Wie Sie eine Bewerbung schreiben von der Einleitung bis zum Schluss

Muster und Tipps für Bewerbungsanschreiben. Ein Bewerbungsanschreiben ist nicht einfach irgendein Brief. Der Text Ihrer Bewerbung kann über Vorstellungsgespräch oder Absage entscheiden. Worauf ist zu achten?

Die Wichtigkeit des Bewerbungsanschreibens wird von Bewerbern häufig unterschätzt. Doch viel zu viele Bewerber gibt es für eine Position. Und von den vielen fachlich qualifizierten Bewerbern wird dann nur ein Bruchteil zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Ob Sie zu diesem Bruchteil gehören oder nicht, entscheidet sich maßgeblich durch Ihr Bewerbungsanschreiben und die Form der übrigen Unterlagen wie Zeugniskopien und Lebenslauf.

Was beim Bewerbungsanschreiben in erster Linie zählt, ist neben Rechtschreibung, Grammatik und korrekter Zeichensetzung vor allem der logische Argumentationsaufbau. Dieser sollte dem Unternehmen schon im Vorfeld beantworten, warum Sie sich bewerben. Und zwar in Bezug auf Ihre fachlichen Kenntnisse, Ihre persönlichen Stärken und Ihre beruflichen Ziele.

Wie beginnen Sie das Bewerbungsanschreiben?

Je direkter die Anrede, desto besser. Kennen Sie den Namen des Personalchefs, schreiben Sie ihn auch aus. Denn mit „Sehr geehrter Herr Müller“ bringen Sie sich Herrn Müller schon näher als mit „Sehr geehrte Damen und Herren“. Doch ein KO-Kriterium ist die direkte Anrede sicherlich nicht – es sei denn, sie ist falsch.

Auch wenn das in diesem Zusammenhang häufig verwendete Wort „aussagekräftig“ mittlerweile an Aussagekraft verloren hat: Der einleitende Satz im Anschreiben sollte aussagekräftig sein! Aussagekräftig ist nicht „Ich habe Ihre Anzeige in der Zeitung xy gelesen“, sondern zum Beispiel „Ich möchte mich mit Ihrem Unternehmen weiterentwickeln“. Treffen Sie eine Aussage über sich, Ihre Ziele oder Ihr Leistungsvermögen – und das möglichst kräftig.

Aber Vorsicht: Man wird Sie beim Wort nehmen. Es nützt Ihnen also nichts, mit gepfefferten Worten große Ziele anzukündigen, wenn Sie diese nicht erläutern können, geschweige denn tatsächlich verfolgen wollen. Setzen Sie sich also zuerst gründlich mit sich selbst auseinander und treffen Sie realistische Aussagen.

Der rote Faden: die Argumentation im Bewerbungstext

Untermauern Sie Ihre einleitende Aussage mit Fakten. Nennen Sie Ihre fachliche Qualifikation und Ihre Erfahrung. Erläutern Sie Ihre Aussage so, dass Außenstehende den Grund für Ihre Bewerbung nachvollziehen können. Wenn Sie sich weiterentwickeln möchten, definieren Sie die Herausforderungen, die Sie suchen.

Zum Beispiel: „Ich bin ausgebildete Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch und Spanisch. Nach fünfjährigem Engagement in englischsprachigen Positionen möchte ich nun auch im spanischsprachigen Umfeld praktische Erfahrungen sammeln.“

Vergessen Sie nicht, auch Ihre persönliche Stärke zu nennen, mit der Sie gesetzte Ziele erreichen. Vermutlich haben Sie sehr viele Stärken. Richten Sie Ihren Fokus dabei jedoch auf das Wesentliche. Wenn Weiterentwicklung der Antrieb für Ihre Bewerbung ist, sind Sie vermutlich besonders lernbereit oder ehrgeizig.

Sie merken: Ihre Aussage zieht sich vom ersten Satz bis zum letzten Argument wie ein roter Faden durch den Text. Und genau das ist es, was Ihrer Aussage Kraft verleiht bzw. Ihrer Bewerbung Aussagekraft.

Das Angebot, Sie kennenzulernen

Zum Schluss bieten Sie dem Unternehmen an, Sie persönlich kennenzulernen und Einzelheiten zu erläutern. Wenn Gehaltsvorstellung und möglicher Eintrittstermin erbeten wurden, gehört auch das an diese Stelle.

Professionelle Unterstützung im Bewerbungsprozess

Schwierige Fälle: In jeder Situation stecken haufenweise Argumente. Selbst, wenn Sie als Bauingenieur Mode verkaufen wollen, werden Sie hierfür einen driftigen Grund haben. In solchen Fällen kommt es ganz besonders auf schlüssige Erklärungen an, denn der Grund ist für Außenstehende nicht offensichtlich.

Das Salz in der Suppe: Damit sich Ihre Bewerbung auch von qualitativ gleichwertigen, ebenfalls aussagekräftigen, schlüssigen und formal richtigen Bewerbungen positiv unterscheidet, kann der Bewerbungsmappe und dem Text durch Kreativität noch „das gewisse Extra“ hinzugefügt werden.

Professionelle Texter und Textdienstleistungsunternehmen können dabei helfen, schwierige Argumentationsketten aufzubauen, der Bewerbung das gewisse Extra zu verleihen, aber auch Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung zu korrigieren oder die Bewerbungsunterlagen auf Vollständigkeit und aktuelle Anforderungen zu prüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.