und die Revitalisierung der Gesichtsmuskulatur. Der neueste Trend heißt GesichtsYoga und es gibt bereits eine breite Palette an Büchern, die dieses Thema ausführlich behandeln. GesichtsYoga und auch GesichtsGymnastik behandeln beide das Thema: durch natürliche und dauerhafte Anwendung die Falten verschwinden lassen und lange jugendlich aussehen – ganz ohne Chemie. Und wer die Übungen (ob Gymnastik oder Yoga) dauerhaft anwendet, wird mit einem guten Ergebnis überrascht. Hier 6 einfache Übungen:

1. Gegen Stirnfalten – Finger flach auf die Stirn legen und die Brauen hochziehen. 10 Sekunden Spannung halten und loslassen.

2. Aktiviert die Mundpartie – Zeigefinger schräg oberhalb der Mundwinkel fest auf die Wangen drücken. Die Muskeln rund um den Mund kräftig gegen die Zähne pressen. 10 Sekunden Spannung halten und loslassen.

3. Strafft die Wangen – Zeigefinger an den äußeren Augenwinkel und die Daumen auf den Wangen platzieren. Gegen den Widerstand breit lachen. 10 Sekunden Spannung halten und loslassen.

4. Gegen Lippenfältchen – Finger an die Mundwinkel legen. Die Lippen fest aufeinander pressen. 10 Sekunden Spannung halten und loslassen.

5. Gegen Augenfältchen – Mittelfinger auf die Augenwinkel pressen und gleichzeitig das Augenlid hochziehen. Das stärkt den Ringmuskel rund um die Augen. 10 Sekunden Spannung halten und loslassen.

6. Glättet den Hals – Unterlippe fest anspannen und nach unten ziehen. Dabei spannen sich die Halsmuskeln sichtbar. 10 Sekunden Spannung halten und loslassen.

Tipp: Diese Übungen vier Mal am Tag und noch ein Mal kurz vor dem Schlafengehen ausüben. Schon nach wenigen Tagen hat sich die Haut spürbar erholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.